Dienstag, 3. August 2010

Petra Tessendorf - Der Wald steht schwarz und schweiget


AUTORIN Petra Tessendorf | GENRE Kriminalroman
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 | SPRACHE Deutsch
VERLAG  dtv | SEITEN 336 | PREIS 8,95 € (TB)

INHALT
Es ist Sommer im Bergischen Land bei Wuppertal. Die Freunde Olga, Thorvald, Benno und Hanna, alle 10 Jahre alt, haben sich ein Floß gebaut und paddeln damit (verbotenerweise) auf einem See im Wald. Plötzlich sehen sie am Ufer einen Schatten...


Olga, Thorvald, Benno und Hanna sind nun alle 40 Jahre alt und treffen sich wieder am Ort ihrer Kindheit: Zum Klassentreffen in Luis' Gasthof im Wald. Die Stimmung ist ausgelassen, alle freuen sich, die anderen wieder zu sehen und man feiert die Nacht durch. Doch als Olga ihre alte Schulfreundin nach den Feierlichkeiten tot im Wald auffindet, ist die fröhliche Stimmung vorbei. Ist der Täter unter den Klassenkameraden? Olga glaubt nicht an die Polizei und versucht selbst, die Gründe für den Mord zu finden. Bringt sie sich dadurch selbst in Gefahr?


REZENSION
Ein toller Krimi! Ich muss aber zugeben, dass ich nach lesen der Kurzbeschreibung ein wenig misstrauisch war. Ein Mord nach einem Klassentreffen schien mir nun nicht gerade die originellste Idee. Das interessante an diesem Krimi aber ist einerseits die Perspektive und andererseits die Lokalität. Der Leser liest aus Olgas Perspektive, aber nicht aus Ich-Perspektive. Wir als Leser erfahren viel über Olgas Familie und ihre Schulfreunde. Mir hat diese Perspektive gefallen und eben auch die damit verbundene Tatsache, dass hier nicht die polizeilichen Ermittlungen im Vordergrund stehen. Der zweite Pluspunkt dieses Krimis ist das Setting: der Wald. Petra Tessendorf hat es geschafft, den Wald als einen sehr schönen aber auch sehr bedrohlichen Raum zu beschreiben. Die Sequenzen, in der der Wald auftaucht, tragen meiner Meinung nach viel zur Güte dieses Krimis bei (deshalb wohl auch der Titel). Die Story war logisch und nachvollziehbar, allerdings war mir die Auflösung des Ganzen auf den letzten Seiten ein wenig zu einfach. Da hätte man vielleicht noch mehr rausholen können.


FAZIT
Ein interessanter Krimi, der durch eine tolle Beschreibung des Waldes besticht. Vielleicht besonders interessant für Viel-Krimi-Leser, da hier nicht der Kommissar im Mittelpunkt steht. Wer allerdings gerne zügige Ermittlungen hat, könnte sich an einigen Passagen vielleicht ein wenig 'langweilen'.




____________
Das Cover entstammt der dtv Verlagsseite.



1 Kommentar:

  1. Deine Besprechung hat mich inspiriert, habe gestern mit diesem Krimi begonnen! ;)

    AntwortenLöschen