Samstag, 3. September 2011

Marco Balzano - Damals, am Meer


AUTOR Marco Balzano | GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch (Orig. Italienisch)
ORIGINALTITEL Il figlio del figlio
VERLAG Antje Kunstmann | SEITEN 224| PREIS 17,90 € (HC)



Wie wichtig sind Erinnerungen? 
Kann ich sie festhalten?
Will ich sie festhalten?

Nicola, 26, wohnt noch bei seinen Eltern in Mailand und ist gerade mit dem Studium fertig geworden. Sein Vater Riccardo, der schon mit 15 zu arbeiten angefangen hat, sieht es gar nicht gern, dass sein Sohn immer noch zu Hause herum lümmelt. Dementsprechend geraten die beiden ab und zu aneinander... Doch Nicola stört das wenig, da er sowieso keine enge Bindung zu seinem Vater hat. Seine Kindheit hat er bei Großvater Leonardo verbracht, den er noch heute oft besucht. 
Und eines Tages kommt das Gespräch auf die halb zerfallene Wohnung, die die Familie noch in ihrer alten Heimat, dem süditalienischen Barletta, besitzt. Schließlich machen sich die drei Männer auf den Weg nach Barletta und auf den Weg in ihre Vergangenheit...


Marco Balzano ist mit seinem Debut ein tolles Portrait dreier Generationen gelungen. Die Geschichte ist realistisch und glaubhaft, die drei Hauptcharaktere toll herausgearbeitet, wobei wichtige Informationen gekonnt in den Text eingeflochten sind. Und schon von der ersten Seite an versetzt einen Balzanos Stil in eine melancholische und nachdenkliche Stimmung, die sich stringent durch den ganzen Roman zieht. An einigen Stellen gehen seine Beschreibungen dabei ins Poetische, da hätte ich mir gerne mehr von gewünscht. Ähnlich ging es mir mit den Landschafts- und Ortsbeschreibungen: Sie waren vorhanden, aber irgendwie nicht intensiv genug als dass ich mir alles hätte bildhaft vorstellen können. 
Bis Seite 93 fand ich den Roman jedoch streckenweise etwas zäh, und leider konnte auch  Balzanos Schreibstil diese Passage nicht komplett ausgleichen. Auf Seite 94 sind sie dann endlich kurz davor, die alte Wohnung zu betreten und ab da gewinnt die Geschichte an Fahrt. Generell liest sich diese Geschichte jedoch nicht allzu schnell - es ist einer dieser Romane, wo man auf die Details achten muss. 
Nicola, der Enkel, erzählt die Geschichte aus seiner Sicht, wodurch die Diskrepanz zwischen Vergangenheit und heutigem Leben natürlich noch offensichtlicher wird. Eine verständliche Entscheidung. Leider empfand ich Nicola nicht als einen sympathischen Erzähler. Ich konnte seine Gedanken zwar nachvollziehen, jedoch sprang her mir zu oft zwischen altklugen Bemerkungen und jugendlicher Unsicherheit hin und her. Das Ende der Geschichte ist von Balzano jedoch wieder sehr gut gewählt. 
Und noch ein paar Worte zur Aufmachung: Obwohl das Cover mich wunderbar auf die Geschichte eingestimmt hat, stimmt der Rest der 'Verpackung' hier leider nicht ganz. Mit dem "Damals" im Titel wird hier klar der Fokus auf die Vergangenheit gelegt, doch das Meer spielt keine so große Rolle wie ich zunächst annahm / erhofft hatte. Da finde ich den Originaltitel deutlich passender ( Der Sohn des Sohnes). Auch der U4-Text ist irreführend, denn hier wird einem ein Roadmovie versprochen - die Fahrt nach Barletta nimmt aber nur einen Teil der Geschichte ein. Der Klappentext ist ganz wunderbar formuliert, allerdings nimmt er dem Leser auch die komplette Deutung der Geschichte ab. 


Ein tolles Familienportrait, das von drei sehr unterschiedlichen Männern erzählt. Ein Buch über Erinnerungen, die Vergangenheit und Familie. Wunderbar melancholisch und teils poetisch erzählt, besticht der Roman besonders in der zweiten Hälfte.





___________________
224 Seiten
sofort lieferbar
erschienen im Juni 2011

Übersetzt von Maja Pflug
ISBN 978-3-88897-726-8



Kommentare:

  1. Hallo Cara. Nachdem ich dir in deinen Videos auf deinem YouTube Kanal ganz fasziniert gelauscht habe, hab ich mich tatsächlich gefragt, warum in Herrgotts Namen ich schon so lange nicht mehr auf deinem Blog war.
    Dieses Buch hat mir erst vor ein paar Tagen die Buchhändlerin beim Stöbern empfohlen als ich nach Geschichten suchte, die dem Roman "Denn das Glück ist eine Reise" von Caroline Vermalle ähnlich sind. Ich glaube, das muss ich tatsächlich umgehend lesen. Und falls du Vermalles Roman noch nicht kennst, dann lege ich es dir ganz herzlich nahe. Denn es ist bezaubernd gewesen. ;-P Schöne Woche wünsch ich dir!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Steffi!
    Vielen lieben Dank für deinen Tipp! Ich habe von der Autorin noch nichts gehört und werde gleich mal recherchieren gehen! Allein schon der Titel gefällt mir sehr =)

    liebe Grüße,
    Cara

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Cara,

    nicht nur der Titel des Buches ist wunderschön, auch das Cover ist bezaubernd. Die Autorin hat zudem eine zuckersüße Homepage. ;-P

    Schöne Woche, vlg Steffi

    AntwortenLöschen