Montag, 31. Oktober 2011

Paula McLain - Madame Hemingway




AUTOR Paula McLain| GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch (Orig. Englisch)
ORIGINALTITEL The Paris Wife
VERLAG Aufbau-Verlag | SEITEN 456| PREIS 19,99 € (HC)

INHALT
In diesem Roman (!) geht es um Ernest Hemingways erste Ehefrau Hadley Richardson (1891 - 1979). Mithilfe von Briefen und Zeitdokumenten hat Paula McLain ein außergewöhnliches Buch geschaffen. Die Figuren sind real, ihre Dialoge und Verhaltenweisen allerdings erfunden. Es ist eine romantische Geschichte über die Liebe, Lebensziele, die Pariser Boheme, die Schwierigkeit mit einem Genie verheiratet zu sein und Ernest Hemingways Aufstieg zum anerkannten Autor.

REZENSION
Auch wenn diese kurze Inhaltsübersicht ein wenig nüchtern klingt - die Geschichte ist es ganz und gar nicht! Paula McLain hat einen ganz wunderbaren Schreibstil, der den Leser sofort in die Pariser Künstlerwelt entführt. Und auch wenn die Dialoge zwischen Ernest und Hadley frei erfunden sind, klingen sie unglaublich authentisch.
Es ist eine menschliche und auch traurige Geschichte, die dem Leser auf eindrucksvolle Weise zeigt, wie schwierig es sein kann, mit einem 'Genie' / einer berühmten Persönlichkeit verheiratet zu sein. Hadley ist dem Leser sofort sympathisch und die Seiten fliegen nur so beim Lesen. 
Hinterher möchte man sich definitiv noch ein wenig mehr mit Ernest Hemingway und Hadley Richardson beschäftigen. Ein informativer Anhang bietet Antworten auf die Frage, inwieweit sich Wahrheit und Fiktion in diesem Roman vermischen und liefert Quellen, falls man sich noch weiter mit der Thematik auseinandersetzen möchte.

FAZIT
Ein wunderbarer Roman mit interessanter Herangehensweise. Und auch wenn man weiß, dass die genannten Personen real existiert haben, so liest sich dieses Buch dennoch wie ein Roman und nicht wie eine Biographie. McLains Schreibstil ist klug und passt bestens ins Pariser Künstlermilieu. Und wer sich gerne mit dem Thema Schriftstellerei beschäftigt, der sollte dieses Buch sowieso lesen!


__________
Paula McLain

Madame Hemingway

Yasemin Dinçer
Gebunden mit Schutzumschlag, 456 Seiten
Aufbau Verlag

978-3-351-03358-3 


19,99 € 


Sonntag, 30. Oktober 2011

24/10/11 - 30/10/11



GESEHEN | Die aktuelle Folge von Druckfrisch. Der Herr Scheck spaltet mal wieder die Nation. Oder wie war das?
GEHÖRT | Faust vs. Mephisto
GELESEN | Thomas Enger - Sterblich
GEGESSEN | Kartoffelgratin endlich mal wieder selbstgemacht
GETRUNKEN | Tee. Ist ja bei mir Standard. So langsam habe ich aber Lust auf die Wintersorten. Was für Sorten trinkt ihr momentan?
GEDACHT | Das Fahrrad sollte bald mal zur Reparatur. Am besten bevor die Pedale komplett abfällt.
GEFREUT | (fast) ein langes Wochenende
GEÄRGERT | Dozenten könnten einem ruhig mal im Vorfeld mitteilen, wenn ihre Veranstaltungen ausfallen...
GELERNT | Plane immer doppelt so viel Zeit ein, wie du eigentlich benötigst.
GEWÜNSCHT | die perfekten Winterstiefel
GEPLANT | Postkarten schreiben <3
GEKAUFT | Endlich eine günstige Duftlampe. Jetzt brennen auch bei mir die bunten Tarts....
GEKLICKT | Ich bin gerade kurz davor, bei Dawanda einzukaufen...



Samstag, 29. Oktober 2011

Ich lese gerade... Jonas Jonasson



Jonas Jonasson :: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

....und ich glaube, es ist das erste Mal dieses Jahr, dass ich einen 'Bestseller' lese, während dieser noch in der Top Ten steht. Ich bin ja eher kein Mainstreamleser. Dieser Unterhaltungsroman / Krimikomödie ist aber gerade genau das richtige fürs Wochenende!


Freitag, 28. Oktober 2011

Freitags-Füller #40

Die dritte Woche Uni ist vorbei und ich hänge gerade im ersten Tief. Nach einem Wochenende Buchmesse und einem darauffolgenden erkältungsgeplagten Woche muss ich dieses Wochenende einiges aufarbeiten.....Aber damit beginne ich morgen. Jetzt gibt es für euch noch den Freitags-Füller und dann verkümele ich mich gleich (um 19:45h !) mit meiner aktuellen Lektüre "Der Hundertjährige....." ins Bett =)


....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.


1. Auf jeden Fall  hilft selbstgemachter Ingwertee ziemlich gut gegen Halsschmerzen .
2. Über welche Themen ich dieses Semester meine Hausarbeiten schreibe weiß ich noch nicht genau...
3.  Halloween war letztes Jahr in England einfach einmalig. In unserer Kultur ist das ja immer noch ein Fremdkörper.
4. Die dicken Pullover sind aus dem Keller hervorgekramt, jetzt kann der Winter kommen.
5. Der große Unterschied zwischen Kanonlektüre und Bestsellerlisten wird sich definitiv nicht in naher Zukunft ausgleichen....
6. Mein Hobby Nr. 1 ist momentan das Singen. Gerade wieder sehr viel Freude daran =)
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Den Hundertjährigen, morgen habe ich eine Jagd nach Herbststiefeln geplant und Sonntag möchte ich ganz brav die anstehenden Uni-Hausaufgaben erledigen und es mir mit Tee und Yankee Candles gemütlich machen!

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Paulo Coelho - By the River Piedra I Sat Down and Wept



AUTOR Paulo Coelho| GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 1994 (dt. 1997) | SPRACHE Deutsch (Orig. Portugiesisch)
 DEUTSCHER VERLAG Diogenes | SEITEN 240| PREIS 9,90 € (TB)

[Dies ist mein September-Beitrag für die I'm in English - Challenge. ]

INHALT
Am Ufer des Flusses Piedra sitzt die junge Frau Pilar und weint vor Liebeskummer. Sie erzählt dem Leser ihre Geschichte....
Pilar ist 29, Jurastudentin und lebt ihr kleines Leben vor sich hin. Die Gegend, in der sie aufgewachsen ist, hat sie nie verlassen. Eines Tages erhält sie eine Einladung von ihrem ehemals vertrautesten Freund aus der Jugendzeit, den sie aber mittlerweile aus den Augen verloren hat. Nun lädt er sie zu einem seiner Vorträge ein, denn er ist mittlerweile ein anerkannter Priesteramtskandidat geworden. Als sie wieder voreinander stehen, glaubt Pilar, dass er sie immer noch liebt. Doch Pilar will ihre eigenen Gefühle nicht zulassen - immerhin hat er sich komplett dem Glauben gewidmet, was eigentlich keine Frau an seiner Seite duldet. Hat ihre Liebe eine Chance?

REZENSION
Mein zweiter Coelho-Roman dieses Jahr. Und so angetan ich auch von Veronika beschließt zu sterben war [meine Rezension] umso enttäuschter bin ich von diesem Buch hier. 
Das Buch lässt sich zwar einfach lesen, aber das ist auch schon der einzige Pluspunkt, was den Stil bestrifft. Der Stil ist weder besonders lyrisch, noch elaboriert, sondern nur 'einfach'. Und leider konnte auch der Inhalt dieses Manko nicht ausgleichen. Die Protagonisten bleiben flach, Spannung kommt so gut wie keine auf und die Aussage der Geschichte bleibt schwammig und schwierig nachzuvollziehen. Meiner Meinung nach hätte Coelho den Inhalt dieser Geschichte auch in einem zehnseitigen Essay abhandeln können. 240 Seiten sind wirklich zu viel des Guten. Man langweilt sich, Coelho neigt zu Wiederholungen und die unbedarfte Protagonistin mit ihrem gedanklichen Hin und Her (Haben wir eine Zukunft? Haben wir keine?) nervt irgendwann ein bisschen. Dass Coelho zum Esoterischen und glaubensrelevanten Fragen neigt, weiß man, wenn man einige seiner Bücher gelesen hat. Aber dieses Buch trieft leider vor Religiösität, will aber den schein einer weltgewandten Geschichte waren - irgendwie ging das für mich nicht zusammen.

FAZIT
Zwei Sterne gibt es, weil es mich immerhin ein wenig zum Nachdenken angeregt hat, was Lebensideale und Lebensziele betrifft. Empfehlen würde ich dieses Buch aber dennoch nicht.




Dienstag, 25. Oktober 2011

3x3 am Dienstag [#9]




Beim 3x3-Dienstag zeige ich euch in neun Bildern, wie ich meine letzte Woche verbracht habe. Habt ihr Lust dabei zu sein? Einfach eure Kamera schnappen und den Alltag wieder aus einem anderen Blickwinkel betrachten...


Viel Spaß beim Mitmachen! Ich bin gespannt auf eure Alltags-Erkundungsreisen! Das Logo dürft ihr dafür gerne übernehmen. Über Verlinkung würde ich mich natürlich freuen ;-)






© Cara Elea

Die Kür

Geschichten ausgedacht | meinen Esel versorgt | den Herbst entdeckt
mitgelitten | neue Mitbewohner begrüßt | eine Diskussion mit dem Hals geführt
wählerisch gewesen | die Handheizung angestellt | halb durchgekämpft



Sonntag, 23. Oktober 2011

Frankfurter Buchmesse, 15. und 16.Oktober 2011

Letztes Wochenende bin ich zum ersten Mal zur Buchmesse nach Frankfurt gefahren. Und deshalb möchte ich euch hier noch einmal von meinen Erlebnissen berichten. Ich hatte mich im Vorfeld recht wenig informiert - ich wollte weder überfordert noch enttäuscht werden. Einzig die Autogrammstunde mit Gabriella Engelmann wollte ich mir nicht entgehen lassen!

So nahm ich um kurz nach 8 Uhr morgens am Samstag den Bus zum Bahnhof und kam um kurz vor 10 Uhr in Frankfurt an. Dank Streetview wusste ich, dass es nur ein kurzer Fußweg (10 min) zur Messe sein würde. Und den Eingang konnte man dann auch wirklich nicht verfehlen - vor dem Eingang hatten nämlich einige Händler Verkaufsstände mit gebrauchten Büchern aufgebaut:

BÜCHERFLOHMARKT VOR DEM EINGANG DER BUCHMESSE

Nachdem wir (Gwen - TheBookLook, Anja - Bücherleidenschaft und Karin - Literatur und Mehr) uns gefunden hatten, haben wir uns auf den Weg zu Halle 3 gemacht. Dies ist die Halle mit den größten deutschen Verlagen und der Kinder/Jugendbuchabteilung. Von oben konnte man schon mal erahnen, wie groß das Ganze ist:

HALLE 3.0 VON OBEN

Und so groß wie die Halle auch war, so voll war sie leider auch. Der Blick auf die Bücher wurde manchmal von den ganzen Menschenmassen verhindert. Aber gedrängelt wurde nicht - man musste einfach nur Geduld haben. Und viele Verlagen hatten sich wirklich etwas Besonderes ausgedacht, was die Gestaltung ihres Stands betraf:


dtv MIT EIGENER LOUNGE

KEIN & ABER MIT INTERESSANTER WANDDEKORATION

HIER GEHT ES EINDEUTIG UM THRILLER!

PIPER SETZTE AUF BÜCHERTÜRME....

...UND DROEMER/KNAUR GLEICH AUF EINE BÜCHERWAND....

...WELCHE NATÜRLICH AUF FÜR DEN RECLAM VERLAG OBLIGATORISCH WAR ;-)

UND IMMER WIEDER GAB ES LIEBEVOLL HERGERICHTETE STÄNDE ZU BEWUNDERN

ALTE COVER WIEDERENTDECKT....


 ...UND AUCH GANZ NEUE COVER GEFUNDEN! (Hier hinter Glas, denn schließlich ist 
Göttlich verloren noch gar nicht erschienen....)

Kurz nach der Mittagszeit machten wir uns auf zum Arena-Stand, um begehrte Autogramme zu erhaschen. Gabriella Engelmann war schon dort und hatte sogar ein wenig Zeit, um ein bisschen mit uns zu plaudern =) 


GABRIELLA HAT SICH GANZ VIEL ZEIT FÜR UNS GENOMMEN =)


Bei dieser Autogrammstunde konnten wir dann auch noch einige andere Blogger treffen: Sandy von Nightingale's Blog, Diana von TheDianaBooks und ihre Schwester Silvia von Bookalistic, Sandra aus der Leselounge, die liebe Nicki von Villa Kunterbunt, Lisa von Schmetterlings Literaturreise und wahrscheinlich standen noch einige mehr in der Schlange =)

Dann ging es die Rolltreppen nach oben in Halle 3.1 wo am Stand von Droemer/Knaur ein Interview mit Thomas Thiemeyer zu seinem aktuellen Buch Das verbotene Eden stattfinden sollte. 




THOMAS THIEMEYER IM INTERVIEW ZU "DAS VERBOTENE EDEN. DAVID UND JUNA"


Nachdem er alle Fragen beantwortet hatte, hat er noch verraten, dass der nächste Band "Logan und Gwen" pünktlich zur Buchmesse 2012 erscheinen wird.

Danach waren wir schon ziemlich müde, sind dann aber noch zur Island-Halle gegangen,  schließlich musste man dem Ehrengast doch einen Besuch abgestattet haben!

EINLADENDE PLAKATE VOR DEM EINGANG ZUR ISLAND-HALLE

 Und die war wirklich schön gestaltet! Recht dunkel, aber gemütlich, mit riesigen großen Leinwänden, die lesende Menschen oder außergewöhnliche Bilder der isländischen Landschaft zeigten. Zwischendrin antike Möbel......echt ein Kompliment an den Gast!


RIESIGE BEEINDRUCKENDE LEINWÄNDE IN DER ISLAND-HALLE...

...UND VIELE DETAILS ZU ENTDECKEN

Da uns unsere Füße nach dieser Halle aber keinen Schritt mehr weiter tragen wollten, sind wir anschließend spontan noch ins Lesezelt gegangen. Das hat mir von der Gestaltung auch sehr gut gefallen. Wir lauschten der Lesung mit ........ und amüsierten uns hierher über die "vorgetragende Lesung" mit Rafik Schami.

LESUNG MIT PAVEL KOHOUT (Der Fremde und die Schöne Frau), JÜRG AMANN (Letzte Lieben) und FRANZ HOHLER (Der Stein)

Der Erzählband "Der Stein" wurde dabei  schon mal gedanklich für die Wunschliste vorgemerkt...

GESTALTETE SEINE LESUNG ALS LEBHAFTEN VORTRAG

Und danach ging es für uns kurz nach 18 Uhr Richtung Ausgang & Bahnhof....


ZWEITER TAG - SONNTAG, 16. OKTOBER 2011
Ich hatte mir noch einen zweiten Tag Buchmesse gegönnt, weil ich ja schon geahnt hatte, dass das am Samstag ein ganz schöner Trubel werden würde. Und Tatsache: Am Sonntag war wirklich weniger los (dafür hat man aber mehr verkleidete Cosplayer gesehen =)

Eigentlich wollte ich am Sonntag unbedingt zum Lesung mit Katja Kullmann oder zum Gespräch mit Harry Rowohlt, aber mein Zug musste ja kaputt gehen (ARGGH!) und so kam ich natürlich zu spät. Deshalb bin ich als erstes zum GROH-Verlag, weil ich mir noch eine hübsche Tasche abholen wollte, aber am Sonntag hat man diese nur bekommen, wenn man auch etwas gekauft hat. Naja, dann nicht...

Am Arena-Stand habe ich dann zufällig noch einmal kurz Gabriella getroffen und sie hat mir  das Märchen für ihr nächstes "Märchenbuch" verraten =)))
Dann habe ich mich wieder mit Anja getroffen und wir sind kurz in die Halle mit den amerikanischen und britischen Verlagen gegangen. Dort hatte man sich nicht so viel Mühe mit der Standgestaltung gegeben, man konnte aber die englischen Bücher zum halben Preis erwerben. Und ich habe ein echtes Schnäppchen machen können: Dieses neue wunderschöne Notizbuch habe ich für nur 3 € gekauft!



Auf dem laaaaaaangen Rückweg kamen wir an Halle 4 vorbei, wo sich die Hörbuchverlage präsentierten und es abgesehen davon um das Thema Education ging. 

DIE HÖRBUCHVERLAGE BEKAMEN IHREN EIGENEN BEREICH IN HALLE 4

...TEILWEISE MIT EIGENEM LADEN INNERHALB DER HALLE!

Dort haben wir allerdings nicht viel Zeit verbracht, weil ich gerne zur Lesung von Kai Meyer wollte. Dort kamen wir eine halbe Stunde vor Beginn an, und es war schon richtig voll. 

KAI MEYER BEREITET SICH AUF SEINE LESUNG VOR - ANDREAS FRÖHLICH WAR LEIDER KRANK

RIESENGROẞER ANDRANG BEI DER LESUNG ZU Arkadien Fällt 

Kai Meyer hat aus seinem 3. Band der Arkadien-Reihe gelesen. Ich habe die Reihe bisher nicht begonnen, aber ich finde, dass Kai Meyer ein unglaublich sympathischer Autor ist, und ich wollte ihn gerne einmal live sehen.

SIEHE DA! DER AUTOR LIEST GAR NICHT AUS DEM BUCH!


Aber er hat nicht nur gelesen, sondern hat sich dann noch viel Zeit für Fragen aus dem Publikum genommen. Es war sehr interessant, was er zur Entstehung des Buches erzählt hat. 
Danach wollten noch viele ihr Buch signieren lassen. Aber der Andrang war so groß, dass die 'Fans' einen Post-It mit ihrem Namen auf das Buch kleben mussten, damit das ganze schneller von statten ging. Die Autogrammstunde als Massenabfertigung, auch eine Erfahrung auf der Buchmesse.

Schließlich sind Anja und ich noch einmal in gemächlichem Tempo in Halle 3 herumgeschlendert. Aber es gab leider kaum noch etwas mitzunehmen, die Messe war förmlich abgegrast. Allerdings sind wir am Lesecafé vorbeigekommen, wo die für den Deutschen Buchpreis 2011 nominierten Autoren noch einmal vorgestellt wurden. Sehr spannend! Hier hätte ich eigentlich gerne noch mehr Zeit verbracht. (Mich ärgert es ja immer noch ein wenig, dass Eugen Ruge und nicht Jan Brandt den Preis erhalten hat).




Danach gings noch einmal ins Lesezelt. Durch Zufall war gerade Derek Landy und 'sein' Hörbuchsprecher Rainer Strecker dort. Ein sehr sympathischer Autor!

DEREK LANDY BEIM INTERVIEW, UND SEIN ETWAS DÜSTER DREINBLICKENDER
 HÖRBUCHSPRECHER RAINER STRECKER

Wir blieben eine Weile für die Jugendbuch-Lesung. Besonders Krumme Gurken von Jaromir Konecny hat mir sehr gut gefallen. Das werde ich mir bestimmt zulegen!


Abschließend sind wir noch kurz in den Open Space gegangen, um einen kurzen Blick auf die alten Bücher in der Antiquariatsmesse zu werfen. Die folgende Kunstinstallation, die auch dort zu finden war, war allerdings irgendwie interessanter:







FAZIT
Es gibt so viel zu entdecken auf der Buchmesse, dass sich zwei Tage auf jeden Fall lohnen, wenn man nicht durch alle Gänge durchhasten will. Man kann auf der Messe wirklich viele AutorInnen bei Interviews oder Signierstunden treffen, allerdings sollte man sich dafür vorher im Internet gut informieren. So etwas wie ein gedrucktes Programm gibt es nämlich nicht. Bücher kaufen kann man ja eigentlich nur Sonntags, manche Verlage machen da aber Ausnahmen. Am Sonntag auf jeden Fall einen Blick in die Halle mit den ausländischen Verlagen schauen - hier kann man Bücher teilweise für den halben Preis kaufen, weil diese Länder keine Buchpreisbindung haben. Und es macht definitiv mehr Spaß, die Messe mit Freunden zu erkunden als alleine =)
Nächstes Jahr also sehr gerne wieder!

Freitag, 21. Oktober 2011

Freitags-Füller #39

Nachdem ich ja letzte Woche den FreitagsFüller aufgrund von Buchmessen-Vorfreude vergessen hatte, gibt es diese Woche wieder einen für euch. Die zweite Uni-Woche ist um, und ich brauche wohl noch ein bis zwei Wochen Zeit, um mich wieder ins Studentenleben einzufinden... Aber ich freue mich sehr, endlich wieder lernen zu dürfen =)


....Die Idee für den Freitags-Füller stammt natürlich immer noch von Barbara.
(fettgedruckt = meine Antworten)










1.  Die Nachrichten schaue ich mir meist in 100 Sekunden an .
2.  Wenn es etwas gibt, was mich am einschlafen hindert, dann sind das kalte Füße.
3.  Herbstferien hatte ich das letzte Mal vor 6 Jahren.
4.  Einen Kuchen backen müsste ich mal wieder.
5. Mal so ganz unter uns gesagt, erst recherchieren, dann beschweren.
6.  Nach zwei Tagen Buchmesse war ich ganz schön geschafft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen aktuellen Thriller "Sterblich" , morgen habe ich das Umstellen meines Kleiderschrankes auf Winter-Modus geplant und Sonntag möchte ich eine Fahrrad-Foto-Tour ! ....und irgendwo dazwischen quetsche ich noch meinen fast schon überfälligen Bericht über die Buchmesse, versprochen =)


Dienstag, 18. Oktober 2011

3x3 am Dienstag [# 8]




Beim 3x3-Dienstag zeige ich euch in neun Bildern, wie ich meine letzte Woche verbracht habe. Habt ihr Lust dabei zu sein? Einfach eure Kamera schnappen und den Alltag wieder aus einem anderen Blickwinkel betrachten...


Viel Spaß beim Mitmachen! Ich bin gespannt auf eure Alltags-Erkundungsreisen! Das Logo dürft ihr dafür gerne übernehmen.







Diese Woche geht es in meinem 3x3 ausnahmsweise nicht um meinen Alltag sondern um meinen Besuch auf der Buchmesse! Ausführlicher Bericht folgt =)


© Cara Elea

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Patrick Ness / Siobhan Dowd - Sieben Minuten nach Mitternacht


AUTOR Patrick Ness / Siobhan Dowd | GENRE All-Age Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch (Orig. Englisch)
ORIGINALTITEL A Monster Calls
DEUTSCHER VERLAG cbj / Goldmann | SEITEN 216 | PREIS 16,99 € (HC)

INHALT
Conor O'Malley hat immer den gleichen schrecklichen Alptraum. Von dem er nachts aufwacht, der ihn nicht loslässt. Doch dann, eines Nachts, genauer gesagt um sieben Minuten nach Mitternacht, taucht ein Monster in Form einer Eibe vor Conors Fenster auf. Doch Conor hat keine Angst - da hat er schon schrecklichere Sachen in seinem Leben erlebt. Zum Beispiel den Alptraum....Doch Conor hat keine Zeit sich über das Monster und den Alptraum Gedanken zu machen - er hat andere Sachen zu tun. Zum Beispiel muss er den Haushalt führen, weil seine kranke Mutter zu schwach dafür ist.
Doch das Monster lässt sich nicht so einfach vertreiben. Es ist gekommen, um Conor drei Geschichten zu erzählen. Geschichten, die Conor wachrütteln sollen, die ihm helfen sollen...

REZENSION
Schon vor drei Wochen habe ich dieses Buch gelesen. Und noch immer hat es mich nicht losgelassen. Ich schreibe diese Worte hier auf, und schon wieder kommen mir die Tränen.
Patrick Ness hat eine authentische, traurige und tröstende Geschichte geschaffen, die wahrscheinlich jedem ans Herz gehen  wird. Das Buch lebt zum einen von seinen zwei Protagonisten: Conor und dem Monster. Während ich Conor sehr realistisch fand und sein Verhalten immer nachvollziebar war, hat mich Sprachduktus und Verhalten des Monsters sehr fasziniert. Zum anderen scheint mir das Buch ohne die aufwühlenden Zeichnungen von Jim Kay wohl kaum denkbar. Text und Bild vermischen sich hier zu einer Botschaft, die einen emotional sehr berührt.
Offiziell ist das Buch für Jugendliche (cbj) und Erwachsene (Goldmann) gleichermaßen gedacht. Und so sehe ich das auch - es ist ein Roman, zu dem sowohl Jugendliche als auch Erwachsene einen Zugang werden finden können. Die Sprache ist einfach gehalten, aber auf ihre eigene Weise intelligent. Und während das Buch für ältere Kinder / Jugendliche vielleicht eher spannend ist und die erste ernsthafte Begegnung mit dem Thema Tod und Trauer ermöglicht, ist es für Erwachsene vielleicht eher eine tröstende Geschichte.
In jedem Fall ist es eine Geschichte, die einen so schnell nicht loslassen wird. Gerade wenn man bedenkt, unter welchem Umständen das Buch entstanden ist (Ness hat die ersten Ideen und Prosaskizzenvon Dowd übernommen, als diese ihrem Krebsleiden erlegen war), erhält das Buch noch einmal eine andere Bedeutung. 

FAZIT
Ich habe schon viele Bücher über Trauer und Trauerverarbeitung gelesen, aber dieses hier hat mich deutlich am meisten mitgenommen. Vielleicht lag dies auch an den aufwühlenden Bildern und emotionsgeladenen Skizzen.Es ist ein Buch, welches man mehrmals lesen kann und sollte. Es ist eine Geschichte, die erzählt werden muss.




_________________



Patrick Ness, Siobhan Dowd
Sieben Minuten nach Mitternacht
Originaltitel: A Monster Calls
Originalverlag: Walker UK
Übersetzt von 
Bettina Abarbanell 
Mit Illustrationen von 
Jim Kay
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Ab 12 Jahren
Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag,
216 Seiten16,2 x 20,8 cm
Mit s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-570-15374-1
€ 16,99 [D] € 17,50 [A] CHF 24,50* (empf. VK-Preis) 

Verlag: 
cbj
Erscheinungstermin: 29. August 2011

Dienstag, 11. Oktober 2011

3x3 am Dienstag [# 7]




Beim 3x3-Dienstag zeige ich euch in neun Bildern, wie ich meine letzte Woche verbracht habe. Habt ihr Lust dabei zu sein? Einfach eure Kamera schnappen und den Alltag wieder aus einem anderen Blickwinkel betrachten...


Viel Spaß beim Mitmachen! Ich bin gespannt auf eure Alltags-Erkundungsreisen! Das Logo dürft ihr dafür gerne übernehmen.
© Cara Elea

Die Kür:

Experimente durchgeführt | überrascht worden | die Qual der Wahl gehabt
leckere Grüße erhalten | Erleuchtung gesucht | durch die Zeit gereist
den süßen Zahn befriedrigt | Kampf den Krümeln! | Erleuchtung gefunden

Montag, 10. Oktober 2011

Ich lese gerade... Eugen Ruge


Eugen Ruge ∗ In Zeiten des Abnehmenden Lichts


Eine Familiengeschichte, ein Deutschlandroman und ein Kandidat für den Deutschen Buchpreis 2011. 150 Seiten habe ich schon gelesen. Es ist ganz gut, aber richtig packen kann es mich bis jetzt nicht...

03/10/11 - 09/10/11

© Cara Elea

GESEHEN | Oft regen mich Polit-Talkshows nur auf und ich schaue sie nicht gerne. Die gestrige Folge von Günther Jauch war aufgrund des Themas ("Essen für die Tonne") aber äußerst interessant!
GEHÖRT | Radionhead. Momentan vor allem: In Rainbows.
GELESEN | Eugen Ruge - In Zeiten des Abnehmenden Lichts. Komme aber nicht voran.
GEGESSEN | Brioche
GETRUNKEN | Cocktails  ♥ 
GEDACHT | Na hoffentlich habe ich bald meinen fertigen Uni-Stundenplan....
GEFREUT | Buchpost =)
GEÄRGERT | Der Postbote hat mir ein komplett durchnässtes (!) Buchpaket überreicht. Na vielen Dank. Zum Glück keine sichtbaren Schäden....
GELERNT | Wie man Keltis spielt. Was ist eurer Lieblings-Gesellschaftsspiel?
GEWÜNSCHT | Dass der Uni-Wiedereinstieg unproblematisch wird...
GEPLANT | Fleißig sein. ähm...ja.
GEKAUFT| Die ersten Uni-Bücher. Jetzt also wieder 15 Wochen Lesemarathon...
GEKLICKT | 3,2,1...meins. So war das ;-)