Freitag, 7. August 2015

Ich lese gerade || 08.15

Der erste Ferienmonat ist vorüber und es wird Zeit, den Blog auf den neuesten Stand zu bringen. Nach einem wunderbaren Urlaubsmonat Juli kommt der Arbeitsalltag wieder um die Ecke und bringt ein paar lästige Pflichten, aber auch viele tolle Veränderungen mit sich. 


Was meine Lesevorhaben für 2015 angeht, dümpele ich aktuell eher vor mich
hin. 52 Bücher wollte ich dieses Jahr lesen (pro Woche eines, ha!, ein Klacks!), aktuell bin ich jedoch bei Buch Nr. 24 und müsste bei Nr. 32 sein.....Damit das jetzt in der zweiten Jahreshälfte besser wird, habe ich mir endlich wieder ein schniekes Lesetagebuch besorgt und bin fleißig am Notizen machen. Und weil ich ja einer dieser Ich-kann-nie-genug-gleichzeit-lesen-Leser bin, dachte ich mir, ich gebe euch ein kleines Update:

Für 2015 hatte ich mir vorgenommen, mehr Biografisches zu lesen. So kam mir Panthertage von Sarah Elise Bischof mehr als recht. Allerdings habe ich es kurz vor meinem Umzug/Urlaub begonnen, und ich konnte die Geschichte nicht mit der Aufmerksamkeit lesen, die sie verdient. Pausiert gerade auf S. 51, wird aber ganz bald weitergelesen! 

Bisher definitiv eines der Überraschungsbücher 2015! Das schlichte Cover sprach mich an und es brauchte nur die eine Info, dass es sich hier um vier ineinander verwobene Geschichten geht und schon stand es ganz oben auf der Leseliste. Und ich bin schwer begeistert von Hannah Dübgens fließendem Stil, ihrer Beobachtungsgabe, ihrem Können, eine Geschichte über vier Länder zu spannen und doch so sehr zu verdichten, dass man als Leser in Bewunderung zurückbleibt. Bald mehr! 



Kennt ihr Shel Silverstein? Kannte ich bisher auch nicht. Bis vor 10 Tagen ungefähr. Aber wenn einem von der Mutter des Freundes dessen Lieblings/Kindheitsgedichte ans Herz gelegt werden, dann muss man sich das ja mal genauer anschauen...und, was soll ich sagen? Seit Jahren habe ich nicht mehr so humorvolle, kluge, lebensnahe Gedichte gelesen, die sich zwar alle um Kinder drehen, für Erwachsene aber genauso (oder vielleicht noch vielmehr) amüsant sind. Unbedingt mal anschauen! 

Last but not least: mein aktuelles Hörbuch. Bei Hörbüchern lasse ich mich gern mal überraschen. Die Dienstagsfrauen von Monika Peetz? Haste doch schon mal irgendwo gehört, hörste mal rein....mittlerweile bin ich mittendrin und was soll ich sagen? Perfekte Urlaubslektüre! Dass ich nun aber nach Hape Kerkelings Jakobsweg-Geschichten gleich eine zweite Geschichte vom Pilgern hinterherschieben würde, war dann aber doch ein ungewöhnlicher Zufall... ☺

Donnerstag, 2. Juli 2015

Ausgewählte Neuerscheinungen Juli 2015


Da geht man mental in die Sommerpause, und dann kommen die Verlage mit so vielen interessanten Neuerscheinungen daher! Dementsprechend war es gar nicht so leicht, sich für zehn Bücher zu entscheiden...doch seht selbst, welche aktuellen Neuerscheinungen bei mir ganz oben auf der Wunschliste stehen:

Auf welches Buch freut ihr euch aktuell am meisten?

(sortiert nach Erscheinungsdatum)



Brooke Davis - Noch so eine Tatsache über die Welt (1.7.)

 
Verlust · Abenteuer
berührend · lebensbejahend

 
erscheint im Antje Kunstmann Verlag (mehr Infos)




Nina LaCour - Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem (2.7.)

 
Roadtrip · Sommer
Zukunftspläne · Freundschaften


erscheint bei Carlsen (mehr Infos)




J.K. Johansson - Lauras letzte Party (6.7.)


Vermisstenmeldung · Facebook
Gedankenspiele · Wahrheitssuche


erscheint im Suhrkamp Verlag (mehr Infos)




Meg Haston - Alles so leicht (13.7.)


Essstörung · einfühlsam
Therapie · Familie

 
erscheint im Thienemann Verlag (mehr Infos)



 
Karin Kalisa - Sungs Laden (14.7.)


Prenzlauer Berg · Utopie
asiatische Kultur · Gute Laune

 
erscheint bei C.H. Beck (mehr Infos)




Katrin Zipse - Die Quersumme von Liebe (17.7.)

 
Großmutter · Erinnerungen
neue Wahrheiten · Identität


erscheint im magellan Verlag (mehr Infos)




Patrick Brosi - Der Blogger (17.7.)


Pharmaindustrie · Enthüllungen
Ermittlungen · Moral


erscheint im emons Verlag (mehr Infos)




Sabine Schoder - Liebe ist was für Idioten wie mich (23.7.)


Liebeskummer· Katastrophen
Jungs · Herzklopfen


erscheint bei FISCHER Sauerländer (mehr Infos)




Holly Goldberg Sloan - Glück ist eine Gleichung mit 7 (27.7.)


Unfall · Hochbegabung
lebensbejahend · Erwachsenwerden


  erscheint bei Carl Hanser / Hanser Literaturverlage (mehr Infos)



 
Martin Amanshauser - Der Fisch in der Streichholzschachtel (27.7.)

Kreuzfahrt · Familie
Piraten · Satire · 21. Jahrhundert



erscheint bei Deuticke / Hanser Literaturverlage (mehr Infos)




Die Bildrechte für die abgebildeten Cover liegen bei den genannten Verlagen:

Antje Kunstmann | Carlsen | Suhrkamp | Thienemann | C.H. Beck | magellan | emons | fischerverlage | Hanser Literaturverlage


Dienstag, 30. Juni 2015

Susanne Klingner - Hab ich selbst gemacht


Susanne Klingner hat den Selbermach-Trend ein Jahr lang unter die Lupe genommen. Herausgekommen ist ein humorvoller Erlebnisbericht, der fernab von Perfektion und Ehrgeiz Lust auf DIY-Projekte macht.



Was kann ich mit meinen zwei Händen eigentlich alles anfangen? Und wie viele von den Dingen, die man zum Leben braucht, kann man eigentlich selbst herstellen? Zugegebenermaßen: Susanne Klingners Herangehensweise an das Trendthema DIY ist eher ungewöhnlich. Hier geht's nicht um Basteln & Co., sondern um die ganz essentiellen Dingen des Lebens. Wie backt man ein leckeres Brot? Können Kartoffeln auch auf einem Garagendach wachsen? Und will ich wirklich selbstgemachte Zahnpasta benutzen?

Susanne Klingner startet einen groß angelegten Selbstversuch: ein Jahr lang - von Frühling bis Winter - will sie so viel selber machen, wie möglich. So gärtnert, strickt, backt, hämmert und kocht sich die Autorin durch eine Fülle von großen und kleinen Projekten, die sie mit humorvollen Anekdoten und lebensklugen Erkenntnissen ergänzt und so auf ganz unkonventionelle Weise Lust aufs Selbermachen macht.

Natürlich könnten jetzt Proteste laut werden: was soll ein weiteres DIY-Buch auf dem Markt? Aber gerade die besondere Herangehensweise rechtfertigt dieses Buch, besonders weil sich die Autorin auch mit der besagten Fülle an Auswahlmöglichkeiten beschäftigt. Welches Näh-Buch ist das richtige für mich, wenn es über das Internet Hunderte zu bestellen gibt? Wie finde ich unter den abertausend Brotback-Rezepten das leckerste? Gerade mit diesen Gedanken und ihrer humorvollen, locker-leichten Schreibe erntet Susanne Klingner schnell Sympathiepunkte beim Leser. Dies liegt auch daran, dass die Autorin kein DIY-Profi ist, sondern diesen Trend in ihrer Freizeit neben dem Berufsleben ausprobieren möchte.

Das Buch ist grundsätzlich sehr gut konzipiert: die Auswahl der Projekte aus verschiedenen Bereichen, das Verhältnis von Erfolgserlebnissen zu Misserfolgen, die ganz unterschiedlichen Gespräche mit Freunden und Familie, die kurzen (durch den Tagebuch-Stil geprägten) Kapitel. Hierdurch eignet sich das Buch sehr gut zum 'nebenbei lesen' sowie für Leute, die in ihrer Freizeit nicht allzu viel lesen. Auch das Quellen & Tipps - Verzeichnis am Ende des Buches ist eine gute Idee und macht Lust aufs Stöbern und weitere Recherche.

Mein einziger Kritikpunkt betrifft die Aufmachung des Buches: die kleinen Zeichnungen, die eindeutig auf Anleitungen hinweisen sowie der Untertitel "365 Tage, 2 Hände, 66 Projekte" deuten mehr auf ein Buch hin, in dem hauptsächlich um DIY-Anleitungen geht. Dies geht allerdings in eine falsche Richtung. Zwar finden sich im Buch auch einige konkrete Anleitungen, grundsätzlich sollte das Buch allerdings als Erlebnisbericht oder DIY-Tagebuch verstanden werden. Hier könnten Interessierte enttäuscht werden, wenn sie ihren Kauf nur vom Cover und Untertitel abhängig machen.


Ein sehr humorvolles und charmantes 'Tagebuch' und eine sehr aufmunternde Lektüre für DIY-Fans und alle die es werden wollen! Beim Lesen kribbelt es schon in den Fingern und man will endlich seine eigenen DIY-Projekte wieder angehen. Aber natürlich mit der neuen klingnerschen Lehre im Kopf: Probieren geht über Studieren!



Hab ich selbst gemacht

AUTOR Susanne Klingner | GENRE Sachbuch
ERSCHEINUNGSJAHR Neuauflage 2015 (urspr. 2011)

VERLAG KiWi Verlag | SEITEN 336 | FORMAT Taschenbuch
 

8,99 € [D]
ISBN: 978-3-462-04285-6
 

Donnerstag, 4. Juni 2015

Julie Heiland - Bannwald


Mit Bannwald hat Debütautorin Julie Heiland den vielversprechenden Auftakt zu einer neuen Fantasy-Trilogie geschrieben. Auf geht's in den Wald! 



Robin ist 17 Jahre alt und gehört zum Stamm der Leonen, die seit vielen Generationen friedlich und zurückgezogen im Wald leben und die weiße Magie des Heilens beherrschen. Doch die Leonen werden vom mörderischen Stamm der Tauren unterdrückt - und der einst so friedvolle Wald ist zu ihrem Gefängnis geworden. Aber dann entdeckt Robin eines Tages ungeahnte Kräfte in sich - sie kann mit der bloßen Kraft der Gedanken töten. Und plötzlich ist nichts mehr wie es war...



Bannwald ist ein toller Debütroman. Mit Robin hat Autorin Julie Heiland eine Protagonistin geschaffen, mit der man sich gut identifizieren kann. Ihre leicht kratzbürstige Art und ihr eher unmädchenhaftes Verhalten erinnern zwar manchmal an andere bekannte Charaktere (Panem lässt grüßen), aber Robin hat durch kluge, sensible Momente auch etwas ganz eigenes.

Julie Heiland gelingt es, ein unglaublich visuelles und faszinierendes Bild des Waldes zu schaffen. Einerseits möchte man sofort in diese wundervolle Szenerie eintauchen, andererseits macht dieser Wald aber auch Angst...Durch Erzählperspektive (Ich-Form) und Tempusform (Präsens) ist man am Leser sehr dicht dran am Geschehen. Zwar haben mich die ungewöhnlich kurzen Sätze am Anfang etwas irritiert, aber ich kann mir vorstellen, dass diese Wirkung durchaus beabsichtigt war.

Auch die Liebesgeschichte ist ein Pluspunkt dieser Geschichte. Wie Robin und Emilian sich ganz langsam annähern, wie sie miteinander reden - das fand ich sehr glaubhaft dargestellt. Besonders gefallen hat mir, dass Julie Heiland komplett ohne kitschige Momente auskommt. Dass Emilian lange Zeit so unnahbar bleibt, macht ihn zu einem sehr interessanten Charakter, und ich hoffe sehr, im zweiten Teil der Trilogie mehr über ihn zu erfahren.

Die Idee der Sternenstämme fand ich sehr interessant und man merkt bereits in diesem ersten Teil, dass die Aufteilung und der Charakter der Stämme in den folgenden Bänden der Trilogie noch eine wichtige Rolle spielen werden. Leider fand ich die Menge an Information, die man über die Stämme erfährt, doch etwas wenig. Und auch die Spannung hat mir an manchen Stellen gefehlt. Den 330 Seiten hätte etwas mehr Handlung gut getan. Hier merkt man dann doch, dass Bannwald eben "nur" der erste Band einer Trilogie ist...


Eine gute Idee, ein faszinierendes Setting und eine glaubhafte Liebesgeschichte - dieses Fantasy-Debüt lässt noch viel von Autorin Julie Heiland erwarten.

 Der zweite Teil der Trilogie, Blutwald, erscheint am 24. September 2015.



Bannwald

AUTOR Julie Heiland | GENRE Fantasy

EMPFOHLENES ALTER Ab 14 Jahre
ERSCHEINUNGSJAHR 2015  | SPRACHE Deutsch
VERLAG Fischer FJB | SEITEN 352 | FORMAT Hardcover
 

16,99 € [D] 
ISBN: 978-3-8414-2108-1

Dienstag, 2. Juni 2015

Ausgewählte Neuerscheinungen Juni 2015

Auch im Juni erscheinen wieder einige Bücher auf die ich schon ein Auge geworfen habe. 
Heute möchte ich euch 10 dieser Bücher vorstellen.

Auf welches Buch freut ihr euch aktuell am meisten?

(sortiert nach Erscheinungsdatum)



Martyn Bedford  - Letzte helle Tage (1. Juni)


Unglück · Erinnerungen
psychatrische Klinik · Schuld


 erscheint bei dtv (mehr Infos)




Olivia Vieweg - Schwere See, mein Herz (6. Juni)


Graphic Novel · Nordsee
Erwachsen Werden · Verliebtsein


 erscheint bei Suhrkamp (mehr Infos)  




Stephanie Jana & Ursula Kollritsch - Das Jahr des Rehs (8. Juni)

Alte Freundschaft · E-Mails
Lebensentwürfe · fürs Herz


 erscheint bei List / Ullstein Buchverlage (mehr Infos)





Allessandro Gallenzi - Irgendwohin (8. Juni)


Roadtrip · Europa
Erwachsen Werden · Begegnungen


erscheint neu im Taschenbuch bei Piper (mehr Infos

 


J.J. Howard - Mitternachtsclowns (22. Juni)


Wanderzirkus · Suche
USA · Liebe & Freundschaft


  erscheint im Loewe Verlag (mehr Infos)




Paula Hawkins - Girl on the Train (dt.) (15.6.)


Spannung · Wahrheit & Lüge
London · Alkoholismus


erscheint bei Blanvalet (mehr Infos)
  



Anna Jarzab - Das Licht von Aurora (Band 1) (22. Juni)

Fantasy · Parallelwelt
Königreich · Romantik


 
erscheint im Loewe Verlag (mehr Infos)




Nic Sheff - Schizo – Trau niemandem. Vor allem nicht dir selbst. (25. Juni)

Schizophrenie · Teenager
Verschwinden · Wahrheitssuche


 erscheint bei Fischer Jugendtaschenbuch (mehr Infos) 





 Nina Blazon - Liebten wir (26.6.)


Familie · Fotografie
Reisen ·  Sinnsuche


 erscheint bei Ullstein (mehr Infos)




Claudia Puhlfürst - Lügenschwester (Juni)


Schwestern · Verschwinden
Spannung · Ich-Erzählerin


 erscheint im Coppenrath Verlag 



Bildrechte für die Cover liegen bei den genannten Verlagen:

dtv | suhrkamp | Ullstein Buchverlage | Piper | Loewe | Blanvalet | fischerverlage | Coppenrath


Samstag, 23. Mai 2015

Sara Lövestam - Herz aus Jazz

Sara Lövestam hat eine wunderbar warmherzige Geschichte über zwei ungleiche und doch sehr ähnliche Menschen geschrieben. Ein Feelgood-Roman übers Erwachsenwerden und die Liebe zur Musik. 



Steffi ist 15 Jahre alt und lebt in einer schwedischen Kleinstadt. Eigentlich ist ihr Leben ganz in Ordnung - doch sie wird gemobbt. Ohne Grund. Und ohne sich helfen zu können. Ihr einziger Ausweg ist die Flucht in die Musik: Steffi liebt Jazz und spielt selbst leidenschaftlich gern Bassgitarre. Doch auch dadurch wird sie zur Außenseiterin. Als sie eines Tages durch Zufall den über 80-jährigen ehemaligen Jazzmusiker Alvar kennen lernt, scheint Steffis Leben endlich eine Wendung zu nehmen. Doch kann dieser alte Mann Steffi wirklich helfen?

Bei dieser Geschichte wird einem ganz warm ums Herz - und das liegt in erster Linie an den beiden sympathischen Protagonisten Steffi und Alvar. Beide bieten hohes Identifikationspotential und die Dialoge zwischen ihnen wirken sehr authentisch. Die Handlung wird durch Zeitsprünge vorangetrieben: wir erleben Steffi in ihrem durch Schule und Mobbing bedingten Alltag, dann wieder Szenen aus Alvars Jugend im Stockholm der 1940er Jahre. Die Wechsel zwischen diesen beiden unterschiedlichen Zeiten funktionieren mühelos und wurden von der Autorin gut gelöst. Lövestams Schreibstil ist frisch und flüssig, mit einem guten Gespür für die richtige Wortwahl. Beispielsweise hat es mir sehr gefallen, wie die Autorin musikalische Fachbegriffe nutzt, um Steffis Gefühls- und Gedankenwelt zu verdeutlichen. 
"Mit Povel Ramel im MP3-Player macht sie sich auf den Heimweg. Die vertrauten Töne öffnen ihr die andere Welt, und dort ist Karro so unbedeutend wie eine vertrocknete Zierpflanze." (S.12)
Die zitierten Songzeilen von Povel Ramel sind vielleicht der einzige Moment, in dem man dem Text die Übersetzung aus dem Schwedischen anmerkt. Ansonsten macht Übersetzerin Stephanie Elisabeth Baur hier alles richtig. Der Plot ist an manchen Stellen vielleicht vorhersehbar und Lövestam hat sich gegen schillernde Höhepunkte entschieden. Trotzdem liest man sehr gern weiter, auch besonders deshalb, weil sich Steffi im Laufe der Geschichte sehr glaubhaft entwickelt. Einziger Kritikpunkt meinerseits ist, dass anvisierte Zielgruppe und Buchgestaltung hier nicht ganz Hand in Hand gehen. Für ein Jugendbuch ist das Cover zu erwachsen, für einen Unterhaltungsroman ist die Geschichte vielleicht zu jung.


Eine einfühlsame Geschichte voll warmer Klänge und unheimlich ermutigend. Man möchte am liebsten wieder selbst musizieren. Ein Feelgood-Roman mit leisen Tönen, der einem Nostalgiemomente beschert. Besonders empfehlenswert für Musikliebhaber und Schwedenfans.




Herz aus Jazz

AUTOR Sara Lövestam | GENRE Unterhaltungsroman/Jugendbuch
ERSCHEINUNGSJAHR 2015  | SPRACHE Deutsch (orig. Schwedisch)
VERLAG rowohlt / rororo | SEITEN 336 | FORMAT Taschenbuch
 

9,99 € [D]
9783499269004


Sonntag, 29. März 2015

Laurie Halse Anderson - Wintermädchen


Bücher über Magersucht sind stets polarisierend. Das gilt auch für Wintermädchen. Doch dank Andersons besonderer Sprache hat dieses Jugendbuch noch eine ganz andere Wirkung auf den Leser.

 © The Lines Between



Lia ist 18 Jahre alt. Unauffällig in der Schule, die Eltern geschieden. Den Alltag mit ihrer neuen Stiefmutter Jennifer übersteht sie nur, weil sie Jennifers quirlige Tochter Emma sofort ins Herz geschlossen hat.
Doch Lia hat Magersucht. Und jetzt ist Lias beste Freundin Cassie gestorben.

Lia und Cassie hatten einen Schwur: sie wollten die dünnsten Mädchen der Schule werden. Nun bricht Lias Welt zusammen, Alpträume und Gewissensbisse holen sie ein -  und sie flüchtet sich wieder ins Hungern.


Laurie Halse Anderson stellt Lias Krankheitsverlauf sehr glaubhaft dar, man merkt, dass sie viel in diese Richtung recherchiert hat. Da das Buch in Ich-Perspektive geschrieben ist, steckt man quasi die ganze Zeit in Lias Kopf und kann auf diese Weise als Leser ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen intensiv nachvollziehen. Dies könnte zum Vorwurf führen, dass Wintermädchen bei jungen Leserinnen eine Magersucht triggert. 

Allerdings - und das ist die große Besonderheit dieses Jugendbuches - hat die Autorin durch ihren Schreibstil gleichermaßen eine Distanz zwischen Protagonistin und Leser geschaffen. Der Schreibstil ist grundsätzlich sehr poetisch gehalten und wird durch Details im Layout verstärkt. So sind manchen Wörter im Text durchgestrichen und hinter vielen Lebensmitteln steht die zugehörige Kalorienangabe. Auf diese Weise merkt man als Leser permanent, wie viel Raum die Krankheit in ihrem Leben einnimmt.

Auch Lias Umfeld wurde meiner Meinung nach sehr glaubhaft dargestellt: Ihre Eltern, die in beruflichem Stress versinken und die Probleme ihrer Tochter teilweise nicht wahrhaben wollen, sowie Lias kleine quirlige Stiefschwester Emma, die durch ihre Lebendigkeit und Energie einen deutlichen Kontrast zu Lia darstellt.



Wintermädchen ist ein berührendes und zugleich verstörendes Jugendbuch, welches das schwierige Thema Magersucht sehr authentisch darstellt. Dank der faszinierenden Sprache definitiv einer derjenigen Romane über Krankheiten, welcher einen noch länger gedanklich begleitet.



AUTOR Laurie Halse Anderson | GENRE Jugendbuch
EMPFOHLENES ALTER | 14 - 17 Jahre 
ERSCHEINUNGSJAHR 2010  | SPRACHE Deutsch 
VERLAG Ravensburger Buchverlag| SEITEN 386 | FORMAT Taschenbuch

7,99 € [D]
978-3473584048