Freitag, 29. Juli 2011

Umzugspause.

Can't Stay.
© Cara Elea


Wie wahrscheinlich viele von euch mitbekommen haben bin ich gerade ziemlich im Umzugsfieber. Morgen (Samstag) ist nun der große Tag! Da ich wieder in eine WG ziehe, werde ich wohl recht schnell wieder ins Internet können. Aber erstmal müssen Kisten geschleppt, Wände gestrichen, Möbel aufgebaut und sich ausgeruht werden.
Bis ganz bald!

Freitags-Füller # 28


Awwww, FREITAG! Für mich gerade kein soooo großer Grund zur Freude, denn morgen ziehe ich um und Einiges muss heute noch erledigt werden! FreitagsFüller muss aber trotzdem sein ;-)

....Die Idee stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)





1. Es kann doch nicht wahr sein, wieso hat der blöde Bus gestern genau dann mal Verspätung, wenn ich meinen Anschlusszug hätte kriegen wollen. Eine Stunde am Bahnhof rumsitzen. Grummelgrummel.
2. Wenn einer immer zu allem seinen Senf dazugeben muss....der macht sich unbeliebt bei mir.
3. Sahne bitte nie gesprüht. Bäh.
4. Nein, nein, morgen regnet es BESTIMMT nicht.
5. Mein Lieblingskleidungsstück ist definitiv ein Rock. Festlegen kann ich mich nicht. Dafür habe ich zu viele =)
6.  Am Bahnhof kann man gut Leute beobachten.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich ruhigen  letzten Abend in heimatlichen Gefilden , morgen habe ich dann den großen Umzug geplant und Sonntag möchte ich mein neues Zimmer streichen !



Mittwoch, 27. Juli 2011

The Mysterious Ticking Noise

Ich weiß, ich weiß, ihr kennt es wahrscheinlich alle schon. Aber ich wollte das immer schon mal posten und wann bitte, wenn nicht jetzt? =)



Übrigens haben die Potter Puppets jetzt eine eigene Seite. Einfach mal auf den Link klicken!

Haruki Murakami - Naokos Lächeln


AUTOR Haruki Murakami | GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 1987 (dt. 2001) | SPRACHE Deutsch (Original: Japanisch)
VERLAG btbSEITEN 416 | PREIS € 10,00 (TB)


[Wer lieber sieht als liest: KLICKKLICK!]

INHALT:
Tokio, Ende der 60er Jahre. Der junge musikbegeisterte Student der Theaterwissenschaften, Toru Watanabe, fühlt sich zu zwei Frauen gleichzeitig hingezogen: zu der stillen und hübschen Naoko und zu der lebendigen und burschikosen Midori. Eine Geschichte über das Erwachsen werden, das Leben, die Liebe und den Tod.

REZENSION:
An diesem Buch hat mir sehr viel gefallen: die drei Protagonisten sind glaubhaft dargestellt, die Schauplätze sind interessant und schön beschrieben und es gibt sehr viele Dialoge, in denen sich - typisch für japanische Literatur - sehr direkt und freimütig unterhalten wird. Die Geschichte wird aus Torus Sicht erzählt, aber durch eingestreute Briefe erfährt man auch viel von den Gedanken der weiblichen Charaktere. 
Der Roman ist generell leicht zu lesen aber dennoch klug geschrieben. Es ist ein trauriges Buch, welches - ohne auf die politische Situation zu der Zeit einzugehen - zeigen möchte, wie schwierig der Sprung von der Jugend ins Erwachsensein sein kann. Das Themen Verlust und Selbstmord werden an verschiedenen Stellen aufgegriffen und geben dem Roman somit eine melancholische Note. Für mich persönlich steckt sehr viel Wahrheit in diesem Buch und ich kann mir vorstellen, dass Leser, die schon einmal eine (komplizierte) Liebesbeziehung hinter sich haben, sich sehr mit dem Buch identifizieren können. Die erotischen Passagen drohen teilweise überhand zu nehmen, gehören für mich zur Geschichte hier aber dazu. 
Der Roman wurde häufiger kritisiert: er sei zu banal und durch die erotischen Passagen würde sein literarischer Wert gemindert. Im Vergleich zu anderen Werken Murakamis ist dies hier wohl wirklich etwas simpler gestrickt, trotzdem ist dieses Buch meilenweit entfernt von den typischen Kitschromanen. Auch passt die Sprache zu den Charakteren, die gerade mitten im Erwachsenwerden stecken. 
Meiner Meinung nach hat Murakami Stimmungen und Gefühle sehr gut eingefangen und auch die Aussage, die ich persönlich aus dem Buch ziehen konnte, hat mir gefallen. (Hier will ich nicht zu viel verraten, um euch die Freude an dem Buch nicht zu verderben).

FAZIT:
Eine melancholische Liebesgeschichte, die einen teilweise in seine eigene Jugend versetzt. Leicht und trotzdem klug geschrieben. Wer eine Liebesgeschichte sucht, die nicht zu kompliziert aber auch nicht zu kitschig ist, wird sie hier finden.


_________________
HARUKI MURAKAMI
Naokos Lächeln. Nur eine Liebesgeschichte.
Roman
Originaltitel: Noruwei no mori
Originalverlag: Kodansha Ltd., Tokyo
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-73050-6
€ 10,00 [D] € 10,30 [A] CHF 16,90* (empf. VK-Preis)
Erscheinungstermin: 1. Februar 2003 

Dienstag, 26. Juli 2011

Nackt.

Heute aus der Kategorie: Mädchenkram mit provokantem Titel.




Schon in England hatte ich nach einem hautfarbenen Nagellack gesucht. Einen, den man wirklich zu Allem tragen kann. In England wurde ich leider nicht fündig, aber kaum ist man wieder in heimischen Gefilden, findet man das Gesuchte in der altbekannten p2 Theke [670 elegant].
Und keine Sorge, das hier wird definitiv kein Beauty-Blog. Hatte mich nur sehr über diese Errungenschaft gefreut und ich blogge ja frank und frei über alles, was mich bewegt =)
(Oder wollt ihr sowas etwa öfter sehen?)

Ich hätte ja auch gerne diese Reaktions-Boxen unter den Blogeinträgen, aber blogger zeigt diese einfach nicht an....

Sonntag, 24. Juli 2011

18/07/2011 - 24/07/2011

© Cara Elea

GESEHEN | Versucht, regelmäßig die Tagesschau zu sehen. Manchmal fühle ich mich ziemlich unwissend.
GEHÖRT | Adele.
GELESEN | The Catcher in the Rye. JD Salinger
GEGESSEN | Johannisbeerkuchen auf blauem Geschirr. Ich kam mir sehr schwedisch vor.
GETRUNKEN | Fanta. Erinnert mich an meine Kindheit. Schmeckt aber nicht mehr.
GEDACHT | Feste sollen gefeiert werden. Macht nämlich verdammt Spaß.
GEFREUT | Den schönsten Nussknacker der Welt gefunden.
GEÄRGERT | Zu wenig Magen für zu viel Kuchen.
GELERNT | Spazierengehen macht den Kopf frei.
GEWÜNSCHT | Endlich endlich endlich den Umzug hinter mich bringen.
GEPLANT | Zimmereinrichtung. Eindeutig zu viele gute Ideen im Internet.
GEKAUFT | KNAPPA. Guckst du HIER
GEKLICKT |  THEY DRAW AND COOK
Mit diesen tollen Bildern macht das Kochen nach Rezept doppelt so viel Spaß!

PESTO by Jackie Bishop :: http://jaclynbishop.blogspot.com/

Freitag, 22. Juli 2011

Freitags-Füller # 27



Wenn man nicht weiß, wo einem der Kopf steht, aber nicht, weil man zu viel Arbeit hat, sondern, weil das Leben einfach zu wenig Beständigkeit bietet, dann kann man schon einmal fast vergessen, dass heute Freitag ist. Ich vermisse das "Jetzt ist Wochenende"- Feeling. Wird Zeit, dass die Uni wieder anfängt...

....Die Idee stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)








1. Ich halte nicht viel von Klatsch und Tratsch.
2. Mein Kissen braucht keine Federn aber es muss weich sein. (Im Endeffekt darf es keine Federn haben denn dagegen bin ich allergisch...=)
3. Es hört sich seltsam an, aber ich vertrage keine dunkle Schokolade.
4. Den Himmel sehe ich am liebsten von unten .
5. Ich glaube fest daran, dass es die beste Entscheidung war, die Uni zu wechseln.
6.  Ausschlafen ist meine neuste Leidenschaft .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Nichtstun nach einem anstrengenden Tag im Möbelhaus , morgen habe ich das Aufräumen meines zugemüllten PC Desktops geplant und Sonntag möchte ich für mich selbst herausfinden, wie gut ich mit Worten umgehen kann!



Donnerstag, 21. Juli 2011

Edgar Rai - Nächsten Sommer


AUTOR Edgar Rai | GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Aufbau-Verlag | SEITEN 236 | PREIS € 8,95 (TB)

[Wer lieber sieht als liest: KLICKKLICK!]


Kurzbeschreibung (U4-Text) auf der Seite des Aufbau-Verlages:

Und am Ende der Straße steht ein Haus am Meer

Was ist das Leben? Eine Wundertüte? Eine Losbude mit zu vielen Nieten? Kleines Drama oder großes Kino? – Ein wunderbar sehnsuchtsvolles und witziges Roadmovie, das den Sommer, die Freiheit und die Liebe atmet.


INHALT:
In diesem Sommerbuch geht es um vier Menschen: den Musiker & Frauenversteher Marc, den etwas verklemmten und ordnungsliebenden Bernard, die Karrierefrau Zoe und das Mathegenie Felix.
Die vier kennen sich noch aus Schulzeiten, treffen sich aber noch ab und zu. Und eines abends, als man gerade beim Fußball gucken zusammen sitzt, tischt Felix eine Überraschung auf: Er hat von seinem verstorbenen Onkel Hugo ein Haus in Frankreich geerbt.
Und spotan wird entschieden, dass man sich das doch einmal ansehen müsse!

Und es passiert Einiges auf dem Weg nach Südfrankreich. Aber warum sie einmal fast sterben, warum sie von der Polizei gejagt werden, wen sie noch alles aufgabeln, wozu man Gaffa Tape alles benutzen kann und warum hier eigentlich von dem NÄCHSTEN Sommer....das müsst ihr natürlich selbst herausfinden!

REZENSION
Der Stil ist lockerluftigleicht, genauso, wie es zu einem Sommerbuch passt. Der Schreibstil driftet dabei nicht ins Banale oder Kitschige ab, sondern vermittelt einem Urlaubsfeeling pur.
Meiner Meinung nach besticht das Buch besonders durch seine schönen Landschaftsbeschreibungen, bei denen es Rai gelungen ist, auf abgenutze Wendungen zu verzichten und sie durch neue, auch poetische, zu ersetzen. Natürlich passieren in dem Buch einige Abenteuer, die teils etwas abgedreht sind. Aber erstens erwarte ich derartiges bei einem Roadmovie und zweitens waren die Erlebnisse immer noch glaubhaft.
Erzählt wird die ganze Geschichte von Felix, und zwar aus der Ich-Perspektive. Das Erzähltempus ist Präsens, was mir erst aufgefallen ist, als ich es für diese Rezension noch einmal nachgeschaut habe. Mir gefällt diese Entscheidung, denn so hat man wirklich das Gefühl, mit den vier Charakteren in ihrem orangen Bulli (siehe Cover) dabei zu sein und mit ihnen nach Frankreich zu fahren. 
Und wie es vielleicht bei einem Roadtrip-Buch sein sollte, so spielt die Musik hier eine wichtige Rolle. Marc hat seine Gitarre dabei und klimpert oft darauf herum - auf der Suche nach dem perfekten Song. Auch hat der Autor einige Song-Zitate eingestreut, Surferboy Jack Johnson lässt grüßen. Ich hätte mich sogar über ein paar Songzeilen mehr gefreut.
Lobenswert erwähnen muss ich noch den Showdown der Geschichte, der noch einmal einige Spannung mit sich bringt. Auch hat mir gefallen, wie das Reisen hier mit dem Element des Im-Leben-vorwärts-kommens verknüpft ist. Und natürlich bekommt das Cover noch einmal ein extra Kompliment!

Ich habe allerdings auch ein paar kleinere Kritikpunkte.
Das Buch an sich ist durch die Erlebnisse der Charaktere schon spannend, allerdings habe ich nach einer Art größerem Konflikt vergeblich gesucht. Natürlich fragt man sich als Leser, ob die Charaktere es schaffen, das Haus in Frankreich heile zu erreichen. Aber das ist eigentlich auch der einzige rote Faden.
Vielleicht liegt dies auch daran, dass man recht wenig über die Charaktere erfährt. Nur nach und nach gibt Felix einzelne Geschehenisse aus der Vergangenheit preis. Das ist ja an sich ein interessantes Stilmittel. Aber ein wenig mehr Geleit hätte ich mir als Leser doch gewünscht. Wie alt sind die Charaktere? Wie kam es, dass sie Freunde wurden? Warum sind sie immer noch befreundet, obwohl sie so unterschiedlich sind? Diese Fragen haben sich für mich nicht vollständig geklärt.
Und so bleiben die Charaktere leider auch etwas stereotypisch in der Darstellung. Sie machen schon alle eine Veränderng durch (was ja typisch ist für diese Art Bücher), aber die Veränderungen sind minimal und oft blieb das Verhalten vorhersehbar. Ein wenig mehr Verschrobenheit hätte ich den Charakteren gewünscht.
Und den Witz, der mir im U4-Text angekündigt wurde, habe ich leider auch nicht immer gefunden. Es gab wohl ein paar Passagen zum Schmunzeln, aber nicht zum Lachen. Das fand ich persönlich gar nicht so schlimm, kann natürlich bei Käufern eine falsche Erwartungshaltung wecken, wenn sie aufgrund des Textes das Buch kaufen.

FAZIT
Ein schönes Buch für den Sommer, welches gute Unterhaltung verspricht. Cover und Landschaftsbeschreibungen stimmen definitiv auf Urlaub ein! Ein Buch zum Hinfort-Träumen, aber auch zum Nachdenken.






_____________________
Edgar Rai

Nächsten Sommer

Broschur, 236 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-2732-8 

8,95 €




TTT - Die 10 coolsten Bösewichte aus Büchern


Schon wieder Donnerstag! Heute fragt uns Alice aus dem Bücherland  nach unseren 10 "liebsten" Bösewichten. Also, konkret kann ich diese benennen:


Bellatrix Lestrange aus Harry Potter von J.K.Rowling
Mephisto aus Faust von Goethe
Jean-Baptiste Grenouille aus Das Parfum von Patrick Süßkind
Der Teufel aus Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung von Christian Dietrich Grabbe
Die Schneekönigin aus Frostfeuer von Kai Meyer (wobei die ja nicht sooooo böse ist)


Es gibt aber bestimmt noch ein paar mehr, nur kann ich die nicht mehr konkret benennen. Ich finde die bösen Charaktere aus Herr der Ringe im Allgemeinen sehr interessant. (Zählt Gollum als böse?)  Auch die Täter in Henning Mankells Wallander Romanen.......Aber vielleicht lese ich auch zu wenig Thriller und Krimis, um hier auf 10 Charaktere zu kommen. Oder ich bin zu sehr Gutmensch. Oder so.
Ich denke nochmal drüber nach. Vielleicht wird die Liste im Laufe des Tages dann noch etwas länger...

Mittwoch, 20. Juli 2011

Sommer-SuB-Abbau


Ich habe gerade von einer Aktion erfahren, bei der Claudia von Lesezimmerchen und Sabrina von Sabrinas Buchwelt ihrem Stapel ungelesener Bücher eine kleine Diät verpassen wollen. 


Das ganze soll eine Buchblogger-Aktion / Challenge sein und sie trägt den Titel Sommer-Sub-Abbau. Der Zeitraum ist:

15. Juli 2011 - 30. September 2011 

Und weil Spätzünder noch willkommen sind, habe ich mir überlegt, dass ich gerne mitmachen möchte. Seit mein Blog dreistellig geworden ist, merke ich doch, dass ich nicht mehr so zufrieden damit bin.....
Nachdem man sich angemeldet hat, erstellt man eine Liste von mindestens 10 Büchern (gerne natürlich mehr....). Diese Bücher sollen dann in oben genannten Zeitraum gelesen und rezensiert werden. Alle zwei Wochen soll man auf seinem Blog berichten, wie man mit der Aktion vorankommt und die Links zu bereits geschriebenen Rezensionen posten.
Und damit man ein wenig motivierter ist, werden am Ende unter allen erfolgreichen Teilnehmern zwei Bücher verlost.

Nachdem ich mich angemeldet habe, sind hier also die Bücher von meinem SuB, die ich bis Ende September gelesen und rezensiert haben will:


Noch keine Reihenfolge, erstmal nur nach Genre:



BELLETRISTIK
Nummer Sechs von Veronique Olmi
Kleine Lichter von Roger Willemsem
Reise zum Mittelpunkt der Erde von Jules Verne

JUGENDBÜCHER
Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele von Suzanne Collins
Rubinrot von Kerstin Gier
Saphierblau von Kerstin Gier
Eddies Gespenster von Barbara Büchner

KLASSISCHES
Leonce und Lena von Georg Büchner
Andorra von Max Frisch

ENGLISCHES
I am fifteen and I don't want to die von Christine Arnothy
By the River Piedra I Sat Down and Wept von Paulo Coelho


11 Bücher 2,5 Monaten...das sollte doch wirklich zu schaffen sein, selbst wenn sich noch das ein oder andere Buch dazwischenschiebt! In ungefähr zwei Wochen bekommt ihr dann den ersten Zwischenstand.



Dienstag, 19. Juli 2011

Retro Leckereien

Brausebrocken =)
© Cara Elea

Diese Brausebrocken habe ich letztens im Supermarkt entdeckt - und mich sofort in meine Kindheit zurück versetzt gefühlt. Die mussten dann natürlich mit nach Hause! Und sie schmecken mir immer noch =)

Könnt ihr auch Süßigkeiten nennen, die euch sofort an eure Kindheit erinnern? Da wäre ich sehr gespannt auf eure Antworten! Nächste Woche kommt dann eine weitere Retro Leckerei, die ich als Kind geliebt habe. Ihr könnt ja schon mal raten =)

Montag, 18. Juli 2011

Ich lese gerade...


Es musste mal wieder etwas Klassisches her. Und die I'm in Englisch - Challenge von Nina / libromanie.de habe ich ja auch noch im Hinterkopf. 40 Seiten habe ich schon gelesen und: Hui! Was für ein Sprachstil!



Sonntag, 17. Juli 2011

11/07/2011 - 17/07/2011

"Fear is only as deep as the mind allows." (Japanese Proverb)
© Cara Elea




GESEHEN | Na was wohl? HP 7.2 natürlich!
GEHÖRT | Beatles. A Hard Day's Night. Gutes Album.
GELESEN | Nächsten Sommer von Edgar Rai. Ich liebe Bücher über Roadtrips!
GETAN | Kuchen backen. Sollte ich wirklich öfter mal machen.
GEGESSEN |  Flammkuchen. Mag ich irgendwie lieber als Pizza.
GETRUNKEN | Kräutertee. Ja, ich trinke den auch, wenn ich nicht krank bin.
GEDACHT |  Menschen machen das Leben schön und schwierig.
GEFREUT | Die Spatzen im Garten.
GEÄRGERT | Bürokratie. Punkt.
GELERNT |  Man muss auch mal abschalten (können).
GEWÜNSCHT | Dass ich nicht immer so vielem hinterher rennen muss.
GEPLANT | Weniger Zeit im Internet. Mehr Leben.
GEKAUFT | Verrate ich noch nicht =) Aber da kommt demnächst ein Foto.....
GEKLICKT |  Das schwedische Möbelhaus. Ich lechze nach neuem Möbiliar. Ich will neu anfangen. Und habe so viel Inspiration im Kopf. Und, ach ja, ich liebe den Shabby Look! Weiterträumen.


Samstag, 16. Juli 2011

Les Choristes / Die Kinder des Monsieur Mathieu

Und ich hatte schon fast vergessen, wie schön das ist. Verdammt guter Film.
(Mir fällt gerade auf, ich habe dieses Video vor einem Jahr schon ein mal gepostet. Aber gute Dinge kann man ja nicht oft genug empfehlen.)

Freitag, 15. Juli 2011

Jean-Dominique Bauby - Schmetterling und Taucherglocke



AUTOR Jean Dominique Bauby | GENRE Erfahrungen
ERSCHEINUNGSJAHR 1997 | SPRACHE Deutsch (Original: Französisch)
VERLAG dtv | SEITEN 144 | PREIS € 7,90 (TB)


[Wer lieber sieht als liest: KLICKKLICK!]


INHALT:
Jean-Dominique Bauby war erfolgreicher Journalist und Chefredakteur der französischender Zeitschrift ELLE. Doch dann hat er im Alter von 43 Jahren einen Hirnschlag erlitten und litt fortan unter dem Locked-In-Syndrom. Sprich: sein Körper war komplett gelähmt, sein Geist aber noch hellwach und intakt. Mit dem linken Augenlid - dem einzigen Teil seines Körpers den er noch selbstständig bewegen konnte - hat er dieses Buch diktiert. Auf diese Weise erfährt der Leser eine sehr persönliche Darstellung einer schwierigen Krankheit, er erfährt vom Alltag Baubys im Pflegeheim und natürlich von seinen Erinnerungen und Gefühlen. 

REZENSION:
Dieses Buch ist eine sehr beeindruckende Leistung, wenn man bedenkt, auf welche Weise es entstanden ist. Und Baubys Anstrengung und Ehrgeiz muss beachtlich gewesen sein, denn er hat nicht einfach 'nur' seine Erfahrungen und Erinnerungen diktieren lassen, sondern sie sprachlich auf sehr intellektuelle Weise verpackt. So sind viele Beschreibungen unglaublich poetisch, viele Gedanken philosophisch. Baubys Sprache ist sehr bildhaft, teilweise schweben die schönen Sätze einfach so hinfort.
Natürlich ist das Buch auch sehr schockierend und anrührend, weil man weiß, dass es gelebte Erfahrungen sind. Aber Bauby schildert alles, ohne direkt Mitleid zu erregen. Der literarische Stil lässt den Leser sogar streckenweise vergessen, dass dies kein Roman ist.
Der Titel des Buches sowie alle einzelnen Kapitelüberschriften sind sehr prägnant gewählt. So wie der Schmetterling flattert Baubys Geist umher und unternimmt meilenweite Reisen. Aber wie in einer Taucherglocke (oder Taucheranzug, siehe Originaltitel), ist Bauby in seinem Körper gefangen...
Das Original-Cover ist leider etwas nichtssagend, da gefällt mir das 'Filmcover' deutlich besser. (Das Buch wurde 2007 verfilmt).

FAZIT:
Ein beeindruckendes und erschütterndes Buch, ein besonderes Buch auf dem internationalen Buchmarkt. Unbedingt lesen!


Freitags-Füller #26


Immer wieder freitags.....kriegt der Blog ein wenig Input! Später am Tage wird es aber noch einen zweiten Blogpost geben =)

....Die Idee stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)






1. Gestern begann das Ende der Harry-Potter Ära. Mit 13 Jahren habe ich das erste Buch gelesen. Mit 24 Jahren den letzten Film geschaut.
2. Freuen oder Traurigsein? In zwei Wochen findet der Umzug statt.
3. Ich könnte was erzählen über  die Unmöglichkeit das perfekte Paar Sandalen zu finden.
4. Regenschirm ohne Regen sieht ziemlich lächerlich aus .
5. Liebe ist schwierig.
6. Meine Lieblingssorte Eiscreme schwankt zwischen Heidelbeer, Raffaello und Waldmeister =)
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein neues Buch, morgen habe ich das Backen eines Kuchens geplant und Sonntag möchte ich mich endlich mal wieder intensiv dem Kreativen Schreiben widmen !

Donnerstag, 14. Juli 2011

TTT - Die 10 nervigsten Buchcharaktere


"Gibt es sie nicht so gut wie in jedem Buch? Charaktere die einfach so nerven, dass man nur mit den Zähnen knirschen kann und mit den Hauptcharaktern leidet, wenn diese auf den Seiten erscheinen."

Heute fragt uns Alice also nach unseren 10 nervigsten Buchcharaktere. Mal sehen, ob ich überhaupt 10 zusammen bekomme...Also, Buchcharaktere, die mich aufgeregt haben, sind:

  • Der Protagonist aus Albert Camus' Der Fremde
  • Fast alle Charaktere in Jason F. Wright's Die Mittwochsbriefe
  • Hugo Großmann in Theodor Fontane's Mathilde Möhring
  • Protagonist Butler Stevens aus Kazuo Ishiguro's The Remains of the Day
  • Gimli aus JJR Tolkien's Herr der Ringe
  • Die weibliche Protagonistin aus Alberto Moravia's Gefährliches Spiel
..... und da hört auch meine Liste auf. Es gibt vielleicht noch ein paar mehr, wenn ich jetzt gewissenhaft darüber nachdenken würde. Aber manchmal empfinde ich Charaktere auch als nervig, weiß aber, dass sie so sein müssen, damit die Story funktioniert - diese habe ich hier jetzt weggelassen!

Was war euer nervigster Buchcharakter bisher?



Dienstag, 12. Juli 2011

Heidesand

Mir wird mehr und mehr bewusst, dass es viele kleine Dinge gibt, die ich nach meinem Umzug vermissen werde. Tja, wenn man mehr als 400 Kilometer durchs Land tingelt, muss man sich wohl ein neues Lieblings-Teegebäck suchen....

Heidesand


Welche Kleinigkeiten vermisst ihr in eurem Alltag?

Sonntag, 10. Juli 2011

04/07/2011 - 10/07/2011

(c) Cara Elea

GESEHEN | Den aktuellen Literaturclub (Schweizer Fernsehen). Der Herr Regener ist schon ein cooler Typ.
GEHÖRT | Wir sind Helden. Irgendwie super zum Aufräumen.
GELESEN | Haruki Murakami - Naokos Lächeln
GETAN | Heimatstadt besucht
GEGESSEN |  Beeren  aus dem Garten.
GETRUNKEN | Weißer Cappuccino. Nach Ewigkeiten mal wieder Lust drauf gehabt.
GEDACHT |  Ich brauche Veränderungen.
GEFREUT | Einen wichtigen und lieben Menschen getroffen. Schööön.
GEÄRGERT | Ich kann nicht für alles verantwortlich sein.
GELERNT |  Ich bin doch organisierter als ich manchmal denke...
GEWÜNSCHT | Einmal schnipsen und Umzug geschafft =)
GEPLANT | Schöne, bequeme und schicke Sandalen finden.
GEKAUFT | Eine hübsche Kupfergieskanne.
GEKLICKT | Nachdem ich ja nun das Buch gelesen habe, würde ich Naokos Lächeln auch gerne auf der Leinwand sehen. Kommt aber in keinem Kino hier in der Nähe....dumm.