Donnerstag, 31. Dezember 2009

"What's in a name- Challenge" - Finished!




Yes, I finished two days ago! To me, it was an interesting challenge, maybe, without it, I wouldn't have read the books I picked. Sometimes, it was hard to go on, because my TBR-pile is so immense...but it was also fun, definitely. And I really do not regret having read these six books (I recommend all of them):
















Hannas Töchter / Hanna's Daughters (1994) by Marianne Fredriksson [category: relative]
This is a family story which deals with the life of three women: Hanna Broman, her child Johanna and her grandchild Anna. It tells a lot about the differences between past, present and future. The story starts with Anna, who is writing down the life of her ancestors. She thinks about differences and similarities between herself and her mother and grandmother and realizes how dramatically the world has changed during these three generations. The book is well written, in a plain but sensitive style. Personally, I especially liked how the three female characters were presented. Great family story!














Ansichten eines Clowns / The Clown (1963) by Heinrich Böll [category: profession]
This is a novel which deals with the postwar period in Germany in the late 1950s and contrasts different personal experiences and attitudes. The reader plunges into the story of Hans Schnier, who is the son of a wealthy German businessman. But Hans does not profit from the wealthy background of his family, as he has nearly no contact to his family due to different opinions concerning morality and economics. Hand decided to become a clown instead of a businessman. He tells the reader of his relationship to Marie, a strict Catholic young woman. To him, she was the love of his life, but, however, the relationship broke off because of different opinions concerning religion and marriage. Hans, who does not believe in religion, cannot understand the institution of marriage and preferred to cohabitate instead. This is the reason why Marie has left him. At this point, the real story starts. The reader sympathizes with Hans and gets to know him as an honest and genuine person whose whole life and career breaks down due to the lost of Marie. Even as a reader you feel kind of powerless, because you realize that Hans has down nothing wrong. He just cannot cope with the set of beliefs and moral attitudes of his own society.
Very emotional and thoughtful.















Das Geisterhaus / The House of the Spirits (1982) by Isabel Allende [category: building]
Another family story, but with a complete different background. The story does not focus as much on emotions of individual characters as in Hannas Töchter, but on the history of one family, the Truebas.
The story takes place in Chile and it is linked to the history and politics of this country. The story is written in a style of a chronicle and the reader starts to believe that these events truly have happened. In this case, the suspense is created by an elaborated story line and the insight in one family across generations. As a reader, I found it hard to get into the story, but after you got to know all the family members you didn't want to stop reading.














If on a winter's night a traveller (1979) by Italo Calvino [category: time of day]
This is a book which is very hard to describe because it is so special. Imagine starting to read a story, but after 10-15 pages the story ends abruptly and a new one starts...This is what happens 12 times in this book. Well, the stories are linked somehow by a narrator and the main topic which links all story is the discussion about reading and writing as such. Though, in the beginning, it was hard to deal with this book, I really recommend it after all, because it is so original, surprising, bewildering and frustrating at the same time. And I can support what is written on the back of the cover: The hero of this story is you, the reader!















Die Pest / The Plague (1947) by Albert Camus [category: medical condition]
Well, I guess that a lot of participants have read this novel by now, so I don't know whether a story outline is necessary at all... :o)
This book is about the plague, which appears in the city of Oran in Algeria. The story deals with the fight against the disease and how different people react to this problem. After all, the plague gets defeated by the inhabitants, but the city of Oran will never be the same. The story is written in a documentary style, with doctor Bernard Rieux as the main character. The reader gets to know him and other characters, like a priest, a journalist, a judge and some other inhabitants who offer resistance to mental and moral destruction. The book is written in a classical style and offers several parallels to war. I liked the book a lot and I think I wouldn't have read it without this challenge. I really got interested in the work of Albert Camus and his biography and I think I will read one of his other works soon!














Change of Heart (2008) by Jodi Picoult [category: body part]
This is my favourite book of the challenge! I always wanted to read something by Jodi Picoult because I have heard a lot about her books. And I have to say: my expectations were even exceeded!
The outline of the story can be explained in short terms: Shay Bourne, a young man who is a bit mentally retarded, killed June Nealon's daughter Elizabeth and her husband Kurt. Shay gets sentenced to death. June has another daughter, Claire, who needs a new heart in order to survive. Shay Bourne, now in prison, gets to know that Claire needs a new heart and wants to give her his heart after the death sentence. Will June Nealon accept this heart?
This is a great story about morality, religion, love and death. As a reader, you get involved a lot. The story is presented from different point of views from different characters, which gives the reader a frame of detailed information and complexity. I don't want to give away too much of the plot, because this would weaken the suspense. However, there are a lot of turning points....Great emotion and thoughtfulness!


(all covers by amazon.com)

Dienstag, 15. Dezember 2009

Currently Reading

Ich wollte schon immer was von Jodi Picoult lesen, aber irgendwie ist immer etwas dazwischen gekommen. Nun habe ich mir Change of Heart aus der Stadtbibliothek ausgeliehen. Mal sehen, wie schnell ich durch die immerhin 447 Seiten komme. Das Buch ist aber das letzte meiner Reading Challenge, die noch bis zum 31.12.2009 geht.

Erster Satz:
In the beginning, I believed in second chances.

Sonntag, 13. Dezember 2009

Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens

An der Uni besuche ich gerade ein Seminar zum Thema "Film Art". Dort durchforsten wir quasi die internationale Filmgeschichte nach den Highlights, die maßgeblich zur Entwicklung des Ganzen beigetragen haben. Deshalb habe ich mir dieses Wochenende Nosferatu angeschaut.
Nosferatu ist ein deutscher Stummfilm aus dem Jahr 1922. Der Film gilt als wegweisend für das Genre des Horror- und Vampirfilms und wurde dementsprechend auch in den Filmkanon der Bundeszentrale für politische Bildung aufgenommen. Der Plot basiert auf Bram Stoker's Dracula und erzählt eine einfache Storyline:

Junger, dynamischer Typ namens Hutter bekommt den Auftrag, zum Grafen Orlok (dem Vampir) zu reisen, um ihm eine Immobilie zu verkaufen (...). Keine Warnung kann Hutter von seinem Auftrag abbringen, erst im Schloss des Vampirs merkt er, was er sich eingebrockt hat. Die beiden dunklen Male an seinem Hals hält er jedoch für Mosquito-Stiche. Der Vampir verliebt sich in die hübsche Freundin von Hutter und macht sich auf den Weg in Hutter's Heimatstadt. Dort bricht dann die Pest aus, was durch den Vampir verursacht wurde. Die hübsche Freundin von Hutter erfährt, dass eine Jungfrau der Pest ein Ende bereiten kann. Sie opfert sich dem Vampir und stirbt. Der Vampir hat aber im "Liebesrausch" die Zeit vergessen. Es wird hell und er wird zu Rauch.

Leider gibt es aufgrund der wenigen existierenden Kopien kein gutes Bildmaterial von dem Film (kann man ja mal ergooglen), hier nur ein Eindruck:


Und nun mein kurzer Eindruck dazu:
Natürlich darf man nicht vergessen, dass der Film schon von 1922 ist und im Vergleich zu Filmen aus der damaligen Zeit als sehr innovativ gilt (und wohl auch ist). Der Film wurde sehr gelobt und die Darstellung des Vampirs galt damals als die bis dato grauenerregendste Figur in der Filmgeschichte. Filmtechnisch also sehr interessant.
Leider ist der Untertitel des Films "Eine Symphonie des Grauens" heutzutage überhaupt nicht mehr ernstzunehmen. Ich habe mich kein einziges Mal gegruselt, der Vampir machte auf mich eher den Eindruck eines verstörten, humpelnden Opas, der vergessen hat, seine Fingernägel zu schneiden. Und natürlich müssen Informationen und Wörtliche Rede eingeblendet werden, da es ja ein Stummfilm ist, aber leider wird der Film dafür meist fast 20 Sekunden unterbrochen. In der Zeit kann ich den Text bestimmt fünf Mal lesen...Naja, das einzige, was wirklich zum Untertitel passt, ist die Musik. Leider haben mich die sirenenartigen Geräusche aber eher genervt, als mich zum Grauen (?) gebracht.

Letztendlich also filmgeschichtlich sehr interessant, wohl auch im Vergleich zum momentanten Vampir-Hipe. Die Kritik ist hier natürlich hauptsächlich der filmtechnischen Möglichkeiten zu Grunde liegend und darf deshalb natürlich nicht ganz so ernst genommen werden ;-)
(Man sollte aber auch nicht zu viel erwarten.)

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Nichtweihnachten

Da ich diesen Dezember einiges an Arbeit zu erledigen hatte für die Uni, kam bei mir das 'Weihnachtsgefühl' auch bisher nicht auf. Bei Stress lasse ich sowas gar nicht an mich heran.
Jetzt habe ich zwar das letzte Referat hinter mir und bis auf ein paar Süßigkeiten und Basteleien habe ich auch schon alle (!) Weihnachtsgeschenke besorgt, und trotzdem: irgendwas fehlt. Und das Wetter macht dann die ganze Situation auch nicht besser =(
Bevor man aber allzu sehr in weihnachtliche Winterdepressionen gerät, nimmt man sich Joscha Sauer's "Nichtweihnachten" zur Hand und schon hebt sich die Stimmung wieder ein wenig. Ich liebe diese Comics mit den Yetis, Lemmingen, Dinos, Killerrobotern, verrückten Menschen...Absolut mein Humor. Wer Joscha Sauers Cartoons nicht kennt, hat wohl einiges nachzuholen (mittlerweile gibt es 5 Bücher) und gerade "Nichtweihnachten" eignet sich natürlich sehr als Weihnachtsgeschenk.

Und ich habe mir wirklich vorgenommen, jetzt wieder öfter zu posten. Jaja, ich weiß, das habe ich wohl schon einmal geschrieben, aber es war einfach zu viel los. Und ich habe wohl auch einen ziemlich hohen Anspruch an die Einträge, die ich hier verfasse. D.h. ich will nicht tagebuchartig Sachen aus meinem Leben schreiben (falls das hier jemand lesen will, kann ich natürlich gerne darüber nachdenken), sondern wollte eigentlich über Sachen aus dem kulturellen Bereich schreiben, die mir iwie interessant erscheinen. Mal sehen, wie es weiter geht.

(Rechte am Bild und Cover: Joscha Sauer)

Dienstag, 1. Dezember 2009

Minus mal Minus ergibt Plus!

Kennt ihr auch so eine Situation? Irgendetwas oder eine Situation regt euch auf oder missfällt euch oder ist langweilig oder ..., aber plötzlich, in Kombination mit etwas anderem, ändert ihr eure Meinung?
Zumindest ich habe diese Erfahrung in den letzten beiden Wochen gemacht. Die Grundsituation:

1. Zähneputzen ist eine furchtbar langweilige und nervige (wenn schon hundemüde) Angelegenheit.

2. Ich kann mit Hörbüchern nicht allzu viel anfangen. Es fesselt mich nicht so sehr, als dass ich bloß auf dem Sofa sitzen und nur zuhören könnte. Also fange ich an, nebenbei aufzuräumen oder so...mit dem Resultat, dass ich irgendwann automatisch abschweife und den Faden verliere.


.....Und dann kam die große Erleuchtung (...) - warum nicht beides kombinieren? Jetzt habe ich die letzten Abende eine literarische Zähneputz-Session mit Frank Goosen (s.u.) zelebriert und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass das Experiment auf jeden Fall fortgesetzt wird. =)

Dieses Hörbuch von Frank Goosen hat sich wirklich sehr für oben genannte Situation geeignet, da die Geschichten allesamt kurz und witzig sind. Die Episoden sind aus dem realen Leben gegriffen. Und auch wenn auch ein bisschen Absurdität im Spiel ist, so sollte einem die eine oder andere Situation schon bekannt vorkommen. Mir persönlich hat auch Goosens Erzählstimme zugesagt. Ob ich die Buchversion auch empfehlen würde, kann ich momentan nicht abschätzen.

Wie seht ihr das mit den Hörbüchern? Die Buchhandlungen stocken ihre Regale damit ja immer mehr auf...

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Are you familiar with such a situation? There is something which upsets or bores you. Or you dislike a situation for some special reason. But in combination with each other, suddenly, the boot is on the other foot and you start to appreciated the situation. Puzzled? Here my experience from the last two weeks:

1. Brushing one's teeth is one of the most boring activities of daily life. And if you are dog-tired already, brushing one's teeth annoys you a lot...

2. Audio books - I can't do anything with it. They don't captivate me enough to just sit on the sofa and listen to them. So I start to tidy my room while listening to an audio book. The problem: I unconsciously digress and lose the plot (in the truest sense of the word).

...But then, the scales fell from my eyes: Why not combine these two? So, in the last two weeks, I started to listen to an audio book while brushing my teeth. And I really enjoyed it ;-) The stories are short, funny, and seem to be taken from real life. (Unfortunately, this audio book is only available in Germany.)

What do you think about audio books? Will they displace written books one day? Bookshops actually sell them more and more...