Dienstag, 30. August 2011

3x3 am Dienstag

Da ich Fotos und fotografieren liebe, aber meine geliebte Spiegelreflex in letzter Zeit viel zu wenig benutze, habe ich mir jetzt eine neue Kategorie für meinen Blog ausgedacht: den DDD - Drei x Drei Dienstag.
Jeden Tag wird die Kamera für ein paar Schüsse in die Hand genommen - und scheint das Objekt auf den ersten Blick auch noch so banal. Dienstags bekommt ihr dann immer eine kleine feine Auswahl meines Alltags.
Und da ich ja auch gerne mit Worten spiele, ist jede 'Aktivität' noch einmal beschrieben - viel Spaß beim Zuordnen ;-)

Mitmachen ist übrigens gerne erwünscht! (Wäre natürlich klasse, wenn ihr mich dann verlinken würdet ;-)


© Cara Elea

Sprichwörter interpretiert | Flohmarktfunde bestaunt | nassregnen lassen
Kulturen verbunden | die Welt vermessen | ein schlechtes Gewissen gehabt
Wasser vertrieben | ein Bündnis organisiert | Erinnerungen geweckt

Montag, 29. August 2011

Award-Alarm



Die liebe Mel von Mel-Books hat mir einen Award verliehen.
Tut mir Leid, ich weiß leider nicht, der wievielte es ist. 

Ich muss zugeben, ich bin kein großer Fan dieser Awards. Leider werden sie den lieben alten Kettenbriefen immer ähnlicher. So gibt es auf meinem Blog keine Award-Kategorie und ich trage meine Awards nicht zur Schau.

Natürlich freue ich mich sehr, wenn jemand an mich denkt, versteht mich da bitte nicht falsch. Aber aufgrund der Hülle und Fülle der Awards haben diese meiner Meinung nach ihren eigentlichen Zweck (wirklich tolle Blogs auszuzeichnen) ein wenig verloren. Was bleibt ist natürlich schon die Freude, dass da jemand - den man ja eigentlich gar nicht kennt - an einen gedacht hat. 

Ich werde deshalb Awards in Zukunft nicht mehr weitergeben, sondern stattdessen versuchen, möglichst oft andere meiner Lieblingsblogger in Beiträgen zu verlinken, wenn es sich anbietet. Meine Liste der liebsten Blogs findet ihr natürlich wie gewohnt am rechten Rand. Damit ich dem eigentlichen Award-Gedanken aber noch ein wenig nachkomme, bekommt ihr hier eine Liste von Bücher-Blogs, auf die ich in letzter Zeit gestoßen bin und die mich aufgrund von Inhalt und Design sehr angesprochen haben: 


Caro und Bine lesen Gegenwartsliteratur und machen tolle Fotos ihrer Lektüre!

Sabrinas Literaturblog ist ein wenig anders, denn sie beschäftigt sich hauptsächlich mit Cover und Titel - Vergleichen von Werken, die ins Deutsche übersetzt wurden. Sehr aufschlussreich!

Caro (vor der kein Genre sicher ist) liest viele Neuerscheinungen und kann aufgrund ihrer Arbeit auch einiges aus der Welt des Buchhandels berichten.

Carinas Blog ist zumindest designtechnisch schon mal einmalig. Und es gibt sehr oft etwas Neues zu lesen!


Und die 7 Random Facts, die zum Blog-Award dazugehören, will ich euch auch mal nicht vorenthalten: 
  • Das Lesezeichen muss zum Buch passen. (Zum Glück habe ich mittlerweile genug, damit das funktioniert.... ;-)
  • Ich laufe dauernd mit dem kleinen Zeh irgendwo gegen. 
  • Mineralwasser mit viel Sprudel ist.......bäääh.
  • Ein Tag ohne gutes Frühstück wird kein guter Tag.
  • Ich wollte immer mal niederländisch lernen, weil ich die Sprache so niedlich finde.
  • Ich besitze mehr Notizbücher, als ich vollschreiben kann. 
  • Einen Flohmarkt verlasse ich NIE mit leeren Händen.

Ich hoffe, euch hat der Eintrag gefallen. Auch wenn ich ein wenig meckern musste ;-)





Sonntag, 28. August 2011

22/08/2011 - 28/08/2011

© Cara Elea

GESEHEN | einige Buchtrailer. Tolle Erfindung um Wunschlisten ins Unermessliche steigen zu lassen...
GEHÖRT | Simon & Garfunkel. Ja, ich bin ein kleines Hippie-Mädchen.
GELESEN | Marco Balzano - Damals, am Meer
GEGESSEN | Eis!
GETRUNKEN | Gekühlter Joghurtdrink in Maracuja/Pfirsich. Mjamm.
GEDACHT | So richtig voran komme ich gerade aber nicht...
GEFREUT| Sonnenschein! Sonnenschein!
GEÄRGERT | Warum fliegen diese dummen Motten immer in mein Zimmer???
GELERNT | Bananenschalen produzieren Obstfliegen.
GEWÜNSCHT | Mehr Struktur.
GEPLANT | Endlich die wichtigen Leute an der Uni besuchen.
GEKAUFT | Ein Album um endlich alle meine schönen Gratispostkarten zu sortieren.
GEKLICKT | Den Fotoblog von Julia. Das Mädel hat so viel Talent! Wunderfeine Bilder.

Samstag, 27. August 2011

Gabriella Engelmann - Cinderella Undercover: Aschenputtels wahre Geschichte



AUTORIN Gabriella Engelmann | GENRE Jugendbuch
ERSCHEINUNGSJAHR 2011  | SPRACHE Deutsch
VERLAG Arena | SEITEN 280 | PREIS 13,99 € (Klappenbroschur)


[Wer lieber sieht als liest: KLICKKLICK!]

INHALT
Cynthia Aschenbrenner ist 16 Jahre alt und lebt mit ihrem Vater Thomas, der als Kaufmann und Importeur für teure Perlen arbeitet, in Hamburg. Sie geht noch zur Schule, mag die Fächer Englisch und Kunst, ist aber leider in Mathe eine totale Niete....Und Cynthia trauert immer noch um ihre Mutter, die vor kurzem gestorben ist. 
Doch Cynthias Vater hat die Trauer schneller überwunden und plötzlich findet sich Cynthia in einer 5-köpfigen Familie (inklusive anstrengender Stiefmutter und zwei nervigen Stiefschwestern) wieder. Und wäre das nicht genug der Probleme, hat sich Cynthia auch noch Hals über Kopf in den gutaussehenden Daniel verliebt. Doch leider steht Cynthia ihre Schüchternheit im Weg, um sich Daniel zu nähern. Doch sie muss handeln, denn auch ihre arrogante Stiefschwester Felicia hat ein Auge auf Daniel geworfen....

REZENSION
Dieser Roman ist wirklich ein zuckersüßes Wohlfühlbuch. Gabriella Engelmann hat es geschafft, alle Elemente des originalen Aschenputtel-Märchens zu benutzen und sie in eine neue spannende Geschichte einzuflechten. Hierbei sind die Charaktere alle sehr liebevoll gestaltet und mir hat besonders gut gefallen, dass es nicht so ein offensichtliches Schwarz/Weiss-Denken wie im Original-Märchen ist. Schließlich ist kein Charakter nur böse und auch kein Charakter perfekt....
Das Buch ist sehr flüssig und einfach zu lesen, der lockere Schreibstil ist sehr angenehm. So hat die Autorin beispielsweise Anglizismen wie anyway oder however eingebaut, wodurch die Sprache sehr modern und jugendlich klingt. Und auch der Humor kommt nicht zu kurz. An vielen Stellen musste ich schmunzeln, an 2-3 Stellen habe ich sogar laut losgelacht!
Interessant ist natürlich auch, dass die Geschichte aus Cynthias Sicht erzählt wird, und man als Leser auf diese Weise viel mehr von 'Aschenputtels' Gedanken- und Gefühlswelt erfährt, als das im Original-Märchen der Fall ist. Generell ist die Geschichte wirklich modern gehalten. Dies zeigt sich zum einen durch die Sprache, aber auch durch die Themen, um die es hier geht. Da ist von Schulproblemen die Rede oder zum Beispiel auch von Street Art - Kunst, worüber man im Buch sogar einiges lernen kann! Auch ist Cynthia viel emanzipierter, als ihr Original, was mir sehr zugesagt hat ;-)
Die Altersempfehlung ist mit 14 - 17 Jahre angegeben. Das schätze ich auch als sinnvoll ein. Nicht, was die Handlungen betrifft, sondern was die Sprache betrifft. Denn Gabriella Engelmanns Schreibstil tendiert deutlich zu All Age. Dadurch trifft man beim Lesen hier und da auf ein Wort, was vielleicht noch nicht im Sprachgebrauch der Jugendlichen vertreten ist. 
Ich muss wirklich zugeben, ich war zunächst skeptisch, was Engelmanns Märchen-Reihe betrifft. Doch das 'Aschenputtel-Motiv' zieht sich auf so konsequente und charmante Weise durch die Geschichte, dass es einfach Spaß gemacht hat, die vielen Raffinessen zu entdecken. Meine Erwartungen wurden definitiv übertroffen!

FAZIT
Ein bezauberndes, märchenhaftes und zuckersüßes Buch, welches die Aschenputtel-Geschichte in ganz neuem Gewand erscheinen lässt. Spannend, realistisch, humorvoll und trotzdem treu dem Original. Für alle kleinen und großen Märchenfans ein Muss!


Freitag, 26. August 2011

Freitags-Füller #32

Die Tage vergehen zu schnell. Oder ich bin zu faul. Eines von beiden. Schon seltsam, dass der August fast schon wieder vorbei ist. Meine To-Do-Liste ist nicht sonderlich groß. Aber kleiner wird sie auch nicht... ;-)


....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)




1. Heute wird endlich der Vorhang für mein Regal genäht.
2. Stimmt, ich war schon etwas länger nicht mehr beim Zahnarzt. Gute Ärzte in einer neuen Stadt finden ist immer ein wenig Glücksspiel....
3. Vor meinem Fenster stehen die Liegen, auf denen wir uns momentan jeden Tag sonnen. =) 
4. Mit dem kleinen Zeh irgendwo gegen laufen tut weh. Wirklich.
5. Es könnte sein, dass ich ein kleiner Internetsuchti werde. Ich sollte wieder mehr Texte schreiben, mit Zettel und Papier.
6. Und jetzt beschweren sich wieder alle über die Wärme, hahaha!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen fertig genähten Vorhang (siehe Nr. 1), morgen habe ich einen kreativen Tag geplant und Sonntag möchte ich noch so 2-3 fällige Rezensionen schreiben !

Donnerstag, 25. August 2011

Georg Büchner - Leonce und Lena


AUTOR Georg Büchner | GENRE Lustspiel / Klassiker
ERSCHEINUNGSJAHR 1836 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Reclam | SEITEN 88 | PREIS 2,40 €


INHALT
Der junge Prinz Leonce vom Königreich Popo soll Prinzessin Lena vom Königreich Pipi heiraten. Allerdings streubt er sich gegen diese Entscheidung - er will niemanden heiraten, den er nicht liebt und den er gar nicht kennt. So flüchtet er gemeinsam mit seinem genusssüchtigen Diener Valerio Richtung Italien. 
König Peter, sein realitätsferner und leicht verwirrter Vater, ignoriert das Verhalten des Sohnes und will die Hochzeit auf jeden Fall durchsetzen. Derweil trifft Leonce auf der Flucht auf ein hübsches Fräulein namens Lena...

REZENSION
Dieses Drama ist ganz klar darauf angelegt, eine amüsante Polit-Satire zu sein. Dementsprechend tauchen nur recht wenige Personen auf, und diese sind auch sehr stereotypenhaft gehalten. Die Handlungsstruktur ist simpel, große Wendungen oder Dramatik wird man vergebens suchen. Dennoch habe ich es recht interessant empfunden, auf welche Weise Büchner Kritik am Adel und der deutschen Kleinstaaterei seiner Zeit übt. Das Werk ist überraschend leicht zu lesen und mir hat sogar Büchners Humor zugesagt - ein paar Mal musste ich schmunzeln. 

FAZIT
Ein durchaus amüsantes Lustspiel, welches durch seine politischen Anspielungen interessant wird. Charakter-Stärke oder Spannungsaufbau wird man hier aber vergebens suchen. 



Dies ist übrigens mein zweiter Beitrag für die Reclam-Challenge von Franzi vom Bücherchaos. Mal sehen, ob ich es bis Ende des Jahres noch auf 12 Büchlein schaffe. Naja, wenn die Uni wieder losgeht, wird sich die Bilanz auf jeden Fall verbessern =)

Dienstag, 23. August 2011

Sommer-Haiku

firefly





Im Wald so düster
die betrunkenen Lichter.

Glühwürmchen-Walzer.



© Cara Elea



Montag, 22. August 2011

Luzie Bronder - Amore Siciliano


AUTOR Luzie Bronder | GENRE Unterhaltung / Frauenroman
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Aufbau-Verlag | SEITEN 304 | PREIS 8,95 €


KURZBESCHREIBUNG des Aufbau-Verlags

Alles amore, oder was?

Bei Alexandra, einer bekennenden Ökofanatikerin, kommt nur Bio in die Tüte. Doch als sie nach Sizilien reist, um einen Film über die Biobauernhöfe der Insel zu drehen, steht ihre Welt mit einem Mal kopf: Deutsche Gütesiegel-Kultur trifft auf italienische Dolce Vita und das Berliner Filmteam auf den jungen Olivenbauern Paolo. Eine romantische Sommerkomödie über eine große amore siciliano.


INHALT
Alexandra ist Mitte 20 und ein aufgewecktes Berliner Mädel. Sie studiert Regie an der Medienhochschule (sehr zum Leidwesen ihrer Eltern) und hat sich einen Assistentenjob im Studio Berlin geangelt. Dort hat sie auch auch ihren jetzigen Freund Malte kennen gelernt, durch den sie Vegetarierin geworden ist. 
Und Malte organisiert es auch, dass Alex als Regieassistenz bei einem Dokumentarfilm über sizilianische Bio-Bauernhöfe dabei sein darf. Alex ist natürlich begeistert: 4 Wochen Dolce Vita gemeinsam mit ihrem Freund!
Doch als Alex vor Ort auf den gutaussehenden Olivenbauern Paolo trifft, geraten ihre Gefühle plötzlich durcheinander. Und auch das Film-Team gerät in ungeahnte Schwierigkeiten...

REZENSION
Dieses Buch ist wirklich Roman und Reiseführer in einem! Das italienische Flair, die Lebensart & Landschaft und die Sprache, all das ist wunderbar in diesem Buch eingefangen. Man merkt, dass sich die Autorin im Bereich Italien und Film entweder gut auskennt oder sehr gut recherchiert hat. Alles wirkt sehr wirklichkeitsgetreu.
So sind die Kapitelüberschriften in Italienisch ( Che curiosità! / Investigazione / Basta!) gehalten, was mir sehr gefallen hat. Auch kommen sehr viele italienische Sätze in diesem Roman vor. Diese werden teilweise nicht übersetzt. Das fand ich überhaupt nicht schlimm und sehr gut zum italienischen Flair beigetragen. Und für Leser, die Italienisch verstehen, hat der Roman so einen kleinen Mehrwert. 
Das Thema - einen Dokumentarfilm über sizilianische Bio-Bauernhöfe zu drehen - fand ich einen guten Aufhänger für die Story. Charaktere und Dialoge sind realistisch und die Geschichte liest sich flüssig. 
Allerdings hält sich die Spannung in Grenzen und anfangs hatte ich auch das Gefühl, dass die Geschichte recht lange braucht, um in Fahrt zu kommen. Und auch das Ende war leider etwas abrupt. Zudem hält die Kurzbeschreibung auch nicht, was sie verspricht. Ich fand es eigentlich gar nicht so schlimm, dass die Liebesgeschichte, die uns durch Titel und Beschreibung schmackhaft gemacht wird, dann einen recht kleinen Teil der Geschichte einnimmt. Wenn man allerdings in der Kurzbeschreibung eine "große amore siciliano" ankündigt, so entsteht beim Leser natürlich eine gewissen Erwartungshaltung, die hier leider nicht komplett erfüllt wird. 

FAZIT
Eine unterhaltsame Geschichte, die einem das italienische Flair ins Haus holt und gleichzeitig viele interessante Informationen über Land und Leute liefert, ohne zu konstruiert zu erscheinen. Allerdings kommen Spannung und Liebesgeschichte in diesem Roman etwas zu kurz. 



_________
Das Cover entstammt der Aufbau-Verlagsseite


Sonntag, 21. August 2011

15/08/2011 - 21/08/2011

Secret
© Cara Elea

GESEHEN | Gratispostkarten en masse.
GEHÖRT | Ein Podcast-Interview mit Denis Scheck. Ja, vielleicht spaltet er die Nation, aber ich mag ihn. 
GELESEN | Katja Kullmann - Echtleben
GEGESSEN | Milchreis. Yes, I have a sweet tooth =)
GETRUNKEN | Gewürztee. Reicht aber nicht an Chaipur heran....
GEDACHT | Nebenjob oder kein Nebenjob ?
GEFREUT | Super Schnäppchen auf dem Flohmarkt gemacht......
GEÄRGERT | ....aber den Sonnenbrand gab es leider gratis dazu. =(
GELERNT | Ich bin doch gar nicht so schlecht im Billard =)
GEWÜNSCHT | Dass mal endlich der Bafoeg-Bescheid ins Haus trudelt...
GEPLANT | Mal wieder an ein paar Schreibwettbewerben teilnehmen.
GEKAUFT | Pflanzen für mein Zimmer. Sieht gleich so viel schöner aus!
GEKLICKT | Die "Deutschland von Oben" - Reihe in der ZDF Mediathek. Tolle Bilder!

Samstag, 20. August 2011

Alessandro Baricco - Novecento


AUTOR Alessandro Baricco | GENRE Belletristik / Drama
ERSCHEINUNGSJAHR 1999 (Orig. 1994) | SPRACHE Deutsch (Orig. Italienisch)
AKTUELLER VERLAG dtv | SEITEN 80 | PREIS 7,90 € (TB)


[Wer lieber sieht als liest: KLICKKLICK!]

INHALT
Im Jahre 1900 wird auf dem Ozeandampfer Virginian ein Findelkind entdeckt. Und weil sich niemand für das kleine Baby verantwortlich fühlt, fasst sich einer der Matrosen namens Danny Boodmann ein Herz, gibt ihm den Namen Danny Boodmann T.D. Lemon Novecento, und nimmt sich seiner an. 
Was niemand ahnte: dass dieser seltsame Novecento sich eines Tages zum größten Jazzpianisten seiner Zeit entwickeln würde....obwohl er das Schiff niemals verließ. Eine schöne Erzählung über Musik und Freundschaft.

REZENSION
Diese kleine Geschichte, die zunächst als Monolog-Theaterstück gedacht war, wird dem Leser von Novecentos Freund Tim Tooney erzählt. Beide haben zusammen in der Jazz Band auf der Virgian gespielt - Novecento am Klavier und Tooney an der Trompete. Die Geschichte wird im Rückblick erzählt, wobei die einzelnen Sätze sehr ineinander fließen; Baricco legt Tooney Sätze voll Faszination und Bewunderung in den Mund. Der Monolog-Stil ist nicht ermüdend, da die Erzählweise generell sehr lebhaft ist und durch kurze Dialogpassagen immer wieder aufgebrochen wird. Baricco ist hier eine gute Mischung aus melancholischen Passagen und amüsanten Anekdoten gelungen. Die wenigen Regieanweisungen (da im Original Theaterstück) sind nicht störend, man könnte sie theoretisch auch überlesen. Der Untertitel "Die Legende vom Ozeanpianisten" bewirkt im Zusammenspiel mit Bariccos Erzählweise, dass der Leser anfängt zu glauben, es habe diesen Novecento wirklich gegeben. Eine schöne Vorstellung....

FAZIT
Ein kleines feines Büchlein, welches sich leider viel zu schnell weglesen lässt. Amüsante Anekdoten, traurige Passagen und philosphische Gedanken verbinden sich hier zu einem kleinen literarisch-musikalischem Kunstwerk, welches meiner Meinung nach in jedes Bücherregal gehört.



Freitag, 19. August 2011

Freitags-Füller #31

Wochenende! Auch wenn ich das eigentlich gar nicht behaupten darf, weil ich ja momentan fauler Student bin ;-) Aber am Wochenende wird fleißig recherchiert...mir schwirren da gerade ein paar Ideen im Kopf, von denen ich euch vielleicht bald berichte. Erstmal gibt's aber den Freitags-Füller:

....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)





1. Jetzt kann die Uni eigentlich endlich wieder losgehen!
2.  Einschlafen ohne vorher zu lesen ist unmöglich.
3. Es macht Spaß, sich in den Sommerregen zu stellen. 
4. Der Beginn meines Masterstudiengangs wird mein Highlight der 2. Jahreshälfte.
5. Ich frage mich, wohin momentan die Zeit verschwindet. Die Tage vergehen wie im Flug.
6. Abendliche WG-Gespräche in der Küche haben mir zu wenige Stunden Schlaf beschwert, aberf das war es  wert.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf schöne Lesestunden mit Gewürztee , morgen habe ich einen Ausflug zum Flohmarkt geplant und Sonntag möchte ich einfach nur das schöne Wetter genießen !

Mittwoch, 17. August 2011

J.D. Salinger - The Catcher in the Rye


AUTOR Jerome David Salinger | GENRE Klassiker / Jugendbuch
ERSCHEINUNGSJAHR 1951 | SPRACHE Englisch
VERLAG Penguin | SEITEN 208 | PREIS 7,10€ (TB)
DEUTSCHER VERLAG Rowohlt | SEITEN 272 | PREIS 8,99€ (TB)


[Dies ist mein Juli-Beitrag für die I'm in English - Challenge. ]

INHALT
Agerstown, Pennsylvania. Der 16-jährige Holden Caulfield ist mal wieder von der Schule geflogen, weil er durch fast alle Prüfungen durchgefallen ist. Es ist nur ein paar Tage vor den Weihnachtsferien und Holden entschließt sich, die letzten Schultage vor den Ferien sausen zu lassen - die Oberflächlichkeit und das Gehabe seiner Mitschüler geht ihm sowieso auf die Nerven. 
Er nimmt den Zug nach New York City, wo seine Eltern wohnen. Allerdings traut er sich nicht nach Hause, weil er weiß, dass seine Eltern nicht begeistert sein werden, dass er sie wieder enttäuscht hat und sie wieder ein neues Internat für ihn finden müssen.....
So steigt Holden in NY in einem ziemlich billigen Hotel ab und versucht, sich die Zeit zu vertreiben. Er streift durch Manhattan, versucht, sich zu unterhalten, wird aber immer depressiver.....Wird er sich nach Hause trauen?

REZENSION
Der Fänger im Roggen hat mich teilweise begeistert und teilweise genervt. Es ist zugebenermaßen ein überaus interessantes Buch über das Aufwachsen, Ideale, Zukunfsperspektiven und menschliche Nähe. Der Schreibstil dieses Klassikers ist beeindruckend, außergewöhnlich, aber auch sehr anstrengend. Denn Holden erzählt dem Leser seine Geschichte, wie es ihm gerade passt. Sprich: Das Buch ist komplett im umgangsprachlichen Stil geschrieben, einen schönen Satzbau wird man vergebens suchen und gefühlt jeder zweite Satz endet mit "and all" oder "or anything". Das Buch ist meiner Meinung nach auch nicht besonders spannend geschrieben, aber man will trotzdem weiterlesen, weil Holden ein sehr faszinierender Protagonist ist. 
Es ist ein Buch über die Diskrepanzen zwischen der Welt der Erwachsenden und der Welt der Heranwachsenden und es ist ein Buch, was vielen Jugendlichen aus der Seele sprechen wird und viel Identifikationspotential bietet, denn viele von Holdens Gedanken werden einem bekannt vorkommen. Wer hat(te) als Jugendlicher nicht das Gefühl, dass alle Erwachsenen sich oberflächlich und heuchlerisch verhalten? Wer will /wollte sein Leben als Jugendlicher nicht selbst in die Hand nehmen und gegen gesellschaftliche Konventionen rebellieren?
Man muss in diesem Buch viel zwischen den Zeilen lesen, denn Holden gibt mehr über sich selbst Preis, als er vielleicht denkt. So ist es auch ein trauriges Buch, eines, das zum Nachdenken anregt. Eines, welches man sich vielleicht "schön lesen" muss. 

FAZIT
Ein Buch über Jugend und jugendliche Denkweisen, welches noch länger im Kopf bleibt. Der Sprachstil ist teilweise anstrengend, aber auch sehr eindrucksvoll. Für mich ein must-read und ich kann gut verstehen, warum es ein Klassiker wurde. 





Montag, 15. August 2011

Astrid Lindgren - Steine auf dem Küchenbord


AUTOR Astrid Lindgren, Margareta Strömsted, u.A. | GENRE Zitatesammlung
ERSCHEINUNGSJAHR 2000 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Oetinger | SEITEN 88 | PREIS 9,90 € (HC)

INHALT:
Dieses schmale Büchlein mit dem Untertitel "Gedanken, Erinnerungen, Einfälle" enthält Zitate aus Lindgrens Büchern, Phrasen aus Interviews, Passagen aus Reden und zum Beispiel auf Tagebuchaufzeichnungen. Vieles dreht sich dabei um Kindheit, um gesellschaftliche Vorstellungen, um Einstellungen zur Kindererziehung oder auch das große Thema Frieden.

REZENSION:
Dieses kleine Büchlein ist ein wahrer Schatz! Die Mit-Herausgeberinnen Elisabeth Hohmeister, Angelika Kutsch und Margareta Strömstedt haben in der Auswahl der Zitate sehr gute Arbeit geleistet. In übersichtlicher Aufmachung und mit prägnanten Kapitelüberschriften führt es den Leser ein in die (Gedanken-)Welt der Astrid Lindgren. Das Buch ist zwar recht schmal, gibt aber unheimlich viele Denkanstöße und weckt zum Beispiel auch Erinnerungen an die eigene Kindheit. Zudem macht es wirklich neugierig auf Astrid Lindgren und ihre Werke. Man möchte mehr von ihr erfahren. Die geringe Seitenanzahl scheint zunächst ein Kritikpunkt, allerdings ist dies kein Buch zum 'weglesen'. Ich konnte noch sehr lang über all die Zitate nachdenken und manche Sprüche haben mich für mein eigenes Leben inspiriert. Eine Kurzbiografie Lindgrens sowie eine Auflistung ihrer Werke wäre für mich persönlich wünschenswert gewesen.

FAZIT:
Ein kleines, feines Büchlein, welches einem die Person Lindgren und ihre Gedankenwelt ein wenig näher bringt. Für Lindgren-Fans wohl ein Muss, aber eigentlich würde ich diese schöne Sprüchesammlung jedem ans Herz legen. Eignet sich durch die hübsche Aufmachung auch perfekt als Geschenkbüchlein!


Sonntag, 14. August 2011

Ich lese gerade...


KATJA KULLMANN | ECHTLEBEN

Nach langer Zeit habe ich mal wieder zu einem Sachbuch gegriffen. Besonders der Untertitel ("Warum es heute so kompliziert ist, eine Haltung zu haben.") hat mich neugierig werden lassen. Denn leider ist mir dieses Problem auch schon bei mir selbst aufgefallen....Dieses Buch will kein Ratgeber sein, aber ich bin mal gespannt,  welche Denkanstöße es mir liefern wird!


Das Cover entstammt der Eichborn Verlagsseite.
Katja Kullmann
Echtleben. Warum es heute so kompliziert ist, eine Haltung zu haben.
Hardcover m. Schutzumschlag
256 Seiten
17,95 € ; 25,90 sFr
Juni 2011
ISBN 9783821865355

08/08/2011 - 14/08/2011

Seven Dancers
© Cara Elea

GESEHEN | Habe mich diese Woche hauptsächlich auf YT rumgetrieben....
GEHÖRT | The Decemberists - This is why we fight. Hab das Lied schon so öft gehört und es verursacht immer noch Gänsehaut.
GELESEN | Luzie Bronder - Amore Siciliano
GEGESSEN | leckere Wraps
GETRUNKEN | Vanille Cappuccino in Massen =)
GEDACHT | Ich muss den Kleiderschrank ausmisten. Zu viele seltsame Sachen, die ich gar nicht mehr haben will...
GEFREUT | ...dass alles Geschirr beim Umzug heile geblieben ist!
GEÄRGERT | Wieso muss den gerade meine Bafoeg-Sachbearbeiterin gerade zwei Wochen Urlaub haben ?? :-/
GELERNT | wie man Skat spielt. Doppelkopf gefällt mir aber immer noch besser.
GEWÜNSCHT | Pflanzen in mein Zimmer. Die Fensterbänke sind noch so kahl...
GEPLANT | Häufiger ausgiebig kochen. Selbst wenn es nur für mich allein ist.
GEKAUFT | 50 Kleiderbügel....besitze jetzt mit 24 zum ersten Mal einen Schrank mit Kleiderstange =)
GEKLICKT | Chefkoch.de   Habt ihr ein Lieblingskochbuch? Woher holt ihr euch Anregungen zum Kochen?


Freitag, 12. August 2011

Freitags-Füller # 30

Schon wieder Freitag, wie die Zeit fliegt! Mittlerweile sind alle Kisten ausgepackt, aber in meinen Regalen herrscht noch ziemliche Unordnung.....und ausmisten dauert seine Zeit, weil ich a) an so vielen Dingen Erinnerungen hängen und b) wir als WG nur eine Mini-Mülltonne im Hof haben, die ich natürlich nicht alleine in Beschlag nehmen kann.....Wenn ich mit allem zufrieden bin, wird es hier auf jeden Fall eine Foto-Roomtour geben. Freut euch schon mal drauf =)

....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)





1. Früher oder später werde ich mal ein Buch schreiben & veröffentlichen. Punkt.
2. Vanille-Eis gerne aber bitte nicht pur. Definitiv zu langweilig....
3. Kann bitte mal jemand mir ein paar Heinzelmännchen organisieren??
4. Jaaaa, auch ich träume von ein bisschen Ruhm im Leben ,aber träumen ist doch erlaubt.
5. Meine neue WG ist einfach toll. Glücksgriff des Jahres =)
6. Facebook hat mir während meiner Zeit in England die Kommunikation seeeeehr erleichtert. Ansonsten bin ich dort nicht sooo aktiv.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die letzten Seiten meiner aktuellen Lektüre , morgen habe ich das Sortieren meiner Schmucksammlung geplant und Sonntag möchte ich endlich mal wieder ein Video drehen !


liebe Grüße an euch alle da draußen,
Cara

Donnerstag, 11. August 2011

Ich lese gerade...


...ein sehr gutes Buch, um sich den italienischen Sommer ins Haus zu holen!

ERSTER SATZ:
"Hab ich das nicht großartig hinbekommen?" 




Luzie Bronder: Amore Siciliano
Broschur, 304 Seiten, 8,95€
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-2719-9
Cover mit Genehmigung von der Verlagsseite

Sonntag, 7. August 2011

01/08/2011 - 07/08/2011

Fern
© Cara Elea

GESEHEN | Alles, was wir geben mussten. Sehr nachdenklich.
GEHÖRT | Kings of Convenience. Für mich die perfekte Sommerstimmung.
GELESEN | Hilari Bell - Oceantec 2051. Auf die Dystopie-Welle aufgesprungen.
GEGESSEN | Verdammt viel Spaghetti.
GETRUNKEN | Ekliges Leitungswasser. Keine Lust auf Flaschen schleppen....
GEDACHT | Ich maaaaaag meine neue WG.
GEFREUT | Weil ich die tollste blaue Farbe der Welt an der Wand habe.
GEÄRGERT | Ich ziehe Idioten magisch an. Sehe ich so aus, als möchte ich dumm von der Seite angelabert werden????
GELERNT | Kein Weingummi ist auch keine Lösung.
GEWÜNSCHT | Bleibt geheim. Vielleicht bald mehr.
GEPLANT | Nebenjob suchen.
GEKAUFT | Die weltbeste Schokolade der Welt.
GEKLICKT | Warum gibt es den hübschesten Schmuck immer nur auf Dawanda? Zum Beispiel bei Madeleine Accessoires. Weiterträumen.


Samstag, 6. August 2011

Lese-Statisik Juli 2011

Durch den Umzug ein wenig verspätet kommt hier meine Lese-Statistik für den Juli. Und ich habe es zum ersten Mal auf 9 Bücher gebracht! Allerdings habe ich mir auch einige ziemlich dünne Bücher gegönnt, um die Bilanz ein wenig aufzubessern =) Aber seht selbst:


Haruki Murakami - Naokos Lächeln. Nur eine Liebesgeschichte.
Eine melancholische Liebesgeschichte, die einen teilweise in seine eigene Jugend versetzt. Leicht und trotzdem klug geschrieben. Wer eine Liebesgeschichte sucht, die nicht zu kompliziert aber auch nicht zu kitschig ist, wird sie hier finden.
[meine Rezension]



Astrid Lindgren - Steine auf  dem Küchenbord

Ein kleines feines Büchlein mit  Gedanken, Erinnerungen und Einfällen aus Astrid Lindgrens  Leben. Notiert aus ihren Büchern, aus Interviews und Tagebucheinträgen. Sehr inspirierend!



Antoine de Saint-Exupèry - Der kleine Prinz [Re-Read]

Einmal im Jahr muss der kleine Prinz einfach gelesen werden! 
Immer wieder schön, immer wieder einmalig.
[keine Rezension geplant]
Martha Heesen - Die Nacht, als Mats nicht heimkam

Ein  Jugendbuch  über zwei  Brüder und problematische Familienverhältnisse. Interessantes und spezielles Thema. Meiner Meinung nach ein Jugendbuch, mit dem Erwachsene vielleicht mehr anfangen können als Jugendliche. 
Rezension folgt.



Edgar Rai - Nächsten Sommer

Ein schönes Buch für den Sommer, welches gute Unterhaltung verspricht. Cover und Landschaftsbeschreibungen stimmen definitiv auf Urlaub ein! Ein Buch zum Hinfort-Träumen, aber auch zum Nachdenken.

[meine Rezension]






Alessandro Baricco - Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten. [Re-Read]

Ein kleines feines Büchlein, welches sich leider viel zu schnell weglesen lässt. Amüsanten Anekdoten, traurige Passagen und philosphische Gedanken verbinden sich hier zu einem kleinen literarisch-musikalischem Kunstwerk, welches meiner Meinung nach in jedes Bücherregal gehört.
[meine Rezension]



J.D. Salinger - The Catcher in the Rye
Der Fänger im Roggen hat mich teilweise begeistert und teilweise genervt. Ein überaus interessantes Buch über das Aufwachsen, Ideale, Zukunfsperspektiven und menschliche Nähe, geprägt durch einen außergewöhnlichen Schreibstil.
[ meine Rezension ]




 Georg  Büchner - Leonce und Lena
Durchaus amüsantes  Lustspiel des berühmten Vormärzers Büchner, welches durch seine  politischen Anspielungen besonders interessant wird. Leider kaum Charakter-Stärke oder Spannungsaufbau.




Brigitte Schwaiger - Wie kommt das Salz ins Meer


Ein kurzer Roman, der aber dennoch hängen geblieben ist. Eine melancholische Geschichte über eine Frau und die Schwierigkeiten ihrer Ehe. Viel Wahrheit und Sozialkritik steckt in dieser Prosa.
Rezension
folgt.





In Fakten & Zahlen:


GELESEN : 9 Bücher | 0 weitere Bücher angefangen | 1220 Seiten (-133) | ~ 39 Seiten pro Tag
GENRE: 5 x Belletristik | 2 x Klassiker | 1x Erfahrungen | 1x Jugendbuch
NEUZUGÄNGE: 17...auweia...aber nur 16,38 € bezahlt =)
SUB: 152 (+11)