Montag, 9. August 2010

Harald Braun - Der mieseste Liebhaber der Welt





AUTOR Harald Braun | GENRE Belletristik/Unterhaltung
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 | SPRACHE Deutsch
VERLAG dtv | SEITEN 240 | PREIS 8,95€ (TB)


U4-Text:
Markus Stiltfang weiß, was Frauen wirklich wollen. Zumindest theoretisch, als Autor erfolgreicher Beziehungsratgeber. In der Praxis ist sein Liebesleben vor allem chaotisch und sein Treuebegriff ein sehr dehnbarer. Was ihm reichlich Ärger einbringt und ihn selbst ratlos macht. Als ihn seine Exfrau öffentlich als "miesesten Liebhaber der Welt" bloßstellt, ergreift er Gegenmaßnahmen. Das wird sich doch wohl dementieren lassen. Eine aberwitzige Recherche beginnt, und am Ende hat Markus Stiltfang einiges über sich selbst erfahren, das er so genau eigentlich nie wissen wollte.


INHALT
Markus Stiltfang, Sohn eines reichen Möbelhändlers, arbeitet für die Unterhaltungssparte einer Zeitschrift und seine Kolumne "Diary of a Date Doctor" läut eigentlich recht gut. Und unter dem Pseudonym hat unter dem Pseudonym Marcus Perry schon ein paar Ratgebern über Beziehungen geschrieben und gilt mittlerweile als Frauenversteher. Dies ändert sich allerdings, als ihn seine Exfrau in einer Talkshow als "miesesten Liebhaber der Welt" beschimpft. Markus' Bücher-Verkaufszahlen tut dies zunächst keinen Abbruch, aber er fühlt sich schon ein bisschen verletzt und seine Glaubwürdigkeit als Ratgeber ist dahin. Ist er wirklich ein so schlechter Liebhaber? Markus beginnt nachzuforschen und plant eine Beichte in literarischer Form. Im folgenden beichtet Markus dem Leser chronologisch seine Liebesabenteuer - von der ersten Jugendliebe bis hin zum Abenteuer im Swinger-Club. Und seine ehemaligen Geliebten kommen auch zu Wort...


REZENSION
Ich muss zugeben, meine Erwartungen bei diesem Buch waren nicht allzu hoch. Bücher mit derartigen Titeln und Covern gehören eigentlich nicht in mein Beute-Schema. Markus ist aber durchaus ein sympathischer Protagonist und die Darstellung seiner 'Eskapaden' hat mir dann doch gefallen. Jedes Kapitel trägt zur Orientierung eine Jahreszahl und den Namen der Frau, um die es in den jeweiligen Kapitel geht. Zusätzlich, als Intro, beginnt jedes Kapitel mit einer Reihe von Tags, einem Soundtrack, der Nennung eines Films sowie ein Zitat. Diese Idee hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich mit den genannten Filmen im Bezug auf das Buch nicht viel anfangen konnte (es waren mir alles unbekannte Filme). Der Schreibstil ist flüssig und glücklicherweise nicht allzu gewollt-lustig. Ob man hier von einem plot sprechen kann, ist ein bisschen fraglich. Die einzelnen Kapitel sind in sich abgeschlossen, kurzgeschichten-ähnlich, und an einzelnen Stellen verknüpft. Jedes Kapitel endet mit dokumentierten Telefongesprächen, in denen Markus die betreffenden Frauen fragt, ob er wirklich so ein schlechter Liebhaber sei. Auch diese Gespräche haben mir gefallen. Natürlich darf man das Buch nicht allzu ernst nehmen, alles ist ein bisschen überspitzt dargestellt und ins Lächerliche gezogen. Ein bisschen mehr Spannung hätte ich mir allerdings gewünscht.


FAZIT: Amüsante Frauen/Männer-Geschichten für kurzweilige Stunden - nicht allzu realistisch oder tiefgründig, aber doch ein paar Schmunzler wert!




____________
Das Cover entstammt der dtv Verlagsseite

1 Kommentar:

  1. "Bücher mit derartigen Titeln und Covern gehören eigentlich nicht in mein Beute-Schema." Genau das habe ich mir auch gedacht, als ich das hier eben enteckt habe, haha =D

    AntwortenLöschen