Donnerstag, 21. Juli 2011

Edgar Rai - Nächsten Sommer


AUTOR Edgar Rai | GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Aufbau-Verlag | SEITEN 236 | PREIS € 8,95 (TB)

[Wer lieber sieht als liest: KLICKKLICK!]


Kurzbeschreibung (U4-Text) auf der Seite des Aufbau-Verlages:

Und am Ende der Straße steht ein Haus am Meer

Was ist das Leben? Eine Wundertüte? Eine Losbude mit zu vielen Nieten? Kleines Drama oder großes Kino? – Ein wunderbar sehnsuchtsvolles und witziges Roadmovie, das den Sommer, die Freiheit und die Liebe atmet.


INHALT:
In diesem Sommerbuch geht es um vier Menschen: den Musiker & Frauenversteher Marc, den etwas verklemmten und ordnungsliebenden Bernard, die Karrierefrau Zoe und das Mathegenie Felix.
Die vier kennen sich noch aus Schulzeiten, treffen sich aber noch ab und zu. Und eines abends, als man gerade beim Fußball gucken zusammen sitzt, tischt Felix eine Überraschung auf: Er hat von seinem verstorbenen Onkel Hugo ein Haus in Frankreich geerbt.
Und spotan wird entschieden, dass man sich das doch einmal ansehen müsse!

Und es passiert Einiges auf dem Weg nach Südfrankreich. Aber warum sie einmal fast sterben, warum sie von der Polizei gejagt werden, wen sie noch alles aufgabeln, wozu man Gaffa Tape alles benutzen kann und warum hier eigentlich von dem NÄCHSTEN Sommer....das müsst ihr natürlich selbst herausfinden!

REZENSION
Der Stil ist lockerluftigleicht, genauso, wie es zu einem Sommerbuch passt. Der Schreibstil driftet dabei nicht ins Banale oder Kitschige ab, sondern vermittelt einem Urlaubsfeeling pur.
Meiner Meinung nach besticht das Buch besonders durch seine schönen Landschaftsbeschreibungen, bei denen es Rai gelungen ist, auf abgenutze Wendungen zu verzichten und sie durch neue, auch poetische, zu ersetzen. Natürlich passieren in dem Buch einige Abenteuer, die teils etwas abgedreht sind. Aber erstens erwarte ich derartiges bei einem Roadmovie und zweitens waren die Erlebnisse immer noch glaubhaft.
Erzählt wird die ganze Geschichte von Felix, und zwar aus der Ich-Perspektive. Das Erzähltempus ist Präsens, was mir erst aufgefallen ist, als ich es für diese Rezension noch einmal nachgeschaut habe. Mir gefällt diese Entscheidung, denn so hat man wirklich das Gefühl, mit den vier Charakteren in ihrem orangen Bulli (siehe Cover) dabei zu sein und mit ihnen nach Frankreich zu fahren. 
Und wie es vielleicht bei einem Roadtrip-Buch sein sollte, so spielt die Musik hier eine wichtige Rolle. Marc hat seine Gitarre dabei und klimpert oft darauf herum - auf der Suche nach dem perfekten Song. Auch hat der Autor einige Song-Zitate eingestreut, Surferboy Jack Johnson lässt grüßen. Ich hätte mich sogar über ein paar Songzeilen mehr gefreut.
Lobenswert erwähnen muss ich noch den Showdown der Geschichte, der noch einmal einige Spannung mit sich bringt. Auch hat mir gefallen, wie das Reisen hier mit dem Element des Im-Leben-vorwärts-kommens verknüpft ist. Und natürlich bekommt das Cover noch einmal ein extra Kompliment!

Ich habe allerdings auch ein paar kleinere Kritikpunkte.
Das Buch an sich ist durch die Erlebnisse der Charaktere schon spannend, allerdings habe ich nach einer Art größerem Konflikt vergeblich gesucht. Natürlich fragt man sich als Leser, ob die Charaktere es schaffen, das Haus in Frankreich heile zu erreichen. Aber das ist eigentlich auch der einzige rote Faden.
Vielleicht liegt dies auch daran, dass man recht wenig über die Charaktere erfährt. Nur nach und nach gibt Felix einzelne Geschehenisse aus der Vergangenheit preis. Das ist ja an sich ein interessantes Stilmittel. Aber ein wenig mehr Geleit hätte ich mir als Leser doch gewünscht. Wie alt sind die Charaktere? Wie kam es, dass sie Freunde wurden? Warum sind sie immer noch befreundet, obwohl sie so unterschiedlich sind? Diese Fragen haben sich für mich nicht vollständig geklärt.
Und so bleiben die Charaktere leider auch etwas stereotypisch in der Darstellung. Sie machen schon alle eine Veränderng durch (was ja typisch ist für diese Art Bücher), aber die Veränderungen sind minimal und oft blieb das Verhalten vorhersehbar. Ein wenig mehr Verschrobenheit hätte ich den Charakteren gewünscht.
Und den Witz, der mir im U4-Text angekündigt wurde, habe ich leider auch nicht immer gefunden. Es gab wohl ein paar Passagen zum Schmunzeln, aber nicht zum Lachen. Das fand ich persönlich gar nicht so schlimm, kann natürlich bei Käufern eine falsche Erwartungshaltung wecken, wenn sie aufgrund des Textes das Buch kaufen.

FAZIT
Ein schönes Buch für den Sommer, welches gute Unterhaltung verspricht. Cover und Landschaftsbeschreibungen stimmen definitiv auf Urlaub ein! Ein Buch zum Hinfort-Träumen, aber auch zum Nachdenken.






_____________________
Edgar Rai

Nächsten Sommer

Broschur, 236 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-2732-8 

8,95 €




Kommentare:

  1. Ich lese deinen Blog schon lange und hab' jetzt erst gesehen, dass du auch Videos machst. Du wirkst "live" noch sympathischer. :)

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich garnicht mal schlecht an, vielleicht kauf ich's mir :)
    Der VW-Bus auf dem Cover verlockt natürlich auch zum Kauf ;D

    Liebst, Franzi

    AntwortenLöschen
  3. Laut deiner Rezension ist es wohl das richtige Buch, um gedanklich vor diesem elendigen Herbst-Wetter zu flüchten!

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Buchbesprechung! Trotz Deiner Kritikpunkte hört sich die Geschichte gut an... kommt auf meinen Wunschzettel :-)
    Liebe Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym: Danke =)Ich halte Blog und Videos ein wenig getrennt, aber es freut mich immer, wenn Leute den Weg 'rüber' finden =)

    @Franzi: Ich glaube, es könnte dir gefallen!

    @Laura: Da hast du recht! Das Buch macht auf jeden Fall Lust auf Sommerurlaub in Frankreich!

    @Bine: Danke! Die Geschichte war auch toll. Ich bin eben ein kritischer Leser und habe eigentlich immer irgendwas auszusetzen ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Jedes Mal, wenn ich auf deinem Blog vorbeischaue wandert ein weiteres Buch auf meine Wunschliste - und die wächst und wächst und wächst. ;)
    Ich denke ich werde mir das Buch bald besorgen. Bei unserem wechselhaften Sommer heuer brauche ich etwas Urlaubsstimmung dringend. Und Frankreich finde ich ja sowieso toll!
    Also, danke für die Rezension! :)
    glg Christiane
    p.s: hab dir letztens mal eine Mail geschrieben!

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch hatte ich auch in den Ferien gelesen und wollte gerade eine Rezension darüber schreiben, aber ich glaube, die Zeit nutze ich jetzt für etwas anderes :-). Du hast genau den Kern getroffen!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen