Freitag, 12. September 2014

Freitags-Füller #89



... die Idee für den Freitags-Füller stammt von Barbara von SCRAP-IMPULSE.







1. Die Flasche mit dem Agavendicksaft war wieder viel zu schnell leer.

2.  Ich habe keine Angst vor Spinnen. Ich erschecke mich nur manchmal ein bisschen.

3.  Ich bezweifle, dass ich am Wochenende all das schaffe, was ich mir vorgenommen habe.

4.  Der Sommer war wettertechnisch doch ein bisschen eine Enttäuschung. 


5.  Wenn es kälter wird esse ich gerne selbstgemachte Suppen!

6.   Im Bett werde ich bald wieder frieren ohne Socken.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen wohlverdienten Feierabend nach 22 Uhr... , morgen habe ich das Bearbeiten der Urlaubsfotos geplant und Sonntag möchte ich mindestens eine volle Stunde lesen !




Dienstag, 2. September 2014

3x3 am Dienstag # 37





Beim 3x3 am Dienstag zeige ich euch
neun Alltagsmomente aus den letzten
Tagen.

Habt ihr Lust dabei zu sein? Na dann her mit euren Alltagsmomenten! Das Logo dürft ihr dafür gerne übernehmen. 
Über Verlinkung würde ich mich natürlich freuen!





© The Lines Between


 
Meine Vorliebe für blaue Dinge ist momentan wohl unverkennbar....sogar das Buchcover stimmt farblich!



Sonntag, 31. August 2014

Putting the Pieces together.

22:19 Uhr.
Der letzte Tag im August.
Dieser letzte Tag im August, der sich schon so herbstlich anfühlt.
Und für mich doch eher so etwas wie eine Halbjahresbilanz bedeutet.

©The Lines Between

Was gäbe es kaum einen besseren Moment, dieses Blog wieder mit Leben zu füllen?!

Nach einem letzten Jahr voll von Zeitmanagement, Lernplänen, Stammplätzen in der Bibliothek, von zu kurzen Nächten und zu vielen Kopien, voll von Erfolgen, Nostalgiemomenten und Zukunftsträumen (und Zukunftsängsten) hatte sich mein Leben mit dem Erhalt des Examenszeugnisses in eine neue Richtung gewandt - und ich kam kaum hinterher mit dem Begreifen.

Der Abschied vom Hiwi-Job, der erste Arbeitstag im Job 'nach dem Studium', 12 Stunden Arbeitstage, das Gefühl von Glück, aber auch der Verlust von vielem Alten. Man muss sich erst darauf einspielen, jaja. Man schafft ganz viel und hat trotzdem ganz plötzlich so schnell ein schlechtes Gewissen (...in der Examensphase hast du doch auch so viel nebenher geschafft!...) Freizeitbeschäftigungen müssen neu geschichtet werden und eigentlich ganz wichtige Dinge werden plötzlich nebensächlich. 

Es fühlte sich so an, als hätten es die Professoren auf den letzten Metern doch noch geschafft, mir die Lust an der Literatur zu verderben. Fast. Ich war wohl einfach übersättigt von den Portionsgrößen der Prüfungslektüre. Also erstmal Jugendbuch-Schonkost. Hörbücher funktionieren auch gut. Aber alles andere nur in sehr kleinen Häppchen.

Und immer wieder die Frage, was mit dem Blog wird. Inhaltlich und Äußerlich. Will ich schreiben, was mich interessiert oder was die anderen interessiert? Und wer sind 'diese Anderen?' Auf welche Themen möchte ich mich konzentrieren? Habe ich überhaupt noch einen Bücherblog? Oder schon einen 'Personal Blog'? Ich habe darauf noch keine geradlinigen Antworten. Nur was das Optische angeht, brauche ich definitiv Veränderungen. Das erinnert doch jetzt zu sehr an die 'Zeit vom Studium'! Hat da irgend jemand zufällig ein gutes Händchen für Blogger Design? Hat sich alles so sehr verändert an den Strukturen, seit ich da mal zuletzt was am Layout geändert habe (zuletzt 2010, eieiei....).

Jetzt sind die großen Ferien fast vorbei. Und mit Ihnen ein großer Urlaub. 19 Tage in denen ich viel Zeit zum Nachdenken hatte. Und Abstand. Ich schreibe immer noch gern. Ich lese gern. Ich fotografiere gern....und ich könnte diese Liste weiter fortsetzen. Wenn ich hier über DIE SCHÖNEN DINGE IM LEBEN schreiben werde, dann besonders, um mir bewusst zu machen, wie lebenswert das Leben ist. Wie wertvoll die kleinen Dinge sind. Wer daran teilhaben möchte, sei gerne eingeladen hier mitzulesen.



Freitag, 16. Mai 2014

Freitags-Füller # 88


Der letzte Eintrag ist schon wieder zwei Wochen her, die Prüfung sogar schon 18 Tage. Hoppladihopp. Wo geht die Zeit hin? Von wegen Faulenzen & Feiern nach der Prüfung: das ganze liegen gebliebene Zeug will geordnet und die Referendariatsbewerbung eingereicht werden. Und ich war natürlich so ehrgeizig, meine theoretische Führerscheinprüfung sechs Tage nach der Examensprüfung zu machen....hat aber geklappt =)
Den richtigen Wieder-Einstieg ins Bloggen habe ich irgendwie noch nicht geschafft, aber der Lesehunger ist ungezähmt und riesig. Der Kopf ist voller Ideen, das Regal voller (Bastel-)Materialien und die Finger kribbeln vor Motivation! Jetzt nur noch ein paar Zeitfensterchen hier und da frei schaufeln und ich kann alles wieder fließen lassen.


... die Idee für den Freitags-Füller stammt von Barbara von SCRAP-IMPULSE.







1.  Ich brauche eigentlich jetzt mal einen komplett freien Monat um mein Leben upzudaten.

2. Am Wochenende habe ich laut gelacht.

3.  Die heranwachsende Generation wird viele Dinge nicht mehr kennen, die für meine Kindheit / Jugend noch normal waren. Das ist ein komisches Gefühl.

4.  Zum Glück haben wir diesen Sommer gemeinsam frei und können in den Urlaub fahren, das freut mich sehr für uns.

5.  Früher hatte ich soviel Freizeit und habe das nie richtig wert geschätzt.

6. Der Boden in meinem Zimmer ist ein bisschen schräg. Deshalb kullern Stifte ab und zu vom Schreibtisch...

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Besuch einer ehemaligen Mitbewohnerin , morgen habe ich die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs geplant und Sonntag möchte ich nach dem zweiten Teil des Erste-Hilfe-Kurses noch die Muse finden, mir etwas leckeres zu kochen !


Freitag, 2. Mai 2014

Freitags-Füller # 87


Die Prüfung ist geschafft! Aber so ganz realisiert habe ich das noch nicht. Man fühlt sich erst einmal leer, für euphorische Luftsprünge ist man einfach zu müde. (Noch dazu waren die Fragen der Prüferin ziemlich schwer...naja egal.) Nun also der Weg zurück in einen neuen Alltag....ich bin gespannt!


... die Idee für den Freitags-Füller stammt von Barbara von SCRAP-IMPULSE.







1.  Hat jemand eine Ahnung wo ich meine Motivation zum Sport treiben wiederfinden kann?


2. Am Kochen habe ich gerade nicht das geringste Interesse...an Fertigprodukten jedoch auch nicht. Schwierig....

3.  Soweit es mich betrifft freue ich mich riesig auf den Sommer.

4.  Allerdings fehlen mir noch Tücher oder Hüte gegen die Sonne.

5.  Wo ist euer Traumreiseziel?

6.  Viele Bücher in meinem Regal sind neu und leider noch ungelesen. Aussortieren oder Bibliotheksaufbau?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Bad vorm Schlafen gehen, morgen habe ich nach über einem Jahr mal wieder einen Ausflug auf den Flohmarkt geplant und Sonntag möchte ich einen Großteil der nun nicht mehr benötigten Uni-Unterlagen in die Tonne kloppen :D !


Mittwoch, 23. April 2014

Die andere Leseliste.

Genau in einer Woche ist es soweit: Die allerletzte Uniprüfung wird hinter mir liegen. Bis dahin heißt es aber noch: lernen lernen lernen von morgens früh bis Mitternacht. Es wird wohl machbar sein, aber gerade kurz vor dem Ziel sollte man natürlich nicht einknicken.

Damit es für euch aber auch etwas Spannenderes gibt als mein ständiges Prüfungsgefasel zeige ich euch hier mal meine Lektüreliste, die ich für den Prüfungsteil 'Neuere Deutsche Literaturwissenschaft' vorbereiten muss. All diese Werke muss ich kennen, der Prüfungsteil wird dann 30 min dauern.


© The Lines Between


I. Epoche: Romantik

Programmatische Schriften:
  1. Friedrich Schlegel: 116. Athenaeums-Fragment (1798)
  2. Friedrich Schlege: Brief über den Roman (1800)
  3. Achim von Arnim: Von Volksliedern (1805)
  4. Heinrich Heine: Die romantische Schule (1836)
  5. Joseph von Eichendorff: Zur Geschichte der neueren Romantischen Poesie (1846)
Lyrik:
  1. Ludwig Tieck: Melankolie (1795)
  2. Friedrich Hölderlin: Dichterberuf / An unsre großen Dichter (1798/1802)
  3. Novalis: Hymnen an die Nacht (1800); 5. Hymne
  4. Clemens Brentano: Lore-Lay (1800)
  5. Clemens Brentano: Der Spinnerin Nachtlied (1818)
  6. Heinrich Heine: Die Grenadiere (1822)
  7. Heinrich Heine: Sie saßen und tranken am Theetisch (Druck 1827)
  8. Joseph von Eichendorff: Sehnsucht (1837)
  9. Joseph von Eichendorff: Mondnacht (1837)
  10. Clemens Brentano: Was reif in diesen Zeilen steht (1838)
  11. Joseph von Eichendorff: Die Heimat (Erstdruck 1859)
Dramen:
  1. Heinrich von Kleist: Der zerbrochne Krug (UA 1808)
  2. Zacharias Werner: Der vierundzwanzigste Februar (UA 1809)
  3. Ludwig Tieck: Der gestiefelte Kater (1797/ UA 1844)
Epik:
  1. Wilhelm Heinrich Wackenroder u. Ludwig Tieck: Das merkwürdige musikalische Leben des Tonkünstlers Joseph Berglinger (1796)
  2. Friedrich Schlegel: Lucinde (1799)
  3. Novalis: Heinrich von Ofterdingen (1800/1802)
  4. Heinrich von Kleist: Die Marquise von O.... (1808)
  5. Jakob und Wilhelm Grimm: Kinder- und Hausmärchen (1812): Frau Holle
  6. Jakob und Wilhelm Grimm: Kinder- und Hausmärchen (1812): Hänsel und Gretel
  7. E.T.A. Hoffmann: Der Sandmann (1816)
  8. Clemens Brentano: Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl (1817)
  9. Ludwig Tieck: Die Gemälde (1822)
  10. Joseph von Eichendorff: Aus dem Leben eines Taugenichts (1826)
  11. Wilhelm Hauff: Das Bild des Kaisers (1828)
  12. Ludwig Tieck: Waldeinsamkeit (1841)

II. Diachrones Thema/Gattung: Novelle
  1. Giovanni Boccaccio: Das Dekamerone, 9. Novelle des 5. Tags (Falkennovelle) (1349-53)
  2. Friedrich Schiller: Der Verbrecher aus verlorener Ehre (1786)
  3. Johann Wolfgang von Goethe: Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten (1795)
  4. Johann Wolfgang von Goethe: Novelle (1828)
  5. Georg Büchner: Lenz (1835)
  6. Anette von Droste-Hülshoff: Die Judenbuche (1842)
  7. Franz Grillparzer: Der arme Spielmann (1847)
  8. Adalbert Stifter: Kalkstein (aus: Bunte Steine) (1853)
  9. Eduard Mörike: Mozart auf der Reise nach Prag (1855)
  10. Conrad Ferdinand Meyer: Der Heilige (1879)
  11. Theodor Fontane: Unterm Birnbaum (1885)
  12. Gerhart Hauptmann: Bahnwärter Thiel (1887)
  13. Theodor Storm: Der Schimmelreiter (1888)
  14. Arthur Schnitzler: Die Toten schweigen (1897)
  15. Hugo von Hofmannsthal: Erlebnis des Marschalls von Bassompierre (1900)
  16. Thomas Mann: Tod in Venedig (1911)
  17. Albert Ehrenstein: Tubutsch (1911)
  18. Robert Musil: Die Portugiesin (1923)
  19. Ernst Wiechert: Hirtennovelle (1935)
  20. Stefan Zweig: Schachnovelle (1942)
  21. Günter Grass: Katz und Maus (1961)
  22. Martin Walser: Ein fliehendes Pferd (1978)
  23. Christoph Hein: Der fremde Freund [Drachenblut] (1982)
  24. Maxim Biller: Harlem Holocaust (1990)
  25. Daniel Kehlmann: Der fernste Ort (2004)

III. Autor: Bertolt Brecht
Programmatische Schriften:
  1. Radiotheorie: Vorschläge für den Intendanten des Rundfunks (1927); Radio – Eine vorsintflutliche Erfindung (1927); Der Rundfunk als Kommunikationsapparat (1932)
  2. Anmerkungen zur Oper „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ (1930)
  3. Kleines Organon für das Theater (1948)
Dramen:
  1. Die Dreigroschenoper (UA 1928)
  2. Der Lindberghflug (1928; UA 1929)
  3. Das Badener Lehrstück vom Einverständnis (UA 1929)
  4. Der Jasager (UA 1930)
  5. Die heilige Johanna der Schlachthöfe (1931; UA 1959)
  6. Herr Puntila und sein Knecht Matti (1940; UA 1948)
  7. Mutter Courage und ihre Kinder (UA 1941)
  8. Der gute Mensch von Sezuan (UA 1943)
  9. Leben des Galilei (UA 1943)
  10. Der kaukasische Kreidekreis (UA 1948)
  11. Der Hofmeister von Jacob Michael Reinhold Lenz (Bearbeitung) (1949/1950)
  12. Pauken und Trompeten (UA 1955)
Lyrik:
  1. Erinnerung an die Marie A. 
  2. Legende vom toten Soldaten 
  3. Alabama Song 
  4. Vom armen B.B. 
  5. Solidaritätslied 
  6. Deutschland 
  7. Hinter der Trommel her... / Kälbermarsch
  8. Gedanken über die Dauer des Exils 
  9. Schlechte Zeit für Lyrik 
  10. Resolution der Kommunarden
  11. Legende von der Entstehung des Buches Taoteking...
  12. Fragen eines lesenden Arbeiters 
  13. An die Nachgeborenen 
  14. Hollywoodelegien 
  15. Kinderhymne 
  16. Die Lösung
  

Freitag, 18. April 2014

Freitags-Füller # 86


Die Tage vergehen alle gleich. Halb acht aufstehen, um Mitternacht ins Bett. Und dazwischen: Lernen, Lernen, Lernen. Ach ja, und essen. Und nun: hoppla, ist Ostern. Naja, das fällt dieses Jahr eher aus. Aber es sind nur noch 12 Tage und das ist auszuhalten. Und dann wird die Möhrentorte eben im Mai gebacken!


... die Idee für den Freitags-Füller stammt von Barbara von SCRAP-IMPULSE.







1.  Auf der rechten Seite des Bettes ist es momentan so leer.
2. Ich brauche Mitmenschen um mich um im Gleichgewicht zu sein.
3. Und dann gibt es aber auch die Tage, wo man lieber allein ist.
4.  Freizeit ist momentan gestrichen, bis auf weiteres.
5.  Mit den Anfangsbuchstaben meines Namens kann ich schreiben: Chamäleon, Arabeske, Ratatouille, Antiquität.
6.   Wo ich nun endlich meinen Prüfungstermin habe, funktioniert das Lernen jetzt noch besser.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen verdienten Schlaf , morgen habe ich Pfannkuchen backen geplant und Sonntag möchte ich mich in die Sonne setzen !