Sonntag, 13. November 2011

Melanie Rose - Mein Tag ist deine Nacht



AUTORIN Melanie Rose | GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 | ORIGINALTITEL Could it be Magic
VERLAG Knaur | SEITEN 400 | PREIS 6,99 (e-book)




Was wäre, wenn.....?

Nichtsahnend geht Jessica Taylor mit ihrem Hund Gassi - und wird vom Blitz getroffen! Doch wäre das nicht schlimm genug, meint es das Schicksal zusätzlich nicht besonders gut mit ihr, denn nach dem Blitzschlag wacht Jessica im Körper von Lauren auf. Lauren ist vierfache Mutter und hat mit Jessicas Singledasein so gar nichts gemein. Außer: Auch sie wurde vom Blitz getroffen! Nun wechselt Jessica jeden Tag ihr Leben. Geht sie abends schlafen, wird sie zu Lauren. Geht sie als Lauren abends ins Bett wird sie wieder zu Jessica (siehe Titel!) . Dass dieser 'Lebenstausch' so einige Probleme mit sich bringt ist wohl verständlich.....  

Zugegeben, das Ganze ist natürlich ein Gedankenexperiment und kein realistischer Roman. Wenn man aber mit diesem Wissen an die Geschichte herangeht, so kann man durchaus seine Lesefreude dabei haben.

Mir hat die Idee grundlegend gefallen und das Lesen wird dadurch umso reizvoller, dass sich Rose für eine Ich-Perspektive entschieden hat. Das Buch bietet einen lebendigen Einstieg, sympathische Protagonisten und ist grundsätzlich sehr flüssig zu lesen. Auch der Kitsch hält sich in Grenzen. Zum Ende hin wurde es dann richtig spannend, nur die Mitte der Geschichte weist Längen auf - hier hätte man etwas kürzen können.

Das Cover ist recht neutral gehalten. In Kombination mit dem Titel hätte ich es auf den ersten Blick fast für einen Vampirroman gehalten... Obwohl mir die Idee gefallen hat und das Buch auch kurzweilig ist, so war doch das Ende ab einem gewissen Punkt absehbar und der Aha-Effekt blieb dann auch am Ende für mich aus. Die Nebencharaktere bleiben teilweise arg stereotypisch und die Sprache des 4-jährigen Kindes von Lauren fand ich persönlich doch eher unrealistisch. Auch die Struktur mit Prolog / Epilog war dann ein bisschen zu gut gemeint. Zusätzlich hapert die Übersetzung von Heidi Lichtblau an manchen Stellen, da hätte man noch einmal drüber gehen können.



Sofern man die Grundidee des Buches akzeptiert (auch wenn man selbst vielleicht nicht an übernatürliche Geschehenisse glaubt), so kann man mit diesem Buch definitiv seinen Spaß haben. Die Geschichte bietet eine gute Mischung für einen Unterhaltungsroman: unkonventionelle Idee, eine Portion Spannung und ein bisschen Liebe. Solide Ablenkung für Zwischendurch.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen