Dienstag, 16. November 2010

Saltaire - UNESCO World Heritage Site

Letzten Samstag war ich mit vielen anderen Language Assistants in Saltaire. Das Wetter war wie immer so lala (Sonne, Regen, Sonne, Regenbogen), aber wir hatten unseren Spaß. Was an Saltaire so besonders ist? Einfach den folgenden Text lesen ;-)

Last Saturday, I had a day trip to Saltaire with many other language assistants. The weather was so-so (sun, rain, sun, rainbow), but we definitely had fun. What is so special about Saltaire? Well, read the following text and you'll find out ;-)



Saltaire ist ein kleiner Ort in West Yorkshire, der im 19. Jahrhundert vom Großindustriellen Titus Salt gegründet wurde. Und weil der Herr Salt schon ein bisschen egoistisch war und die Siedlung am Fluss Aire lag, hat er seinen Ort Saltaire genannt. Und noch ein paar andere Dinge in Saltaire zeigen, wer hier lange Zeit der Boss war:

Saltaire is a small town in West Yorkshire which was founded by industrial magnate Titus Salt in the 19th century. As the town is situated at the river Aire and because Titus Salt was a bit of an egoist, he named his town Saltaire. And, to be honest, there is more than one location in Saltaire which tells you about the founder of the town:

Statue N°1 ...

Statue N°2...

... he even named the streets after himself and his family!

Sir Titus Salt Hospital (now converted to flats)

Titus Salt hatte schon im nahegelegenden Bradford recht viel Erfolg mit seiner Wollfabrik. Aber Bradford bat ihm nicht die Möglichkeiten, seine Produktionsstätten zu expandieren. Deshalb baute er 1853 nordwestlich von Bradford eine neue Mill (Wollfabrik). Und damit ihm keiner seiner Arbeiter beim Umzug abhanden kam, baute er auch gleich die Häuser für seine 3000 Arbeiter dazu. Diese neue Wollfabrik war - flächenmäßig gesehen - zum damaligen Zeitpunkt weltweit die größte.

Titus Salt was already quite successful with his wool mill in Bradford. But Bradford didn't offer him the possibilities to expand his business. This is why, in 1853, he decided to built a new mill some miles away from Bradford. And to make clear that none of his employees left the business, he built houses for his 3000 employees aswell. At that point in time, Titus Salt's new wool mill was the biggest one worldwide with respect to the surface area.

parts of the mill

Aber Titus Salt baute nicht nur die Häuser für seine Arbeiter, er dachte an alle wichtigen Einrichtungen einer neuen Siedlung: Kirche, Schule, Krankenhaus, Armenhaus, Parkanlagen, Waschhaus, Bibliothek und eine Town Hall mit Konzertsaal für kulturelle Veranstaltungen. Auf einen Pub verzichtete er allerdings (man weiß bis heute nicht so genau, warum). Für die damaligen Verhältnisse war die Bauweise der Siedlung mustergültig. Titus baute große Häuser, alle mit fließendem Wasser und baute recht breite Straßen. Aufgrund der Mustergültigkeit dieser Siedlung, die komplett im viktorianischen Stil gebaut wurde, und aufgrund ihrer Bedeutung auf dem Weg zur Industrialisierung, wurde Saltaire 2001 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

But Titus Salt did not only built homes for his employees, he also kept in mind to provide all the important facilities of a new community: a church, a school, a hospital, a workhouse, some nice parks, a washhouse, a library and a Town Hall as a place for cultural events. But, strangely enough, he refused to built a public house (and no one knows why). With regard to the housing conditions of the time, Titus Salt's settlement was exemplary: Every house had running water and the streets in Saltaire were really broad for the time. And because of being so exemplary in terms of architectural style (Victorian) and in terms of being a signpost on the way to industrialisation, Saltaire was honoured as a world heritage site in 2001 by the UNESCO.

the workhouse
(such pretty places for the unemployed!)


the church

lovely pavillon in the park

the Town Hall

Der Löwe, den ihr auf dem Bild oben sehen könnt, ist übrigens einer von vier (Modell-)Löwen, die als Quartett am Wettbewerb für die Löwen am Trafalgar Square in London teilgenommen haben. Dieses Quartett hier gewann aber nicht. Bevor jedoch die Modelle zerstört werden konnten, schnappte sich Titus die vier Löwen und stellte sie in seiner Stadt auf....

The lion which you can see on the picture above actually belongs to a quartet of (model) lions that took part in the competition for the lions on Trafalgar Square in London. But these lions here did not win. However, they were lucky as they were not destroyed - Titus came along, bagged them and erected them in his town...

Seit 1986 ist die Fabrik nicht mehr in Betrieb. Heute dient sie als Kunstgalerie und Restaurant. Außerdem gibt es dort einige ausgewählte Einkaufsmöglichkeiten, wie zum Beispiel einen Buchladen und Kunsthandwerk. Ich habe mir auch etwas von dort mitgenommen:

Since 1986, the mill has not been in use anymore. Today, it serves as a place for art galleries and as a restaurant. Moreover, there are some exclusive shops in the mill today, like a book shop or a shop for arts and crafts. I couldn't help bying something:


a really cool book (with funny drawings)
about everything you have to know about British History!


1 Kommentar: