Montag, 21. Februar 2011

Becca Fitzpatrick - hush, hush


[Ich habe keine Rechte, das amerikanische Originalcover zu zeigen.
Aber HIER ist der Link.]

AUTOR Becca Fitzpatrick | GENRE young adult / dark romance
ERSCHEINUNGSJAHR 2009 | SPRACHE Englisch
VERLAG Simon & Schuster | SEITEN 391 | PREIS 5,62 £ (HC!)

DEUTSCHER VERLAG | Page & Turner
SEITEN 384 | PREIS 16,99 € (HC)


[Dies ist mein Februar-Beitrag für die I'm in English-Challenge.]


Kurzbeschreibung der deutschen Verlagsseite:
Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie, und Nora ist zutiefst fasziniert von seiner rätselhaften Ausstrahlung. Doch zugleich macht Patch ihr auch Angst. Denn immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden, und sie wird den Verdacht nicht los, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Immer tiefer wird Nora verstrickt in Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah beieinander liegen ...

Inhalt:
Nora ist 16 Jahre alt und geht zusammen mit ihrer besten Freundin Vee auf die Coldwater High School in Maine, USA. Sie lebt mit ihrer Mutter auf einer Farm etwas außerhalb der Stadt, ihr Vater lebt nicht mehr.
Zu Beginn des neuen Schuljahres kommt ein neuer Schüler in Noras und Vees Biologie-Klasse: der gutaussehende aber mysteriöse Patch. Nora soll mit ihm in Biologie zusammen arbeiten. Zunächst ist sie davon gar nicht begeistert, und sie stört sich an seiner Art. Doch sie findet ihn auch interessant und gutaussehend. Doch mit der Zeit realisiert Nora, dass Patch Dinge über sie weiß, die er nicht wissen sollte....Un als Nora beginnt, Nachforschungen anzustellen, passieren Dinge in Noras Leben, die nicht passieren sollten. Aber auf welcher Seite steht Patch?

Rezension:
Zuerst: ich lese zwar recht viele Jugendbücher, aber ich habe bis jetzt immer ein wenig Abstand zu der Dark Romance Ecke gehalten, da ich einfach glaubte, dass ich mit dieser Art von Büchern nichts anfangen kann. Mehr durch Zufall bin ich dann in der Bücherei auf diesen Roman gestoßen. Und ich muss sagen: besser als gehofft.
Nun ja, meine Erwartungen waren nicht hoch, aber dieser Roman zeichnet sich durch solide Charaktere und ein gutes Setting aus. Nora ist einem von Beginn an sympathisch, was vielleicht daran liegt, dass das Buch aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Im Laufe des Buches merkt man aber auch, dass Nora manchmal ein wenig naiv ist und länger braucht, um Zusammenhänge zu verstehen. Die anderen Charakteren bleiben teilweise etwas blass und stereotypenhaft, wie zum Vee: die beste Freundin, die mit ihrer quirligen und spontanen Art den plot des Buches etwas auflockern soll.
Die Geschichte ist logisch und nachvollziehbar, die düstere Atmosphäre zieht sich durch das ganze Buch und baut damit eine Grundspannung auf. Die Szenen zwischen Nora und Patch wären vielleicht noch ausbaufähig gewesen. Besonders der Showdown am Ende des Buches hat mir aber sehr gefallen.
An manchen Stellen wurden Erklärungen vielleicht ein wenig zu hastig eingestreut und es wird nicht alles erklärt. Ich fand dies nicht sonderlich schlimm, da ich mich auf dieses Buch eingelassen habe mit dem Wissen, dass noch zwei weitere Teile (englische Titel: Crescendo & Silence) folgen werden.

Fazit:
Ein spannendes Jugendbuch, wohl eher für Mädels gedacht. Ein schönes Buch für zwischendurch, welches wahrscheinlich besonders bei Regen und dunklem Himmel gut wirkt. Wer viel aus dem Bereich Dark Romance liest, wird die Charaktere vielleicht ein wenig stereotypenhaft empfinden. Wenn man sich darauf einlässt, kann man auch als erwachsener Leser seinen Spaß haben.

ANGABEN DES VERLAGES (Page & Turner)

Originaltitel: Hush Hush
Originalverlag: Simon & Schuster, New York 2010
Aus dem Amerikanischen von 
Sigrun Zühlke 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Paperback, Klappenbroschur, 384 Seiten13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-20373-4
€ 16,99 [D] € 17,50 [A] CHF 26,90

Deutsches Coverbild entstammt der Verlagsseite


Sonntag, 20. Februar 2011

14/02/2011 - 20/02/2011

Heute mal mit Foto zum Einstieg, damit's nicht zu langweilig ist ;-) So schön war es noch letztes WE, morgen soll es wieder schneien....

trip zu Fountain's Abbey
(dank an Alex fürs Knipsen)

GESEHEN | Ein paar Folgen der ZDF-Produktion "Die Deutschen".
GEHÖRT | Wise Guys
GELESEN | Becca Fitzpatrick - Hush, hush (Engel der Nacht)
GETAN | wieder mit dem Laufen angefangen...ich hoffe, ich halte diesmal durch...
GEGESSEN | Munch Bunch (so heißen Fruchtzwerge im UK)
GETRUNKEN | Caramellatte - verdammt süßer & verdammt leckerer Milchkaffee
GEDACHT | Diese Welt ist manchmal nicht fair.
GEFREUT | Ferien!
GEÄRGERT | ein wenig über die Schlechtenberg-Affäre; obwohl, amüsant war's auch...
GELERNT | traue keinem Politiker
GEWÜNSCHT | dass Wetter & Ferienzeiten mal korrespondieren
GEPLANT | mehr kreatives Output
GEKAUFT | den schönsten Gürtel der Welt
GEKLICKT | lovelybooks.de ...und habe gemerkt, wie veraltet mein Bücherregal dort ist....ooops.

Montag, 14. Februar 2011

Ingleborough

Ingleborough ist mit 723 Metern der zweithöchste "Berg" in den Yorkshire Dales. Zusammen mit dem höchsten Berg Whernside (736m) und dem dritten im Bunde Pen-y-ghent (694m) gehört Ingleborough zu den "Three Peaks". Und der naturliebende Yorkshire-Bewohner erklimmt einmal im Jahr alle drei Berge an einem Tag (38km!) - die sogennante "Three-Peaks-Challenge".



Ria, Elena und ich waren nicht ganz so verrückt und haben uns erstmal nur einen der drei vorgenommen, und zwar Ingleborough. Das bequeme an der Wanderung ist nämlich, dass der Wanderpfad direkt am Bahnhof Horton-in-Ribblesdale anfängt.


Der erste Teil der Wanderung war ziemlich einfach. Wiese, Schafe, Trockenmauern. Es war eher die Kälte & der Wind, die die Angelegenheit etwas schwierig machten.







Das letzte Stück des Anstiegs war dann ein bisschen steiler.





Von Gipfel kann man hier eigentlich nicht sprechen. Wir hatten keine Ahnung, wo der höchste Punkt war. Also sind wir ein bisschen auf dem verschneiten Plateau herum gelaufen.


Windfang auf dem "Gipfel"

Leider war der Ausblick an dem Tag aufgrund des Wetters nicht der beste.....mein Vermieter hat mir hinterher gesagt, dass man bei gutem Wetter sogar das Meer sehen kann. Soviel Glück hatten wir nun nicht.

ein ganz bisschen Sonne...

Herunter ging es dann um einiges schneller. Das einzige Problem waren die Rinder, die sich uns in den Weg gestellt hatten. Da haben wir dann doch lieber einen großen Bogen gemacht.



Rinder auf dem Wanderpfad

Nach 4,5 Stunden sind wir wieder am Bahnhof angekommen. Die anderen beiden Berge möchte ich auf jeden Fall auch noch erklimmen =)

Sonntag, 13. Februar 2011

07/02/2011 - 13/02/2011

GESEHEN | University Challenge - ziemlich tolle aber schwierige UK-Quizshow.
GEHÖRT | Wir sind Helden
GELESEN | Erich Segal - Love Story
GETAN | eine Klosterruine besucht
GEGESSEN | meine Lieblings-Mozzarella-Pizza
GETRUNKEN | "Elderflower Spritz" (Holunderbrause, typisch British!)
GEDACHT | Dies ist kein normales Leben.
GEFREUT | Lagerfeuerstimmung im Wohnzimmer
GEÄRGERT | Die verregneten SONNtage könnten langsam mal aufhören...
GEWÜNSCHT | ein 3-Tage-Wochenende
GEPLANT | noch mehr reisen =)
GEKAUFT | Schuhe!!
GEKLICKT | Songverhörer auf YT, zum Beispiel hier:

Dienstag, 8. Februar 2011

Teaser Tuesday 08/02/11

Den Teaser Tuesday verpasse ich ja meistens leider....heute habe ich aber mal dran gedacht und lasse euch für einen Moment an meiner aktuellen Lektüre teilhaben.
Das Original ist von Should be Reading. Hier noch einmal die Regeln, falls jemand Lust hat, mitzumachen:
  • Nimm das Buch zur Hand, was du gerade liest.
  • Öffne es auf irgendeiner Seite.
  • Schreibe zwei (2) Sätze von dieser Seite in deinen Teaser Tuesday - Post.
  • Keine Spoiler! (Pass auf, dass deine Sätze nichts / nicht zu viel verraten.)
  • Nenne Autor und Buch, wenn du magst auch das Cover deiner Auflage.
  • Ein Kommentar / Link auf der Should be Reading Seite ist natürlich willkommen.

"In October 1882 Edward Pease founded the fellowship of the New Life, and the younger Wellwoods went to its meetings. They discussed, there and at the Democratic Federation, organisation of unemployed labour, the feeding of board schoolchildren, nationalisation of mines and railways, the construction, by public bodies, of homes fit for the People." (p. 33, paperback edition)


.... nicht das spannendste Zitat, aber es zeigt doch ganz gut den Stil dieses Buches....
... not the most exciting quote but it tells you a lot about the style of the book...

Sonntag, 6. Februar 2011

Sheffield

Am 29. Januar habe ich einen Tag in Sheffield verbracht (und ich merke gerade, dass ich mit meinen Berichten ein wenig hinterher hänge...). Diesmal hatte ich nicht allzu große Erwartungen an die Stadt - ein paar andere Assistenten hatten mir schon erzählt, dass die Stadt eben "okay" wäre und in meinem dicken Lonely Planet Guide für UK wird Sheffield gar nicht erwähnt....

Wenn man aus dem Bahnhof kommt, sieht man gleich die moderne Architektur, die auch das Stadtzentrum prägt. Besonders gefallen hat mir die viele Symmetrie:

at the train station



Von Bahnhof aus bin ich Richtung Stadtzentrum gegangen, wo ich erst einmal in die modernen Sheffield Winter Gardens gegangen. Dieses Glashaus wurde 2003 errichtet und gehört zusammen mit einigen anderen Bauten wie den Peace Gardens zum "heart of the city regeneration project", mit dem man versucht hat, das Stadtzentrum von Sheffield wieder attraktiver zu gestalten. - Sheffield war nämlich seit dem 19. Jahrhundert das Zentrum der Stahlindustrie und hat dementsprechend stark unter Industrialisierung und Krieg gelitten. Neben dem Wintergarten befindet sich auch die Art Gallery, aber da das Wetter so gut war, habe ich nur kurz in dem tollen Museums-Shop vorbei geschaut, den ich aber ohne Probleme hätte leer kaufen können.

Sheffield Winter Gardens


cutlery art at the entrance of the art gallery

Nach dem Wintergarten bin ich zur Kathedrale gegangen, die im 15. Jahrhundert begonnen wurde. Die Kathedrale hat mir sehr gefallen, aber seht selbst:

Sheffield Cathedral / Cathedral of St. Peter and St. Paul


The Lantern Tower

Dann bin ich zum Rathaus und den Peace Gardens gegangen. Die Peace Gardens sind eine kleine Wasseranlage mit vielen Brunnen. Die Anlage hieß zunächst St. Pauls Gardens, aber seit Hiroshima bezeichnen die Einwohner Sheffields die Anlage als Peace Gardens. Mittlerweile ist der Name offiziell.



Vor dem Rathaus bin ich dann auch noch auf einen Mini-Walk of Fame gestoßen. Von den circa 12 Plaketten kannte ich aber nur die folgenden zwei:


Town Hall

Joe Cocker & Sean Bean (Herr der Ringe!)

Anschließend bin ich noch ein wenig durchs Stadtzentrum gelaufen (und habe natürlich wieder ein bisschen Kleidung mitgenommen...). Auch bin ich noch durch ein Viertel gelaufen, wo man den typischen "Sheffield-Baustil" sehen konnte (laut Tourist Info). Nebenbei habe ich auch ein bisschen Straßenkunst entdeckt.

Sheffield housing



Schließlich wollte ich mich eigentlich in ein Café setzen, habe aber kein schönes gefunden. Stattdessen bin ich dann kurz zur City Hall (Stadthalle) und danach noch zu den kleinen Victoria Quays gelaufen. War ganz nett, aber recht verlassen.

The City Hall



a bit deserted that day....

Auf dem Weg zurück zum Bahnhof wurde es dann schon dunkel und ich konnte noch ein paar der schönen Lichtinstallationen sehen:

Winter Gardens in the dark

intelligent stairs (with motion sensor)


Mein Fazit von Sheffield? Ein guter Ausflug für einen Tag, nicht für mehr. Sheffield war bisher die Stadt, die mich irgendwie am meisten an Deutschland erinnert hat. Vielleicht wegen der vielen modernen Architektur? Wer gerne einkaufen geht, kommt mit der 5. größten UK Shopping Mall ("Meadowhall") natürlich ganz gut auf seine Kosten...

Neil Gaiman - Coraline


AUTOR Neil Gaiman | GENRE Kinder/Jugendbuch
ERSCHEINUNGSJAHR 2002 | SPRACHE Deutsch (Original Englisch)
VERLAG Heyne | SEITEN 176 | PREIS 7,95 €


Kurzbeschreibung der Verlagsseite:
Hinter einer vermauerten Tür entdeckt Coraline einen verborgenen Weg in eine albtraumhafte Parallelwelt: Dort trifft sie ihre „andere Mutter“, ein Wesen mit glänzenden Knöpfen anstelle der Augen, das sie freundlich umgarnt und das hungrig auf Coralines Seele blickt. Eine Reise an einen Ort voller skurriler Schrecken und ein Märchen vom Sieg über die Angst.

Inhalt:
Coraline, unsere Heldin, ist ein aufgewecktes und intelligentes Mädchen, die gerne die Welt entdeckt ("I want to explore."). Sie ist auch sehr neugierig, und da ist es sehr ärgerlich, dass es draußen regnet wenn man schon mal Schulferien hat.....Die Eltern haben kaum Zeit für Coraline, beiden arbeiten viel am Computer. So entschließt sich Coraline, ihre neue Wohnung zu entdecken, in die sie gerade erst mit ihren Eltern gezogen ist. Sie lernt die Nachbarn kennen: die ältlichen Schauspielerinnen Miss Forcible und Miss Spink, sowie den kauzigen Mann, der auch dem Dachboden wohnt. Und dann entdeckt Coraline die seltsame Tür in der Stube, die zugemauert wurde.....
.....und noch interessanter wird das Ganze für Coraline, als die Tür plötzlich nicht mehr zugemauert ist und Coraline in eine neue Welt, eine Parallelwelt, eintreten kann. Die Wohnung sieht genauso aus wie ihre eigene, und auch ihre Eltern sind dort, nur haben diese hier Knöpfe anstatt Augen! Was zunächst wie ein spannendes Abenteuer aussah, wird für Coraline ziemlich schnell zum Albtraum und sie muss all ihren Mut zusammen nehmen, um aus der neuen Welt zu entkommen.

Rezension:
Coraline ist eindeutig ein Kinder- bzw. Jugendbuch (es ist empfohlen für Kinder ab 10 Jahre). Die Handlung ist recht einfach, es gibt nur einen Handlungsstrang und die Sprache ist einfach gehalten. Und dennoch hatte ich meine Freude an diesem Buch! Coraline ist ein sehr aufgewecktes Mädchen und sie ist einem als Leser von Anfang an sympathisch. Auch das Setting fand ich toll und sehr gut beschrieben: ein altes Haus, teils unbewohnt, ein überwuchterter Garten und dazu noch nebliges und graues Wetter. Unterstützt wird dies noch durch Zeichnungen, die hin und wieder in die Geschichte eingestreut sind. Für einen erwachsenen Leser sind Teile des Plots und das Ende natürlich teilweise vorhersehbar, aber ich fand das Buch dennoch spannend und glaubhaft geschrieben. Die Idee, die der Geschichte zugrunde liegt ist einfach aber intelligent und Gaiman hat eine gute Balance zwischen Realität und Fantasie erreicht. Selbst bei mir hat sich dann doch teilweise ein leichter Grusel eingestellt.
Für Kinder ist das Buch auf jeden Fall zu empfehlen: die Geschichte ist spannend und gruselig, aber nicht zu komplex. Die einzelnen Bilder lockern das Ganze auf und helfen den Kindern, sich den Ort des Geschehens vorzustellen. Das Buch passt sicher gut in die Übergangszeit von Kinder - zu Jugendliteratur.

Fazit:
Ein Kinder/Jugendbuch mit spannender Geschichte und sympathischer Heldin. Als erwachsener Leser sollte man kein AllAge-Buch erwarten, man kann aber dennoch Freude an dieser Geschichte haben. Man taucht sehr leicht in die Geschichte ein, kann sich ein bisschen gruseln und vor allen Dingen an den originellen Charakteren und an dem tollen Setting erfreuen.


Anmerkung: Wer ab und zu gerne etwas auf Englisch liest, oder sein Englisch wieder ein wenig auffrischen möchte, für den ist dieses Buch auf jeden Fall zu empfehlen, da die Sprache recht einfach, die Handlung aber dennoch spannend und interessant ist.
________________________________
ANGABEN DER VERLAGSSEITE (Heyne)
Originaltitel: Coraline
Originalverlag: Harper Collins
Aus dem Amerikanischen von 
Cornelia Krutz-Arnold 
Taschenbuch, Broschur, 176 Seiten11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-50376-2
€ 7,95 [D] € 8,20 [A] CHF 13,90*
Coverbild entstammt der Verlagsseite


Mittwoch, 2. Februar 2011