Donnerstag, 28. April 2011

Off to Wales!


Bitte nicht wundern, wenn in den nächsten 4 Tagen keine neuen Posts kommen. Ich werde nämlich das verlängerte Wochenende nutzen, um mit ein paar befreundeten Sprachassistenten nach Wales zu fahren.
Hinterher werde ich euch dann ein paar tolle sonnige Fotos zeigen und mal berichten, ob Wales wirklich so "seltsam" ist, wie alle immer sagen ;-)


Wir werden im Snowdonia National Park wandern gehen ( und den Mount Snowdon besteigen, hoffentlich):
Wales - Snowdonia, Cadair Idris
Bergkette im Snowdonia National Park :: Foto von Victor Bayon auf Flickr


Besonders freue ich mich auch auf das Städtchen Portmeirion. Wenn das wirklich so toll ist, wie die Fotos versprechen, wird das ein einmaliger Ausflug!

Portmeirion
Portmeirion :: Foto von James Wood auf Flickr


See you soon! =)


Dienstag, 26. April 2011

Der muss jetzt sein!


Bolton Abbey Priory & Estate

Am letzten Donnerstag bin ich zum Bolton Abbey Priory & Estate gefahren. Das ist ein schönes Gelände (eine Art Park), auf dem eine alte Klosterruine steht.
Es war schon einmal gar nicht so einfach, dort hinzugelangen, weil der Busfahrer der Meinung war, dass es die Haltestelle "Bolton Abbey" nicht mehr gibt. Und so hat er mich einfach an der Landstraße herausgelassen und ich bin das letzte Stück zum Gelände gelaufen. War aber nicht so schlimm, denn die Landschaft war sehr schön:




Das Gelände war sehr einfach zu finden. Hier sieht man den "Eingang" auf das Gelände:

Die Klosterruine war sehr beeindruckend. Das Bolton Kloster wurde circa 1154 gegründet und die Mönche haben damals auf dem Gelände gewohnt - große Ländereien und ein Fluss waren essentiell, um die Mönche mit Getreide und Wasser zu versorgen. Schon im 16. Jahrhundert wurde das Kloster aber aufgelöst. Ein Gebäude, welches noch intakt ist, wird aber noch heute für Gottesdienste genutzt.



Das Gelände ist sehr schön angelegt und heute ein beliebtes Ferien / Wochenendziel für Familien. Besonders die "stepping stones" sind sehr populär. Am Donnerstag Nachmittag wurde es dann so warm, dass viele in dem Fluss gebadet haben.

Auf den folgenden Bildern sieht man den "wish tree" - auch etwas typisch Britisches. Wenn man eine Münze in den Baum schlägt, soll einem ein Wunsch erfüllt werden. Allerdings hätte man schon einen Hammer mitbringen müssen, um eine Münze in das harte Holz zu schlagen.


Je weiter ich mich von der Klosterruine entfernt hatte, desto ruhiger wurde es. Der Weg führte am Fluss entlang, teilweise sogar durch waldähnliches Strauchwerk.

An einer ruhigen schönen Stelle am Fluss habe ich dann auch meine Mittagspause gemacht.


Zurück ging es den gleichen Weg. Der Waldboden war übrigens an manchen Stellen komplett übersät mit diesen hübschen kleinen Blumen:

Auf dem Rückweg kam ich dann noch an diesem Pavillon-Café vorbei......

.....wo ich mir einen Gingerbread Latte und einen leckeren Carrot Cake bestellt habe....

.... und wo es zwar keine frechen Spatzen, dafür aber einige Buchfinken gab:

Nachdem ich dort im Café noch ein wenig gelesen hatte (und den drei Jungs am Nebentisch bei ihrer Unterhaltung über Käse zugehört hatte...) ging es über das letzte Stück zurück zum Eingang des Geländes. Wo es übrigens mal wieder einen total niedlichen Touri-Shop gab, den ich nicht mit leeren Händen verlassen habe....


Der Weg zurück nach Haus war dann übrigens doppelt so lang und doppelt so teuer, weil ich (zur Sicherheit) lieber einen anderen Bus genommen habe, der aber einen totalen Umweg gefahren ist. Naja, Busfahren im UK halt....

Sonntag, 24. April 2011

18/04/2011 - 24/04/2011

knotknotknot

(c) Cara Elea

GESEHEN | Lauter kleine Lämmer auf den Wiesen. Schafe satt, quasi.
GEHÖRT | Tomte. Hatte ganz vergessen, dass ich die eigentlich ganz gut fand.
GELESEN | Frank McCourt - Angela's Ashes (bisher 1/4 durch und es ist grandios)
GETAN | die Masterbewerbung abgegeben - jetzt heißt es Daumen drücken! awww.
GEGESSEN | selbst gemachtes Apple Crumble!
GETRUNKEN | heiße weiße Schokolade
GEDACHT | dies sind die letzten 7 Wochen deines bisherigen Lebens
GEFREUT | tolles Wetter jetzt endlich auf in England eingetroffen =)
GEÄRGERT | zu wenig Tag für zu viele Freizeitbeschäftigungen...
GELERNT | Es gibt aber auch eklige Teesorten hier.
GEWÜNSCHT | den nächsten Monat komplett frei, vielleicht? bitte?
GEPLANT | Meine Reise durch den Süden. So langsam sollte ich jetzt die Hostels buchen.
GEKAUFT | mein erstes Eis in England!
GEKLICKT | www.tpexpress.co.uk - diese Seite ist für mich momentan Gold wert. Dort bekommt man Zugtickets für ein 1/4 des Originalpreises wenn man vier Wochen im Voraus bucht!

A.S. Byatt - The Children's Book



AUTOR A.S. Byatt | GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 2009 | SPRACHE Englisch
VERLAG Vintage Books | SEITEN 615 | PREIS £ 4,79 / € 9,20 (TB)

[bisher keine deutsche Ausgabe erschienen oder in Planung]

Kurzbeschreibung / U4-Text:
In their rambling house near Romney Marsh, the children play in a story-book world - but their lives, and those of their rich cousins and their friends, the son and daughter of a curator at the new Victoria and Albert Museum, are already inscribed with mystery. Each family carries its own secrets.

Inhalt:
In dieser Familienchronik / Familiensaga geht es um das Leben drei englischer Familien: die Wellwoods, die Cains und die Fludds. Der Leser begleitet die drei Familien über einen Zeitraum von 24 Jahren (1895 - 1919), wobei sich die Handlung hauptsächlich in den englischen Grafschaften East Sussex und Kent (Südküste) abspielt.
Im Zentrum der Geschehenisse steht wohl am ehesten die Familie Wellwood: eine gutbürgerliche Großfamilie, die nach den Maßstäben der Fabian Society lebt: sozialistisch, intellektuell und kunstliebend.
Und die Kinder lieben ihr Leben auf dem Land: abseits der Hektik von London, fast frei von gesellschaftlichen Zwängen und in tiefer Verbundenheit zueinander erleben sie eine fast märchenhafte Kindheit. Dies wird noch dadurch unterstützt, dass Olive Wellwood, die Mutter, eine berühmte Märchen- und Kinderbuchautorin ist und sich auch Geschichten für ihre Kinder ausdenkt, in denen diese die Hauptrolle spielen.
Doch aus Kindern werden Jugendliche und Erwachsene. Und diese Entwicklung bringt nicht nur Probleme mit sich, sondern führt auch zu der Entdeckung gut gehüteter Geheimnisse......Und schließlich steht der erste Weltkrieg vor der Tür: Wird er die Familien auseinander reißen?

Rezension:
Hilfe! Was für ein Buch! Dies ist definitiv das Buch, was mich in meinem Leben bisher am meisten herausgefordert hat. Begonnen hatte ich es schon am 18. Januar, aber ich habe es immer mal wieder weggelegt.....und nun endlich am 17. April beendet. Und das liegt nicht daran, dass es schlecht oder langweilig war, sondern weil es ein sehr komplexes, inhaltsstarkes und Aufmerksamkeit forderndes Buch war. Stellt euch mal vor, ihr würdet Herr der Ringe auf Englisch lesen - dann habt ihr ungefähr dieses Buch.....

A. S. Byatt hat mit diesem Buch eine unglaubliche Familienchronik geschaffen. Natürlich gibt es die üblichen Strukturen: Kinder werden geboren, Kinder werden zu Jugendlichen, alte Menschen sterben. Strukturen, die mit einer Vielzahl von fröhlichen und traurigen Ereignissen verknüpft werden. Aber dieses Buch ist nicht nur eine Familienchronik/Saga. A.S. Byatt hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die Ereignisse um die Jahrhundertwende möglichst detailgetreu abzubilden. Deshalb könnte man dieses Buch auch als historischen Roman bezeichnen. Es ist beeindruckend, wie Byatt es geschafft hat, reale Personen und Ereignisse so mit Fiktion zu verknüpfen, dass sich die Grenze zwischen Realität und Fiktion auflöst. So tauchen unter anderem Oscar Wilde, Rupert Brooke und George Bernard Shaw in persona auf und mischen sich unter die fiktiven Charaktere. Generell ist die Liste der Charaktere in diesem Buch endlos und A.S. Byatt hat zugegeben, dass sie selbst eine Excel-Tabelle führen musste, um mit all den Daten nicht durcheinander zu geraten [Quelle]. Und die Darstellung ist tatsächlich sehr akkurat und man kann sich als Leser sehr gut "auf der Zeitleiste" zurechtfinden.
Alle Hauptcharaktere sind klar dreidimensional und durch die wechselnde Erzählperspektive erfährt der Leser auch die Gedanken und Gefühle von den meisten Hauptcharakteren.
Allerdings muss ich eingestehen, dass Byatt es auch manchmal übertreibt, wenn es um die detailgetreue Darstellung von Personen und Ereignissen geht. Die beschreibenden Passagen haben klar überhand in diesem Buch und wer diese Art Schreibe nicht gewohnt ist, der wird wohl keine Freude an diesem Buch haben.
Die Spannung hält sich streckenweise auch sehr in Grenzen (wie das ja oft üblich bei Familienchroniken ist). Ab Seite 150 wurde es dann etwas interessanter und wirklich gefesselt hat es mich nur auf den letzten 100 Seiten.
Und trotzdem will ich es nicht missen, dieses Buch gelesen zu haben. Ich habe sehr großen Respekt für die Autorin, wie sie es geschafft hat, ein so komplexes Buch zu schreiben, das gleichermaßen so balanciert ist. Und das Gute ist: Hier bekommt man noch richtig was für sein Geld, denn dies ist definitiv ein Buch, welches man mehrfach lesen kann...

Fazit:
Eine beeindruckende Familiensaga über drei englische Familien zur Zeit der Jahrhundertwende. Tolle Charaktere und Dialoge, viele historische Informationen. Wer allerdings beschreibende Passagen in Romanen gerne nur überfliegt oder gar auslässt, der wird wohl keine Freude an diesem Buch haben.


Hat einer von euch schon mal etwas von dieser Autorin gelesen? Mir war sie bisher komplett unbekannt (und dies war ja auch nur ein Coverkauf....) - und das, obwohl die Autorin laut The Times zu den 50 bedeutendsten britischen Schriftstellern seit 1945 zählt.

Freitag, 22. April 2011

Freitags-Füller # 20

Hui, da bekomme ich langsam schon ein schlechtes Gewissen....Schon wieder Freitag und auf meinem Blog hat sich kaum was getan! Das Problem ist weder, dass ich keine Lust auf's Bloggen habe oder nichts Interessantes zu berichten wüsste. Ich habe eher das "Problem", dass ich gerade mal wieder so viel erlebe, dass kaum Zeit zum Reflektieren bleibt. Der Haufen der Fotos der letzten Wochen/Monate wird immer größer, aber uneditiert kann und mag ich die Fotos hier nicht hochladen. Und mein Gedanke, dass ich mich während meiner zwei Wochen Ferien in Deutschland ein wenig mehr um meinen Blog kümmern könnte, hat sich auch mehr oder weniger als schwachsinnig herausgestellt. Nun ja, ab nächste Woche (wenn ich wieder arbeiten muss...) wird dann wohl auch hier wieder ein wenig mehr Posting-Routine einkehren. Wenigstens einen weiteren Freitags-Füller kann ich euch heute schon mal anbieten =)


....Die Idee stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)




1. Auf meiner To Do Liste stehen gerade die ganzen Orte/Sehenswürdigkeiten, die ich in meinen 50 letzten Tagen England noch besuchen möchte .

2. Sage niemals, es wäre dir egal.

3. Unbedingt zu Ostern gehört für mich das süße Osterbrot am Sonntagmorgen . (Das es hier in England natürlich nicht gibt....)

4. Ich brauche keine Angst vor Langeweile haben, jedenfalls nicht in der nächsten Zeit.

5. Für mich waren meine zwei Wochen in Deutschland ein bisschen wie ein langer Traum .

6. Ist denn schon wieder Zeit für Sonnencreme?? Damit hatte ich Mitte April nicht gerechnet und mir erstmal nen leichten Sonnenbrand eingefangen (den ersten seit Jaaaahren).

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Beginn eines guten Buches, morgen habe ich einen Ausflug an die East Coast (Whitby) geplant und Sonntag möchte ich mich ausruhen, um dann Montag den nächsten Ausflug zu machen =)

Donnerstag, 14. April 2011

Twitteratur

Nachdem ich mir letztens dieses Buch gekauft habe und es recht amüsant und interessant fand/finde, gebe ich heute mal meinen Senf dazu. Das ganze muss von UNTEN NACH OBEN gelesen werden. Wer weiß, um welchen Roman es geht? Ist wohl nicht allzu schwierig....








Sonntag, 10. April 2011

04/04/2011 - 10/04/2011

(c) Cara Elea

GESEHEN | Biutiful - eher schwere Kost, aber auch ein sehr beeindruckender Film
GEHÖRT | Gitarrenmusik aus dem Nebenzimmer
GELESEN | A.S. Byatt - The Children's Book
GETAN | nach Deutschland geflogen
GEGESSEN | Flammkuchen
GETRUNKEN | Cocktail (kann man sich im UK ja kaum leisten...)
GEDACHT | huch, schon Sommer?
GEFREUT | über nette Menschen im Anglistischen Seminar
GEÄRGERT | über nix :-)
GELERNT | Fahrradsattel brauchen eine gute Polsterung
GEWÜNSCHT | endlich wieder zu studieren
GEPLANT | wieder öfter laufen zu gehen
GEKAUFT | gutes Buch im Antiquariat gefunden
GEKLICKT | www.flickr.com bleibt eine der besten Inspirationsquellen für mich!

Freitag, 8. April 2011

Freitags-Füller # 19

Es ist Freitag, endlich Ferien, ich bin in Deutschland und genieße das wunderbare Wetter!
Und für euch gibt's noch den FreitagsFüller!
Die Idee stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)





1. Ich bin so froh, dass ich das tolle Wetter in Deutschland gerade miterleben darf.

2. Will ich ein großes WG-Zimmer oder nicht ? Gerade mitten in der Suche und plötzlich nicht mehr so sicher...

3. Osterdekoration bitte nur wenn nicht kitschig.

4. Gerade bei Käse da kommt es auf die Qualität an.

5. Gerade gestern hatten wir hier plötzlich 25°C - irgendwie habe ich den Frühling übersprungen.

6. Viel zu verdienen ist ganz unwichtig.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Besuch im Kino , morgen habe ich einen Theaterbesuch geplant und Sonntag möchte ich mindestens hundert Seiten im Garten lesen =) !

Sonntag, 3. April 2011

28/03/2011 - 03/04/2011

holidays

GESEHEN | verdammt schicke Fotos von Flickr
GEHÖRT | Bayrischen Dialekt. Schüleraustausch-Woche....
GELESEN | Sandra Glover - Identity
GETAN | die Uni-Bewerbung voran getrieben (leider aber immer noch mitten drin)
GEGESSEN | Erbsen-Pilz-Parmesan-Risotto (mein Mitbewohner ist Risotto-Spezialist =)
GETRUNKEN | Mango Smoothie
GEDACHT | Frühling in England ist ne halbe Katastrophe. Zumindest bisher.
GEFREUT | Zeugnis ist gedruckt. Jetzt offizielle Bachelorette!
GEÄRGERT | Die Tastatur meines Laptops gibt langsam auf....
GELERNT | Esse kein Weizenbrötchen wenn du es nicht verträgst.
GEWÜNSCHT | Sonne. Wärme. T-Shirt-Wetter. Positive Gedanken.
GEPLANT | mehr Sport
GEKAUFT | ein Buch mit Zitaten von Paulo Coelho - quasi als Inspiration für eigene Gedichte
GEKLICKT | Habe ich schon mal erwähnt, dass ich stop motion Filme liebe?


Freitag, 1. April 2011

Lese-Statistik März 2011


Siegfried Lenz - Schweigeminute





Eine Novelle über eine Affäre zwischen Lehrerin und Schüler. Toller poetischer Schreibstil. Für mich war die Geschichte aber ein wenig zu einseitig beschrieben.




Wolfgang Borchert - Draußen vor der Tür





Ein Nachkriegsdrama über einen Soldaten, der aus sibirischer Gefangenschaft zurück nach Deutschland kommt. Leicht abstraktes, episches Theater, aber unheimlich ergreifend und authentisch.
[Rezension folgt]





Jenny Downham - Before I die / Bevor ich Sterbe





Ein All Age - Roman über die 16-jährige Tessa, die an Leukämie erkrankt ist und daran sterben wird. Toller Schreibstil, sehr trauriges Buch.




Dorling Kindersley Publishers Ltd - BBC The Big Read




Eigentlich bloß ein Nachschlagewerk über "gute" Literatur.
Toll gestaltet, viele interessante Infos zu den Büchern.
Wird aber leider nicht mehr verlegt.




Und dann sind da noch....
....diese beiden Kollegen, die ich noch nicht beendet habe:



GELESEN : 4 Bücher | 2 Bücher angefangen/dabei | 758 Seiten | ~ 25 Seiten pro Tag
GENRE: 2 x Belletristik | 1 x Jugend | 1x Sachbuch/Nachschlagewerk
NEUZUGÄNGE: drei Bücher gekauft | ein Buch geschenkt bekommen
SUB: 130 (+ 3)