Sonntag, 29. März 2015

Laurie Halse Anderson - Wintermädchen


Bücher über Magersucht sind stets polarisierend. Das gilt auch für Wintermädchen. Doch dank Andersons besonderer Sprache hat dieses Jugendbuch noch eine ganz andere Wirkung auf den Leser.

 © The Lines Between



Lia ist 18 Jahre alt. Unauffällig in der Schule, die Eltern geschieden. Den Alltag mit ihrer neuen Stiefmutter Jennifer übersteht sie nur, weil sie Jennifers quirlige Tochter Emma sofort ins Herz geschlossen hat.
Doch Lia hat Magersucht. Und jetzt ist Lias beste Freundin Cassie gestorben.

Lia und Cassie hatten einen Schwur: sie wollten die dünnsten Mädchen der Schule werden. Nun bricht Lias Welt zusammen, Alpträume und Gewissensbisse holen sie ein -  und sie flüchtet sich wieder ins Hungern.


Laurie Halse Anderson stellt Lias Krankheitsverlauf sehr glaubhaft dar, man merkt, dass sie viel in diese Richtung recherchiert hat. Da das Buch in Ich-Perspektive geschrieben ist, steckt man quasi die ganze Zeit in Lias Kopf und kann auf diese Weise als Leser ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen intensiv nachvollziehen. Dies könnte zum Vorwurf führen, dass Wintermädchen bei jungen Leserinnen eine Magersucht triggert. 

Allerdings - und das ist die große Besonderheit dieses Jugendbuches - hat die Autorin durch ihren Schreibstil gleichermaßen eine Distanz zwischen Protagonistin und Leser geschaffen. Der Schreibstil ist grundsätzlich sehr poetisch gehalten und wird durch Details im Layout verstärkt. So sind manchen Wörter im Text durchgestrichen und hinter vielen Lebensmitteln steht die zugehörige Kalorienangabe. Auf diese Weise merkt man als Leser permanent, wie viel Raum die Krankheit in ihrem Leben einnimmt.

Auch Lias Umfeld wurde meiner Meinung nach sehr glaubhaft dargestellt: Ihre Eltern, die in beruflichem Stress versinken und die Probleme ihrer Tochter teilweise nicht wahrhaben wollen, sowie Lias kleine quirlige Stiefschwester Emma, die durch ihre Lebendigkeit und Energie einen deutlichen Kontrast zu Lia darstellt.



Wintermädchen ist ein berührendes und zugleich verstörendes Jugendbuch, welches das schwierige Thema Magersucht sehr authentisch darstellt. Dank der faszinierenden Sprache definitiv einer derjenigen Romane über Krankheiten, welcher einen noch länger gedanklich begleitet.



AUTOR Laurie Halse Anderson | GENRE Jugendbuch
EMPFOHLENES ALTER | 14 - 17 Jahre 
ERSCHEINUNGSJAHR 2010  | SPRACHE Deutsch 
VERLAG Ravensburger Buchverlag| SEITEN 386 | FORMAT Taschenbuch

7,99 € [D]
978-3473584048


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen