Freitag, 30. September 2011

Ich lese gerade... A.J. Kazinski


Mein erster offizieller Thriller dieses Jahr, glaube ich.
Ich weiß gar nicht, warum ich dieses Genre so vernachlässigt habe....

...soll sagen: die ersten 100 Seiten waren schon mal gut ;-)

Freitags-Füller #37

Die Woche war anstrengend. Es gab viel zu tun, ich war müde und leider auch ziemlich migräne-geplagt =( Deshalb sah es diese Woche auch ein wenig mager aus mit neuen Blog-Einträgen...Aber gelesen habe ich viel, ihr dürft euch also schon mal auf ein paar neue Rezensionen freuen!


....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)






1. Heute ist fast wieder Sommer gewesen.
2. Gemüsesuppe mit Maultaschen koche ich momentan am liebsten .
3.  Ich möchte mir gerne ein Tele-Objektiv für meine Spiegelreflex kaufen.
4. Nun ist Oktober und ich bin froh, dass die Uni in 10 Tagen wieder losgeht.
5. Wenn ich an Weihnachten denke, denke ich automatisch auch an meine Kindheit.
6.  Manche Menschen denken sie sind total witzig. Sind sie aber nicht.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein paar weitere Seiten im aktuellen Thriller  , morgen habe ich meinen obligatorischen Flohmarktbesuch geplant und Sonntag möchte ich am Lovelybooks Lesemarathon teilnehmen!


Dienstag, 27. September 2011

3x3 am Dienstag




Es ist wieder 3x3-Dienstag und hier könnt ihr sehen, wie ich meine letzte Woche verbracht habe. Und es freut mich sehr, dass einige von euch auch so viel Spaß an der Aktion haben. Wie habt ihr eure Woche verbracht? Ich bin gespannt auf die Foto-Dokumentation eures Alltags!


Viel Spaß beim Mitmachen! Das Logo dürft ihr dafür gerne übernehmen.




© Cara Elea

Die Kür:

altmodischen Code benutzt | im virtuellen Büro gewesen | Werte studiert
Schnickschnack herumgetragen | gefädelt | im Gehirn gejoggt
aufgeräumt | gegen die Welt gewesen | die Welt verändert




Sonntag, 25. September 2011

19/09/2011 - 25/09/2011

I met autumn.

© Cara Elea

GESEHEN | Viele Menschen.
GEHÖRT | Mia - Zirkus. Immer noch eines meiner Lieblingsalben.
GELESEN | Jan Brandt - Gegen die Welt beendet und Paula McLain - Madame Hemingway begonnen
GEGESSEN | Fantakuchen
GETRUNKEN | Kaffee mit Mandelsirup & Sahne
GEDACHT | eeeeeeeeeeeendlich immatrikuliert....
GEFREUT | ...und so eine schöne einfache Matrikelnummer bekommen =)
GEÄRGERT | Die Uni sollte mal lieber mehr Verwaltungsmitarbeiter einstellen....
GELERNT | Was lange währt wird endlich gut.
GEWÜNSCHT | Endlich wieder Badminton spielen.
GEPLANT | ... Badminton-Verein suchen?!
GEKAUFT | Schneeweißchen & Rosenrot (Müslipralinen ;-)
GEKLICKT | 20q.net - ziemlich intelligente Spielerei für zwischendurch


Ich lese gerade... Paula McLain


Wunderfeine Romantik.

Samstag, 24. September 2011

Wort-Schatz #1

Schon wieder eine neue Kategorie für meinen Blog. Denn ich bin ja eine kleine Wortsammlerin, Wortliebhaberin, Philologin, Wortbewahrerin....
Kennt ihr das, dass ihr Wörter schreibt und je länger ihr sie euch anschaut, desto seltsamer sehen sie aus? Oder das ihr Wörter schon hunderte Male ausgesprochen habt und sie noch nie geschrieben habt, weil ihr gar nicht wisst, ob das richtige Wörter sind? Um diese Art von Wörtern soll es im Wort-Schatz gehen. Und langer Rede kurzer Sinn, hier folgt die Nummer 1:








Freitag, 23. September 2011

Freitags-Füller #36

Es wieder Freitag! Die Sonne scheint. Diese Woche habe ich viel geschafft und ich habe ziemlich gute Laune =) Und um das Wochenende vernünftig einzuleiten braucht es natürlich erstmal den FreitagsFüller:


....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)






1. Ich glaube fest daran, dass ich eines Tages ein Buch veröffentlichen werde =)
2.  Manchmal geht es im Leben vor und zurück. Das muss aber nicht schlimm sein.
3.  Ich bin ein großer Fan von Spaghetti mit selbstgemachter Soße  aber wenn man dauernd vergisst, Zwiebeln zu kaufen, muss man doch wieder mit Pesto vorlieb nehmen... 
4. Wer gerade ganz oben auf der Bestseller-Liste steht ist mir sowas von egal. Das ist nämlich selten mein Geschmack. 
5. Der Papst darf ganz schön viel rumreisen in seinem Job.
6.  Ich liebe lange Spaziergänge an kühlen Herbstabenden.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ne WG Party im Nachbarhaus, morgen habe ich das Korrekturlesen einer neuen Kurzgeschichte geplant und Sonntag möchte ich das schöne Wetter genießen und vielleicht draußen ein paar Fotos schießen !



Donnerstag, 22. September 2011

TTT - Die 10 ältesten SuB-Leichen




Heute fragt uns Alice aus dem Bücherland nach unseren 10 ältesten SuB-Leichen. Da ich aber bisher nie genau dokumentiert habe, wann ich welches Buch gekauft habe, ist es nicht so ganz leicht, die 10 ältesten Bücher auf dem Stapel der ungelesenen Bücher zu finden. Die folgende Auswahl müsste aber so ungefähr stimmen. (Nie zu Ende gelesene Schulbücher, die deshalb immer noch auf dem SuB liegen, habe ich hier mal außen vor gelassen...)


DIE ÄLTEREN



Renate Wind - Dem Rad in die Speichen fallen
Diese Biographie über Dietrich Bonhoeffer liegt schon seit 2002 auf dem SuB und ist damit deutlich am ältesten. An Biographien traue ich mich ja leider nur sehr selten heran...

Günter Grass - Die Blechtrommel
Aber auch dieses Buch liegt schon so lange auf dem SuB, dass ich nicht mal mehr sagen kann, in welchem Jahr es zu mir kam.....leider ist das Buch ziemlich vergilbt und müffelt leicht und führt deshalb ein Schattendasein in meinem Bücherregal

Kurt Bartsch - Weihnacht ist und Wotan reitet
Eine kleine feine Gedicht-Anthologie, die ich bis heute immer noch nicht beendet habe...

Julian Madigan - The Agony of Ecstasy
Liegt seit circa 2005 auf dem Stapel. War eigentlich gut, aber auch so heftig, dass ich es erstmal abgebrochen hatte.

Charles Perrault - La Barbe bleue et autres Contes de Fées
Auch von 2005, schätze ich. Habe ich mal geschenkt bekommen, als ich noch im Französisch-Leistungskurs war. Keine Ahnung, ob mein Französisch noch reicht, um es zu lesen...


DIE NEUEREN



Gilbert Adair - Wenn die Postmoderne zweimal klingelt
Stammt noch aus der Zeit, als ich an jedem Mängelexemplar-Tisch stehen blieb um etwas mitzunehmen....Hier hat mich der Titel zum Kauf verleitet

J.R. Moehringer - Tender Bar
Das gleiche gilt für dieses Buch. Der Bestseller-Aufkleber hat mir dann den Rest gegeben 
;-) Bis heute haben sich aber immer andere interessantere Bücher vorgedrängelt...

Anne Perry - Und ruhelos sind die Toten
Diesen Krimi hab ich mal von der lieben Mama geschenkt bekommen. Klingt eigentlich ganz interessant, ist aber leider der 5. Teil einer Serie und ich bin deshalb etwas ratlos, was ich mit dem Buch machen soll...

W.G. Sebald - Austerlitz
Habe ich vor zwei drei Jahren von einem guten Freund zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich war auch schon einmal ein Viertel durch....aber leider hat das Buch weder Kapitel noch Absätze und ist deshalb ein ganz schöner Brocken...

Nicole Matthias - Guten Morgen, Dr. Fisch!
Habe ich mal für 50 Cent vom Bücherflohmarkt mitgenommen - ein nettes Buch für zwischendurch ist doch nie verkehrt...doch leider kam dieses "Zwischendurch" bis heute noch nicht....


Plagt ihr euch auch mit SuB-Leichen herum? Was ist das älteste Buch auf eurem SuB?





Dienstag, 20. September 2011

3x3 am Dienstag




Es ist wieder 3x3-Dienstag und hier könnt ihr sehen, wie ich meine letzte Woche verbracht habe. Und es freut mich sehr, dass einige von euch auch so viel Spaß an der Aktion haben. Wie habt ihr eure Woche verbracht? Ich bin gespannt auf die Foto-Dokumentation eures Alltags!


Viel Spaß beim Mitmachen! Das Logo dürft ihr dafür gerne übernehmen.




© Cara Elea

den Tag versüßt | Pflichten erfüllt | Bürokratie geheiligt
den Geist trainiert | Sachen vermischt | den Herbst gefunden
ein Monster kennengelernt | Nostalgie zelebriert | geschnörkelt

Sonntag, 18. September 2011

12/09/2011 - 18/09/2011

A Bird in the Hand...
© Cara Elea

GESEHEN | Tatort. Sollte ich öfter am Sonntag mal dran denken.
GEHÖRT | Simon & Garfunkel auf Vinyl. Ohne weitere Worte.
GELESEN | Patrick Ness / Siobhan Dowd - Sieben Minuten nach Mitternacht. Auch ohne weitere Worte...
GEGESSEN | Eierkuchen (nicht Pfannkuchen ;-)
GETRUNKEN | Chai Latte Schoko (schmeckt nicht so gut wie der normale...)
GEDACHT | Wie gut, dass ich kein Erstsemester mehr bin...
GEFREUT | Flohmarktfunde =)
GEÄRGERT | Bein tut immer noch weh. Jogging-Verbot. Sowas doofes...
GELERNT | Die "Firmennamen" von supermarkteigenen Produkten sind manchmal ganz schön dämlich...
GEWÜNSCHT | neue Matrikelnummer endlich in Händen halten....
GEPLANT | Morgen zur Fachstudienberatung. (Und bitte lass sie kompetenter sein als das letzte mal...)
GEKAUFT | Verknotungsspiel Twister vom Flohmarkt für 1€. Mal sehen, wann es das erste Mal zum Einsatz kommt ;-)
GEKLICKT | ...auf der Suche nach nem neuen Handy. Hat jemand zufällig nen Tipp für nen gutes aber nicht allzu teures Smartphone?? Ich bin doch zu geizig, um mir diesen Schnickschnack zu leisten....

Heute darf ich ein bisschen jubeln

400 Beiträge auf diesem Blog
206 Leser
1080 Kommentare
80.594 Seitenaufrufe
....eine tolle Zeit...

Vielen Dank an euch da draußen! 
Ohne euch würde das Bloggen nur halb so viel Spaß machen!
....auf die nächsten 400 Blogposts...
=)


Freitag, 16. September 2011

Freitags-Füller #35

Die Zeit vergeht wie im Flug und das ist ausnahmsweise mal kein Grund zu Meckern.
Celebrating the good life ;-)


....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)





1. In letzter Zeit kommt langsam die Inspiration und Muse für neue Gedichte zurück!
2. Studiengebühren finde ich total ungerecht.
3. Gestern abend  gab's Kartoffelbrei =) Wir erfüllen hier ziemlich viele Studentenklischées in unserer WG-Küche....
4. Sich bekochen lassen ist sehr bequem. Man darf dann aber auch nicht am Geschmack herummäkeln, ne?
5. Eltern werden niedlicher, je älter ihre Kinder werden....
6. Ich sag' immer es wird schon werden. Positiv denken!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein paar weitere Seiten im Buchpreis-Anwärter "Gegen die Welt", morgen habe ich mal wieder einen Besuch auf dem Flohmarkt geplant und Sonntag möchte ich vielleicht einen leckeren Kuchen backen !

Where did you sleep last night?



Schon so so so oft gehört und es geht mir immer noch nahe.
 Ab und zu kriege ich immer noch ne Nirvana-Phase.

Donnerstag, 15. September 2011

Angela S. / Kerstin Dombrowski - Dann bin ich seelenruhig


AUTOR Angela S. / Kerstin Dombrowski | GENRE Jugendbuch / Erfahrungen
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | ALTERSEMPFEHLUNG 14-15 Jahre
VERLAG Arena | SEITEN 164 | PREIS 9,99 € (Klappenbroschur)


[Dies ist der 5. Band der "Mein Leben" - Reihe]


[Wer lieber sieht als liest: KLICKKLICK!]


KURZBESCHREIBUNG DES VERLAGES
Warum Angela sich zum ersten Mal verletzt hat, weiß sie heute nicht mehr. Sie war zwölf – und da waren so viel Wut und Schmerz in ihrem Inneren, die nach draußen mussten. Seitdem war Angela dreimal in einer psychosomatischen Klinik, vor einem Jahr hat sie versucht, sich das Leben zu nehmen. Und doch kämpft sie jeden Tag aufs Neue: für sich und gegen diese Krankheit, die ein Teil von ihr ist.

INHALT
In diesem Erfahrungsbericht geht es um Angela (Jahrgang 1992), die im Alter von 12 Jahren begonnen hat, sich selbst zu verletzen. Und in diesem Buch darf sie ihre bisherige Lebensgeschichte erzählen.
Sie erzählt, warum sie begonnen hat, sich zu ritzen, wodurch sie in ihrem Umfeld beeinflusst wurde. Sie erzählt von Menschen, die Wegbegleiter wurden, von Zukunftsträumen, aber auch von Familienproblemen, von ihren Ängsten und Klinikaufenthalten. Ebenso erfährt der Leser viel über Angelas Gefühle, denen sie durch Gedichte eine sprachliche Form gibt.


REZENSION
Das vorliegende Buch ist ein wirklich eindrucksvoller und nachdenklich stimmender Erfahrungsbericht. Noch dazu ist es ein sehr aktueller Bericht, wenn man bedenkt, dass die Ereignisse, die Angela dem Leser schildert, teilweise erst 2010 passiert sind. 
Man liest sich sehr schnell in dieses Buch hinein. Dies liegt zum einen daran, dass die Kapitel allesamt recht kurz gehalten sind. Sie beginnen immer mit einem Zitat, jeweils von verschiedenen Personen aus Angelas Umfeld. Auf diese Weise erfährt der Leser auch etwas über Angela.
Angelas Geschichte wird nicht chronologisch erzählt, wodurch der Bericht an Spannung gewinnt. Nach und nach vervollständigt sich das Bild, welches teils behutsam, teils sehr direkt von einer schwierigen Kindheit erzählt.
Die Gestaltung des Buches ist sehr modern und ansprechend. Mir gefällt besonders der "Zeitschriften-Look". Außerdem ist das Buch sehr persönlich gestaltet. Dies ist einerseits natürlich dadurch bedingt, dass Angela ihre Geschichte selbst (mit Hilfe der Co-Autorin Kerstin Dombrowski) aufschreiben durfe, auf der anderen Seite sind es die Gedichte und die Fotos in der Mitte des Buches, die einen wirklich sehr persönlichen Einblick in das Leben von Angela erlauben. 

FAZIT
Eine wahre Geschichte über ein schwieriges Thema. Nachdenklich, beeindruckend und informativ. Ein sehr authentischer Bericht einer jungen, tapferen und mutigen Autorin.






____________________
Bibliographische Angaben:
Angela S. / Kerstin Dombrowski
Mein Leben (5) - Dann bin ich seelenruhig. Mein Leben als Ritzerin. 
160 Seiten | Klappenbroschur | mit Fotos
9,99 € | ISBN 978-3-401-06583-0
Arena-Verlag

Dienstag, 13. September 2011

3x3 am Dienstag




Der 3x3-Dienstag geht in die dritte Runde und ich freue mich sehr, dass die Aktion bei euch so gut ankommt. Ich habe schon viele tolle Fotos auf euren Blogs gesehen.
Hier also meine Woche in 9 Bildern. Wie habt ihr eure Woche verbracht? Viel Spaß beim Mitmachen! Das Logo dürft ihr dafür gerne übernehmen.







© Cara Elea

Wer Lust hat und Wortspielereien mag, darf gerne noch ein paar Erklärungen anfügen ;-)

Musik der alten Schule gehört | Märchenmomente erlebt | den süßen Zahn gefüttert
einen virtuellen Hut gezogen | Weinfest gefeiert | Korrespondenzen betrieben
Finger verknotet | Schauer-Märchen durchgemacht | Licht eingefangen



Sonntag, 11. September 2011

05/09/2011 - 11/09/11

Metropolitain

GESEHEN | Kabarettist Hagen Rether mit sehr interessanten Gedanken über SPIEGEL Titelbilder und den Islam.
GEHÖRT | der jaulende Hund von nebenan
GELESEN | Jan Brandt - Gegen die Welt (928 Seiten...)
GEGESSEN | Chips in Bärenform. Schon fast vergessen, wie lecker die sind.
GETRUNKEN | Zum ersten Mal Persching getrunken. Lecker =)
GEDACHT | Ich habe zuviel Freizeit.
GEFREUT | Post im Briefkasten
GEÄRGERT | Informationen zurückhalten ist nicht fair, Frau Bafög.
GELERNT | gute Bücher brauchen ihre Zeit
GEWÜNSCHT | Das die doofe Spinne endlich aus dem Badezimmer verschwindet. Wir haben sie Thekla genannt.
GEPLANT | In der kommenden Woche wird sich endlich in der Uni eingeschrieben. Yay!
GEKAUFT | Chai Latte. Neue Liebe ♥.
GEKLICKT | Fünf Bücher. Der etwas andere Bücherblog.

Samstag, 10. September 2011

The Village


...Dieses Dorf macht gute Laune!





"The Village"
Image: Daniel Espírito Santo
Camera Assistant: João Botas
Editing: Pedro Sousa

Source: OnVisuals

Freitag, 9. September 2011

Freitags-Füller #34

Was bin ich froh, dass diese Woche beinahe vorbei ist.....Und wie gut, dass der Freitags-Füller mir immer gute Laune macht =)


....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)






1. Kürbisse  aushöhlen, Gesichter reinschnitzen und dann aus dem Kürbisfleisch Suppe kochen ist eines der Dinge, warum ich den Herbst gerne mag =)


2.  Ich habe dieses Jahr noch einiges Schwieriges vor mir, aber ich freue mich irgendwie auch auf alles, was kommt!
3. Als ich 10 Jahre alt war, war ich am Steinhuder Meer zelten. Und der Sommer war so verregnet, dass  wir um die Zelte Gräben gebuddelt haben. Kommt mir gerade irgendwie bekannt vor...
4. Alle meine Lesezeichen liegen gerade neben mir auf dem Tisch. Ich wollte mal wissen, wie viele ich habe. 32.
5. Wenn ich leben könnte wo ich wollte dann wäre das in einer tollen großen Altbauwohnung, mit Dielenboden, Balkon, einem Bücherzimmer, Kamin und einer Katze. Ich muss nicht unbedingt ins Ausland, ich finde Deutschland eigentlich ganz schön ;-)
6. Lieber September, du hast doch sicher noch ein bisschen Altweibersommer in petto, oder? ODER?!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Leseabend, morgen habe ich das Verzehren einer Weinbowle geplant und Sonntag möchte ich mal wieder ein wenig kreativ schreiben !





Brigitte Schwaiger - Wie kommt das Salz ins Meer?


AUTORIN Brigitte Schwaiger | GENRE Gegenwartsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 1977 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Haymon | SEITEN 136 | PREIS 9,95 €

INHALT
Provinzielles Österreich in den 70er Jahren. Die namenlose Ich-Erzählerin heiratet den biederen Rolf, den sie schon aus Kindertagen kennt. Allerdings ist dies keine Heirat aus Liebe, sondern eher eine Tat um ihre Eltern zufrieden zu stellen und schnell verliert sich die Ich-Erzählerin in ihrem monotonen Alltag. So hatte sie sich eine Ehe nicht vorgestellt. Kann sie aus diesem Gefängnis ausbrechen?

REZENSION
Der Debütroman der östereichischen Autorin Brigitte Schwaiger hatte mich auf den ersten 20-30 Seiten verstört zurückgelassen. Ohne Einleitung ist man direkt im Geschehen: Wer ist diese Ich-Erzählerin? Wie alt ist sie? Wo ist sie?
Sobald aber diese Fragen auf den ersten Seiten geklärt werden, ist man im Erzählfluss drin und ist geschockt und berührt von der Situation, in der sich die Ich-Erzählerin befindet. Es hat mich sehr nachdenklich gemacht zu sehen, welchen Einfluss die Macht der Gesellschaft und Rollenerwartungen auf eine junge fragile Persönlichkeit haben können. Und obwohl das Buch bereits 1977 geschrieben wurde und man wohl annehmen kann, dass die Gesellschaft nicht mehr so bieder ist, wie sie es damals war, hatte ich das Gefühl, diese Geschichte ist immer noch sehr aktuell. Und obwohl in Schwaigers Erzählfluss gar nicht so viele Gefühlsbeschreibungen auftauchen, leidet man doch unglaublich mit der Protagonistin. Vom "Galgenhumor und Witz", der dem Leser im U4-Text angekündigt wird, konnte ich wenig entdecken. Es ist wohl eher ein sehr sehr bitteres Lachen, welches einem hier und da entwischt....
Das Buch hat keine Kapitel und auch Dialoge werden nicht durch Anführungszeichen hervorgehoben. Meiner Meinung nach gewöhnt man sich aber schnell an diese formalen Entscheidungen. 
Darf man übrigens Informationen über die Autorin glauben, dann ist dieser Roman stark autobiographisch geprägt. Es muss deshalb wohl sehr schwer für die Autorin gewesen sein zu sehen, dass keines ihrer späteren Werke an den Erfolg ihres Debütromans anknüpfen konnte. Brigitte Schwaiger starb 2010 in Wien, es wird von Selbstmord ausgegangen.

FAZIT
Ein sehr nachdenkliches Buch, welches man als literarische Sozialstudie verstehen kann. Hat man sich in den Schreibstil eingelesen, so lässt einen diese Geschichte so schnell nicht mehr los! Definitiv eine Empfehlung.


_________
Brigitte Schwaiger: Wie kommt das Salz ins Meer 
Roman
Haymon Verlag 
ISBN 978-3-85218-877-5
136 Seiten, 114 x 190 mm 
lieferbar
Paperback
EUR 9,95 / CHF 15,90

Donnerstag, 8. September 2011

TTT - Die 10 'hässlichsten Buchcover'




Heute fragt uns Alice aus dem Bücherland nach den 10 Hässlichsten Buchcovern. Und ich muss zugeben, so richtig 'hässliche' Cover habe ich gar nicht gefunden. Vielleicht liegt es daran, dass ich wenig Liebes-Schmachtfetzen und Romantasy lese? Diese Cover gefallen mir nämlich grundsetzlich nicht....Aber seht selbst und urteilt, was ihr von meiner Auswahl haltet:



Das Schattenland
Gefällt mir gar nicht - sieht eher aus wie die Verpackung eines Spiels.
Das Buch darf nur bleiben, weil das, was hinten drauf steht, ganz gut klingt.

Ein Winter mit Baudelaire
Eigentlich ein gutes und ernsthaftes Buch. Aber diese Zeichnungen auf dem Cover passen gar nicht zur Stimmung im Buch...

Warum so traurig?
Autoren auf das Cover zu packen finde ich generell kritisch. Und eigentlich finde ich, dass die Alexa Hennig von Lange ein sehr hübscher Mensch ist. Aber das Foto gefällt mir nicht.

Für jede Lösung ein Problem
Club-Cover.....und wieder mal ein schlagendes Argument dafür, mich dort nicht anzumelden. Ich finde es ein wenig lieblos....

The Catcher in the Rye
Und warum muss man Klassikern grundsätzlich langweilige Cover geben? Ein bisschen edler oder klassischer hätte es schon gerne sein dürfen....



Tupolew 134
Ein bisschen langweilig, wenn auch eigentlich eine gute Idee. Vielleicht gefällt es mir besser wenn ich endlich mal diesen dummen Aufkleber abmache?

Blitzlichtgewitter
Eigentlich eine gute Idee, hätte man qualitativ aber besser machen können, oder?

Der Gott der kleinen Dinge
Okay, so schlecht ist dies nicht. Aber ich persönlich kann mit der Farbkombi Grau / Pink einfach gar nichts anfangen.

Ein Gebet für die Verdammten
Und hier ist wirklich das (langweilige) Cover schuld daran, dass ich diesen Historischen Roman immer noch nicht gelesen habe....

Und ruhelos sind die Toten
Ein lila Himmel für einen Krimi der während des ersten Weltkrieges spielt? Na die Logik muss mir erstmal jemand erklären...



Was sind eure Cover-Aufreger?

Nicolas Barreau - Das Lächeln der Frauen


AUTOR Nicolas Barreau | GENRE Belletristik / Unterhaltung
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 | SPRACHE Deutsch (Orig. Französisch)
VERLAG Thiele Verlag | SEITEN 336 | PREIS 18 € (HC)

INHALT
Aurélie hat nach dem Tod ihres Vaters das kleine Pariser Restaurant «Le Temps des Cerises» übernommen. Es ist November und das trübe Wetter hilft nicht gerade, um Aurélies Stimmung aufzuheitern. Noch dazu läuft es auch mit der Liebe nicht, wie es sollte. 
Doch dann greift das Schicksal ein und in einer kleinen Buchhandlung findet Aurélie ein Buch mit dem Titel «Das Lächeln der Frauen». Und in dieser Geschichte geht es um IHR Restaurant! Plötzlich ist all der Kummer verflogen und Aurélie will unbedingt den Autor dieses Buches kennen lernen. Doch das ist schwieriger als gedacht...

REZENSION
Nicolas Barreau ist mit «Das Lächeln der Frauen» ein wirklich sehr schönes Buch gelungen. Die traumhafte Atmosphäre von Paris ist wunderbar eingefangen, der Schreibstil ist leicht und angenehm zu lesen und geht erfreulicherweise im ersten und letzten Drittel des Buches deutlich ins Poetische. Die Übersetzung ist gelungen, hier und da wurden französische Phrasen beibehalten um das französische Flair noch ein wenig auszubauen. Das schafft Individualität, ohne den Lesefluss zu behindern. Auch die Dialoge sind gekonnt geschrieben. 
Barreau hat zwei sympathische Protagonisten geschaffen, die wir als Leser durch das Stilmittel des Perspektivenwechsel beide näher kennen lernen. Der Perspektivwechsel ist gut gemacht und passt meiner Meinung nach sehr gut zur Idee dieses Buches. Auch die Schauplätze (Restaurant, Buchhandlung, Verlagshaus) wurden von Barreau gut ausgewählt und beschrieben. 
Das Buch ist durchaus spannend, man will ja schließlich wissen, ob Aurélie ihren Autor treffen wird, allerdings ist der Leser durch den Perspektivenwechsel den Protagonisten immer ein wenig voraus. Und natürlich war die Geschichte hier und da ein wenig vorhersehbar.....
Ich fand es schade, dass Barreau es nicht geschafft hat, seinen poetischen Stil konsequent durchzuhalten. Im mittleren Teil konzentriert sich der Autor eher auf das Vorantreiben der Handlung und der schöne Schreibstil geht ein wenig verloren. Auch hatte ich anfangs Probleme, mich in die Geschichte hineinzulesen. Der Autor verwendet hier so viele Adjektive, dass man es beinahe schon als stümperhaft bezeichnen könnte...

FAZIT
Eine herzerwärmende und erheiternde Geschichte, die aber doch ein wenig vorhersehbar war und mich deshalb leider nicht besonders berühren konnte. Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen an Barreau? Ohne die tolle französische Atmosphäre hätte es jedenfalls nur 3 Sterne von mir gegeben. 



_____________
NICOLAS BARREAU
Das Lächeln der Frauen
Roman
Übersetzung von Sophie Scherrer
336 Seiten im Format 11,5 x 18,5 cm
Gebunden mit Schutzumschlag,
Lesebändchen und Vorsatz
€ 18,- /sFr 30,50
Publikation im September 2010
ISBN 978-3-85179-144-0

Mittwoch, 7. September 2011

Keri Smith - How to Be an Explorer of the World. Portable Life Museum.


AUTOR Keri Smith | GENRE Mitmach-Buch
ERSCHEINUNGSJAHR 2008 | SPRACHE Englisch
VERLAG Perigee Trade| SEITEN 208 | PREIS 9,50 €
DEUTSCHER TITEL Wie man sich die Welt erlebt
DEUTSCHER VERLAG Antje Kunstmann | SEITEN 208 | PREIS 14,90 €


[Dies ist mein August-Beitrag für die I'm in English - Challenge. ]


INHALT
Wer kennt das nicht, dass einem durch Alltagsstress die Fantasie verloren geht? Dass man seine Umgebung als selbstverständlich annimmt? Dass man automatisch einen Scheuklappen-Blick entwickelt, obwohl man das vielleicht gar nicht will?

Und dieses Buch versucht, Abhilfe zu schaffen! Nach einer kurzen Einleitung in die 'Thematik' stellt die Autorin dem Leser über 50 mal größere und kleinere Aufgaben, die er / sie im Alltag bewältigen soll.

Schon einmal einen Tag lang alles gezeichnet, was man isst und trinkt?
Schon mal zufällige Kunst auf der Straße fotografiert?
Schon mal eine Stunde draußen hingesetzt und alle Geräusche notiert, die man hören kann?

REZENSION
Zugegeben, dieses Buch klingt ein wenig verrückt, aber ich habe es total gerne 'gelesen'. Die Ideen sind toll, manche vielleicht etwas kindisch, aber doch nicht abgenutzt. Die Fantasie wird definitiv angeregt und die kunstvolle und individuelle Gestaltung hat mich auf jeden Fall für eigene Profekte inspiriert. Wer neugierig geworden ist, kann HIER einen Blick in das Buch wagen. 

FAZIT



Ein sehr kunstvoll und außergewöhnliches Mitmach-Buch, welches einem die kindliche Entdeckerfreude wiedergeben kann. Eine ganz tolle Inspirationsquelle!