Mittwoch, 27. Juli 2011

Haruki Murakami - Naokos Lächeln


AUTOR Haruki Murakami | GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 1987 (dt. 2001) | SPRACHE Deutsch (Original: Japanisch)
VERLAG btbSEITEN 416 | PREIS € 10,00 (TB)


[Wer lieber sieht als liest: KLICKKLICK!]

INHALT:
Tokio, Ende der 60er Jahre. Der junge musikbegeisterte Student der Theaterwissenschaften, Toru Watanabe, fühlt sich zu zwei Frauen gleichzeitig hingezogen: zu der stillen und hübschen Naoko und zu der lebendigen und burschikosen Midori. Eine Geschichte über das Erwachsen werden, das Leben, die Liebe und den Tod.

REZENSION:
An diesem Buch hat mir sehr viel gefallen: die drei Protagonisten sind glaubhaft dargestellt, die Schauplätze sind interessant und schön beschrieben und es gibt sehr viele Dialoge, in denen sich - typisch für japanische Literatur - sehr direkt und freimütig unterhalten wird. Die Geschichte wird aus Torus Sicht erzählt, aber durch eingestreute Briefe erfährt man auch viel von den Gedanken der weiblichen Charaktere. 
Der Roman ist generell leicht zu lesen aber dennoch klug geschrieben. Es ist ein trauriges Buch, welches - ohne auf die politische Situation zu der Zeit einzugehen - zeigen möchte, wie schwierig der Sprung von der Jugend ins Erwachsensein sein kann. Das Themen Verlust und Selbstmord werden an verschiedenen Stellen aufgegriffen und geben dem Roman somit eine melancholische Note. Für mich persönlich steckt sehr viel Wahrheit in diesem Buch und ich kann mir vorstellen, dass Leser, die schon einmal eine (komplizierte) Liebesbeziehung hinter sich haben, sich sehr mit dem Buch identifizieren können. Die erotischen Passagen drohen teilweise überhand zu nehmen, gehören für mich zur Geschichte hier aber dazu. 
Der Roman wurde häufiger kritisiert: er sei zu banal und durch die erotischen Passagen würde sein literarischer Wert gemindert. Im Vergleich zu anderen Werken Murakamis ist dies hier wohl wirklich etwas simpler gestrickt, trotzdem ist dieses Buch meilenweit entfernt von den typischen Kitschromanen. Auch passt die Sprache zu den Charakteren, die gerade mitten im Erwachsenwerden stecken. 
Meiner Meinung nach hat Murakami Stimmungen und Gefühle sehr gut eingefangen und auch die Aussage, die ich persönlich aus dem Buch ziehen konnte, hat mir gefallen. (Hier will ich nicht zu viel verraten, um euch die Freude an dem Buch nicht zu verderben).

FAZIT:
Eine melancholische Liebesgeschichte, die einen teilweise in seine eigene Jugend versetzt. Leicht und trotzdem klug geschrieben. Wer eine Liebesgeschichte sucht, die nicht zu kompliziert aber auch nicht zu kitschig ist, wird sie hier finden.


_________________
HARUKI MURAKAMI
Naokos Lächeln. Nur eine Liebesgeschichte.
Roman
Originaltitel: Noruwei no mori
Originalverlag: Kodansha Ltd., Tokyo
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-73050-6
€ 10,00 [D] € 10,30 [A] CHF 16,90* (empf. VK-Preis)
Erscheinungstermin: 1. Februar 2003 

Kommentare:

  1. Ich liebe Murakamis Werke (ich habe alles bis auf seine 'Non-Fiction' mehrmals gelesen!), und dieses Buch lese ich immer wieder gerne. Warum aber heisst das auf Deutsch 'Naokos Lächeln'? Das find' ich richtig merkwürdig...

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde "Norwegian Wood" auch besser & passender. Aber ich denke, es könnte vielleicht ein paar Leute verwirren, wenn sie das Buch im Internet bestellen wollen und nicht wissen, ob es die deutsche oder englische Version ist... Und "Norwegian Wood" hätte man ja auch nicht auf Deutsch übersetzen können, da wäre die Assoziation mit den Beatles ja auch futsch....

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, lasst uns "Norwegischer Wald" lesen! :o)
    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen und jetzt bin ich mal auf die Verfilmung gespannt!

    AntwortenLöschen
  4. ich frage mich ob Murakami was fur mich ist. ich muss mir mal ein Buch von meiner Freuindin ausleinen. sie hat dutzende von seinen Werken.

    AntwortenLöschen
  5. @muselmu: Den Trailer fand ich schön, allerdings wird der Film in den Kinos hier bei uns nicht gezeigt =(

    @Sara: Jaja, die Japanische Literatur ist schon sehr eigenwillig....."Naokos Lächeln" ist im Vergleich zu seinen anderen Werken vielleicht scho fast 'normal'. "Kafka am Strand" war wesentlich abgedrehter. Mehr habe ich auch noch nicht gelesen. Aber der Autor fasziniert mich sehr und ich will alles von ihm lesen!

    AntwortenLöschen
  6. Eins meiner Lieblingsbücher von Murakami ... gleich nach Mister Aufziehvogel! :)

    AntwortenLöschen
  7. Was ein lustiger Zufall: hab "Naokos Lächeln" gestern ertauscht :D Ich bin schon sehr gespannt..."Gefährliche Geliebte" gefiel mir nämlich sehr gut.

    AntwortenLöschen
  8. ich muss allerdings einem anderen kommentar zustimmen dass ich "naokos lächeln" als titel eher unpassend und banalisierend finde, zumal der ursprüngliche titel "norwegian wood" sich ja auf das gleichnamige lied von den beatles bezieht - insofern wäre der titel auch auf deutsch sehr passend gewesen. ich kann mir auch nicht vorstellen dass man den titel aus angst vor verwirrung (oder verwechslung mit der englischen ausgabe) ändern hätte wollen..

    allerdings scheinen einige seienr titel totale disaster zu sein - persönlich finde ich dass "south of the border, west of the sun" wesentlich spannender klingt als "gefährliche geliebte" (groschenroman-warnung) oder "mister aufziehvogel" scheint als ob man sich nicht zwischen englisch und deutsch hat entscheiden können.. da ich hier in norwegen die bücher nur schwer auf deutsch bekommen kann hatte ich mich früh dazu entschieden sie auf englisch zu lesen und bin damit bisher sehr zufrieden. auch mit den titeln.

    AntwortenLöschen
  9. Da kann ich nur zustimmen :)

    Übrigens, gibt es noch eine Deutsche version dieses Buches namens 'Tokio Blues'? Oder ist das ein anderer Roman von Murakami?

    AntwortenLöschen
  10. Ich war so begeistert von deine Rezension, dass ich mir das Buch unbedingt Kaufen musste.
    Ich bin schon sehr gespannt darauf!

    LG Sumpflicht

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Rezi liebe Cara!

    Sonnige Grüße aus Sachsen,

    Julia

    AntwortenLöschen
  12. Hab bisher nur Gefährliche Geliebte gelesen... Bin noch unentschlossen, ob der Autor was für mich ist.
    Was machst Du eigentlich mit Deinen ganzen gelesenen Büchern? Behalten, verkaufen, Tauschticket?
    Hoffe, Du hast den Umzug gut hinter Dich gebracht!

    AntwortenLöschen