Samstag, 6. August 2011

Lese-Statisik Juli 2011

Durch den Umzug ein wenig verspätet kommt hier meine Lese-Statistik für den Juli. Und ich habe es zum ersten Mal auf 9 Bücher gebracht! Allerdings habe ich mir auch einige ziemlich dünne Bücher gegönnt, um die Bilanz ein wenig aufzubessern =) Aber seht selbst:


Haruki Murakami - Naokos Lächeln. Nur eine Liebesgeschichte.
Eine melancholische Liebesgeschichte, die einen teilweise in seine eigene Jugend versetzt. Leicht und trotzdem klug geschrieben. Wer eine Liebesgeschichte sucht, die nicht zu kompliziert aber auch nicht zu kitschig ist, wird sie hier finden.
[meine Rezension]



Astrid Lindgren - Steine auf  dem Küchenbord

Ein kleines feines Büchlein mit  Gedanken, Erinnerungen und Einfällen aus Astrid Lindgrens  Leben. Notiert aus ihren Büchern, aus Interviews und Tagebucheinträgen. Sehr inspirierend!



Antoine de Saint-Exupèry - Der kleine Prinz [Re-Read]

Einmal im Jahr muss der kleine Prinz einfach gelesen werden! 
Immer wieder schön, immer wieder einmalig.
[keine Rezension geplant]
Martha Heesen - Die Nacht, als Mats nicht heimkam

Ein  Jugendbuch  über zwei  Brüder und problematische Familienverhältnisse. Interessantes und spezielles Thema. Meiner Meinung nach ein Jugendbuch, mit dem Erwachsene vielleicht mehr anfangen können als Jugendliche. 
Rezension folgt.



Edgar Rai - Nächsten Sommer

Ein schönes Buch für den Sommer, welches gute Unterhaltung verspricht. Cover und Landschaftsbeschreibungen stimmen definitiv auf Urlaub ein! Ein Buch zum Hinfort-Träumen, aber auch zum Nachdenken.

[meine Rezension]






Alessandro Baricco - Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten. [Re-Read]

Ein kleines feines Büchlein, welches sich leider viel zu schnell weglesen lässt. Amüsanten Anekdoten, traurige Passagen und philosphische Gedanken verbinden sich hier zu einem kleinen literarisch-musikalischem Kunstwerk, welches meiner Meinung nach in jedes Bücherregal gehört.
[meine Rezension]



J.D. Salinger - The Catcher in the Rye
Der Fänger im Roggen hat mich teilweise begeistert und teilweise genervt. Ein überaus interessantes Buch über das Aufwachsen, Ideale, Zukunfsperspektiven und menschliche Nähe, geprägt durch einen außergewöhnlichen Schreibstil.
[ meine Rezension ]




 Georg  Büchner - Leonce und Lena
Durchaus amüsantes  Lustspiel des berühmten Vormärzers Büchner, welches durch seine  politischen Anspielungen besonders interessant wird. Leider kaum Charakter-Stärke oder Spannungsaufbau.




Brigitte Schwaiger - Wie kommt das Salz ins Meer


Ein kurzer Roman, der aber dennoch hängen geblieben ist. Eine melancholische Geschichte über eine Frau und die Schwierigkeiten ihrer Ehe. Viel Wahrheit und Sozialkritik steckt in dieser Prosa.
Rezension
folgt.





In Fakten & Zahlen:


GELESEN : 9 Bücher | 0 weitere Bücher angefangen | 1220 Seiten (-133) | ~ 39 Seiten pro Tag
GENRE: 5 x Belletristik | 2 x Klassiker | 1x Erfahrungen | 1x Jugendbuch
NEUZUGÄNGE: 17...auweia...aber nur 16,38 € bezahlt =)
SUB: 152 (+11)

1 Kommentar:

  1. Das Astrid Lindgern-Buch kannte ich garnicht, über eine Rezension würde ich mich sehr freuen :)

    Liebst, Franzi

    AntwortenLöschen