Freitag, 16. Oktober 2015

Deutscher Jugendliteraturpreis 2015

In diesen Minuten findet in Frankfurt im Rahmen der Frankfurter Buchmesse die Verleihung des Deutschen Kinder- und Jugendliteraturpreises statt. Ich habe mir vor Kurzem eine Auswahl der nominierten Bücher ausgeliehen und möchte euch einen kleinen Einblick in die Nominierungen geben.



Natürlich hatte ich - neben meinem Job -  nicht die Zeit eines Kritikers, mich umfassend mit den Nominierungen zu beschäftigen. Ich hatte der Stadtbücherei einen Besuch abgestattet und mal geschaut, welche Titel vorhanden waren - circa 80%. Die von mir ausgewählten seht ihr auf dem Foto. 

Der Preis wird in den Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch vergeben. Außerdem gibt es eine fünfte Kategorie: den Preis der Jugendjury.

Nominierungen in der Kategorie Bilderbuch
Gordon und Tapir (Esslinger) | Ein Apfelbaum im Bauch (diogenes) | Lindbergh (NordSüd) | Herr Schnuffels (Aladin) |  Die Regeln des Sommers (Aladin)

Lindbergh mag in dieser Kategorie Favorit sein, wurde es doch bereits hochgelobt und preisgekrönt. Zurecht, wie ich finde. Torben Kuhlmanns Bücher, die mit recht wenig Text auskommen, verzaubern durch ihre Bildsprache. Daneben hat mich auch Gordon und Tapir komplett überzeugt: ein trotteliges Tapir und ein pingeliger Pinguin, die zusammen in einer WG leben, das muss man gelesen haben! Ein Apfelbaum im Baum gewinnt durch seinen Retro-Charme, allerdings hatte ich hier auch ein wenig das Gefühl, es ist mehr ein Bilderbuch für Erwachsene.


 Nominierungen im Bereich Kinderbuch

In dieser Kategorie werden Probleme des Aufwachsens ganz unterschiedlich dargestellt. Rosie und Moussa schreckt vor einem schwierigen Thema nicht zurück (Der Vater im Gefängnis), das Buch überzeugt vor allem durch seine einfache, aber sehr einfühlsame Sprache. Der Junge, der mit den Piranhas schwamm hat im Kern ein ebenso ernstes Thema, kommt aber als Abenteuer-Lesefutter mit tollem Sprachspiel daher. Ungemein lesenswert! Der Träumer finde ich als Konzept sehr spannend (eine Biographie über den Dichter Pablo Neruda), allerdings hatte ich auch hier das Gefühl, es ist eher ein Buch, welches sich Erwachsene für Kinder wünschen und nicht eines, welches Kinder von sich aus lesen würden. 


Nominierungen im Bereich Jugendbuch

Dies ist für mich natürlich die spannendste Kategorie! Zwei Bloggerlieblinge - der Levithan sowie Aristoteles & Dante -  treten gegen drei Bücher an, die mir noch kaum begegnet sind. Gelesen habe ich noch keines der Bücher, wobei aber Aristoteles & Dante schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste steht.

Nominierungen im Bereich Sachbuch
Und dann platzt der Kopf (Kunstanstifter) | Evolution (Gerstenberg) | Der Pilot und der kleine Prinz (Aladin) | Kritzl & Klecks (Residenz Verlag) | Endres, der Kaufmannssohn (Gerstenberg) | Tagebuch 14/18 (Tintentrinker)

Das ist für mich die Überraschungskategorie! Die Beschäftigung mit den Nominierungen hat mir vor Augen geführt, dass mir gar nicht bewusst war, wie viele tolle Sachbücher für Kinder aktuell auf dem Markt sind! Da die Bücher natürlich je andere Themen behandeln - Kunst, Mittelalter, Biologie, Biographie, Krieg - sind sie für mich schwer als Konkurrenten anzusehen. An Kritzl & Klecks habe ich jedenfalls erkannt: hier sind Buchhersteller mit großer Experimentierfreude ans Werk gegangen. Ich bin optisch, inhaltlich und haptisch beeindruckt!

Nominierungen der Jugendjury

Diese Titel sollten dem online-affinen Leser wohl alle bekannt sein.  Hier finde ich es schwierig, einen Favoriten zu nennen (ahne jedoch, dass es der Levithan werden könnte, auch wegen der doppelten Nominierung). Ich bin gespannt, welchen thematischen Akzent die jugendliche Jury hier setzen wird!


Habt ihr eines/mehrere der nominierten Bücher gelesen? Gibt es eines, dem ihr den Preis besonders gönnt? Ich bin gespannt, welche Werke ausgezeichnet werden und werde bestimmt noch eine kurze Nachlese zu diesem Beitrag schreiben.

Alle Informationen zu dem Preis, den Nominierten und letztlich auch den Gewinnern findet ihr unter: http://www.djlp.jugendliteratur.org/


Edit, 20 Uhr 30: Die Gewinner:

Kategorie Bilderbuch - Herr Schnuffels

Draußen: Katze. Drinnen: Science Fiction. So könnte man wohl in charmanter Kürze dieses Bilderbuch zusammenfassen. Ich habe leider noch keinen Blick hinein werfen können, aber das Juryurteil macht mich jetzt sehr neugierig.


Kategorie Kinderbuch - Der Träumer

Der Träumer war nicht mein Favorit in dieser Kategorie, aber ich kann die Entscheidung der Jury sehr wohl nachvollziehen. In diesem Buch stecken so viele Ideen: ein besonderes Format (fast quadratisch), ein einfarbiger Druck (aber: in Blau), die Zeichnungen von Peter Sís (welche mit Leichtigkeit die Fantasie anregen), eine thematische Herausforderung (ein biografischer Roman für Kinder) sowie ein Spiel mit der Aufteilung des Inhalts: Seiten voll Text bis hin zu Doppelseiten mit Zeichnungen, Raum für Onomatopoesie....dieses Buch ist Poesie und ich könnte mir keinen besseren Titel als 'Der Träumer' vorstellen.
Allerdings wird die Geschichte sehr langsam erzählt. Nach einem Viertel (ca. S. 80 von 351) war ich noch nicht so sehr in der Geschichte, dass ich hätte weiterlesen wollen. Ich vermute, dass es der Zielgruppe ähnlich gehen könnte, denn das Thema (ein Kind, welches zum Dichter wird), kann die Spannung auch nicht unbedingt steigern. Für bereits lesebegeisterte Kinder aber eine große Empfehlung!


Kategorie Jugendbuch - Schneeriese

Obwohl ich in regelmäßigen Abständen die Neuerscheinungen der großen Verlage durchgehe, hatte ich Schneeriese bisher nicht auf dem Schirm. Wenn man die Kurzbeschreibung anliest, denkt man vielleicht 'Ah ja, klassische Dreiecksbeziehung.' Die intertextuellen Bezüge zu Andersens Schneekönigin sowie das Lob über den kunstvollen Umgang der Autorin mit Sprache heben dieses Buch dann wohl doch aus der Masse der Liebesgeschichten hervor. Werde ich demnächst mal reinschauen, wenn möglich!

Kategorie Sachbuch - Und dann platzt der Kopf

Wie bereits oben erwähnt hatte ich in dieser Kategorie keinen Favoriten. Und dann platzt der Kopf hatte mich aber thematisch (Was ist die Seele) und vom Cover/Stil sehr angesprochen. Leider hatte es meine Bibliothek nicht im Bestand, sodass ich keinen Blick hineinwerfen konnte. Jetzt sollten sie es wohl anschaffen....oder ich muss mal wieder eine Leserwunsch-Karte ausfüllen ;-)


Preis der Jugendjury - Letztendlich sind wir dem Universum egal

Auch diese Entscheidung ist wohl ohne Frage nachzuvollziehen. Ich wünschte, es würde mehr von solch philosophischen Geschichten, die aber gleichzeitig so 'massentauglich' sind. Der Levithan, der kanns einfach.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen