Donnerstag, 14. November 2013

TTT - 10 Bücher aus dem dtv-Verlag



Heute fragt uns Alice aus dem Bücherland nach 10 Büchern aus dem dtv Verlag / Deutscher Taschenbuch Verlag. 10 Bücher herauszusuchen, war diesmal nicht schwer, denn der dtv Verlag gehört zu meinen Lieblingsverlagen. Allerdings habe ich die folgenden Bücher noch nicht alle gelesen:



1. Philip Sington - Das Einsteinmädchen: Ein spannender Roman der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen lässt. Meine Rezension.

2. Ivan Klima - Liebe und Müll: War definitiv ein Titelkauf. Leider noch nicht gelesen. Scheint aber von einem Schriftsteller zu handeln.

3. Heinrich Böll - Ansichten eines Clowns: Fand ich unheimlich ergreifend. Für mich das bisher beste Buch aus dem Bereich Nachkriegsliteratur.

4. Jostein Gaarder - Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort: Sophies Welt und Maya haben mich fasziniert, dieses hier liegt leider noch auf dem SUB...

5. Hiromi Kawakami - Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß: Das Buch habe ich noch nicht gelesen, allerdings das Hörbuch mittlerweile gehört. Japanische Literatur ist und bleibt etwas ganz Besonderes.


6. Muriel Barbery - Die Eleganz des Igels: Lange Zeit war es in aller Munde, doch ich weiß kaum um was es geht. Zwei Protagonisten: eine 54-jährige Witwe und ein hochintelligentes 12-jähriges Mädchen. Das klingt zumindest schon mal spannend.

7. Jean-Dominique Bauby - Schmetterling und Taucherglocke: Ein erschütterndes Buch über einen Menschen, der am Locked-In Syndrom leidet. Meine Rezension.

8. Harald Braun - Der mieseste Liebhaber der Welt: Definitiv ein Männerroman. Nicht sonderlich realistisch, aber ein paar Schmunzler wert. Meine Rezension.

9. Günter Grass - Katz und Maus: Ein sprachlich hoch komplexes Buch über einen Jungen der Außenseiter ist und trotzdem die Aufmerksamkeit seiner Mitschüler auf sich zieht...war für mich ein bisschen eine Hassliebe.

10. Henning Mankell - Mörder ohne Gesicht: Für die einen vielleicht eher Krimi als Thriller, aber meiner Meinung nach unbedingt lesenswert. Kurt Wallander vergisst man so schnell nicht!

Kommentare:

  1. Die Eleganz des Igels stand einige Jahre ungelesen in meinem Regal - weshalb auch immer! Es ist ganz wunderbar. Die zwei Protagonistinnen sind hochsympathisch und intellektuell ansprechend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch nicht, warum ich es noch nicht gelesen habe....ich bin mir ziemlich sicher, dass es mir gefallen wird!
      Kennst du "No & Ich" ? Ist es evtl. ähnlich?

      Löschen
  2. Hey,
    schön das du mal wieder dabei bist Kawakami fand ich auch ganz toll, die restlichen Bücher auf deiner Liste hab ich leider nicht gelesen.

    LG Alice

    AntwortenLöschen