Montag, 29. Februar 2016

Das Jahr des Taschenbuchs: Mein Buchkauf im Februar [#jdtb16]

Der Februar war ein turbulenter Monat, in dem das Leben mal wieder neu geplant werden musste (so langsam werde ich doch Profi im Umziehen, ha!). Aber genau deshalb bin ich auch etwas davor zurückgeschreckt, mir im Februar neue Bücher zu kaufen, denn jedes Buch wiegt ja doch seinen Teil in den Umzugskisten...aber der Februarkauf für Das Jahr des Taschenbuchs war mir schließlich doch eine Herzensangelegenheit.

Denn auf ein Buch habe ich schon sehr lang gewartet: die Taschenbuchausgabe von Thomas Hettches Pfaueninsel. Bereits am 6. Oktober 2014 (!) hatte ich die gebundene Ausgabe auf meine Wunschliste gesetzt, weil mich Setting und Charaktere schon in der Kurzbeschreibung sehr faszinierten. Jetzt im Februar ist nun das Taschenbuch bei btb erschienen und wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, wollte ich keinen Monat mehr länger auf dieses Buch warten!

Es mutet an wie ein modernes Märchen: Alles beginnt mit einer Königin, die einen Zwerg trifft und sich fürchterlich erschrickt. Kaum acht Wochen später ist die junge Königin tot – und der kleinwüchsige Christian und seine Schwester Marie leben fortan weiter mit ihrem entsetzten Ausruf: »Monster!« Damit ist die Dimension dieser Geschichte eröffnet. Am Beispiel von Marie, die auf der Pfaueninsel zwischen den Befreiungskriegen und der Restauration, zwischen Palmenhaus und Menagerie, Gartenkunst und philosophischen Gesprächen aufwächst und der königlichen Familie bei deren Besuchen zur Hand geht, erzählt Thomas Hettche von der Zurichtung der Natur, der Würde des Menschen, dem Wesen der Zeit und der Empfindsamkeit der Seele und des Leibes – und nicht zuletzt von die Liebe in ihren mannigfaltigen Erscheinungsformen.

(Klappentext; Quelle: www.randomhouse.de/btb)

Kaufen ist das eine, Lesen natürlich das andere. Aber ich habe Glück, denn mit Sophie von VERStand und Anne von LITERATURLÄRM  habe ich bereits zwei weitere potentielle Pfaueninsel-Fans gefunden und freue mich auf unseren kleinen Lesekreis zu dritt, den wir im März starten werden.

'Das Jahr des Taschenbuchs' ist eine gemeinsame Aktion von KIELFEDER & DIE LIEBE ZU DEN BÜCHERN, um wieder mehr Aufmerksamkeit und Begeisterung für Taschenbücher zu bewirken. Jeden Monat (im Zeitraum des Jahres 2016) soll mindestens 1 Taschenbuch gekauft und darüber im Blog berichtet werden.




Kommentare:

  1. Bei mir zogen im Februar auch drei Taschenbücher ein, wenn auch nur das eine, also die "Pfaueninsel" völlig neu. (:
    Auf das Lesen dieses skurril-anmutenden Büchleins mit Berlin-Setting freue ich mich ganz besonders. Ich hoffe, dass es für uns ein spannendes Leseerlebnis wird!
    Mich hat das Buch seit seinem Erscheinen gar nicht mehr losgelassen. Am liebsten hätte ich das Hardcover sofort in meinen Besitz gebracht. Das Warten hat mir allerdings gezeigt, dass ich es durchaus aushalte, 1 1/2 Jahre auf ein Buch zu warten. (; so schlimm war das gar nicht. Denn jetzt habe ich 2015 unendlich viel an deutscher Gegenwartsliteratur gelesen, zumal auch einiges, das ebenfalls für den Deutschen Buchpreis nominiert war und mir gleichsam gefiel.
    Ich könnte das Buchcover stundenlang begutachten, sowas einfaches & schönes.
    :3

    AntwortenLöschen
  2. Als Krönung könntet Ihr noch ein Buchbloggertreffen auf der Pfaueninsel in Berlin machen. Ich liebe diese kleine Insel und fahre seit meiner Kindheit gern dorthin. Vom Bahnhof Wannsee aus fährt ein Bus direkt zur Fähre, das dauert etwa 10 Minuten. Ich glaube, bei jeder zweiten Fahrt handelt es sich um einen historischen Bus (der aber leider für Rollstühle und Kinderwagen weniger geeignet ist, dann lieber einen modernen nehmen). Auf der Insel kann man wunderbar flanieren, die frei laufenden, zahmen Pfauen bewundern und auch die Gebäude besichtigen, was auch historisch sehr interessant ist.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  3. Ein Lesekreis, wie wundervoll! Darauf hätte ich auch wirklich mal Lust.

    Liebsten Gruß,
    Franziska

    AntwortenLöschen