Sonntag, 18. September 2016

Das Jahr des Taschenbuchs: Mein Buchkauf im September [#jdtb16]


Der Buchkauf im September für Das Jahr des Taschenbuchs war (mal wieder) von einem Buch bestimmt, welches erst in diesem Monat als Taschenbuch erschienen ist. Auf Heinrich Steinfest wurde ich dieses Jahr vermehrt durch verschiedene Social-Media-Kanäle aufmerksam und nach kurzer Recherche war ich mir ziemlich sicher, dass dies ein neuer Autor für mich sein könnte. Also bin ich gestern flugs in den Buchladen und habe mir Das grüne Rollo besorgt.


Mit einem Ratsch ist es plötzlich da. Vor Theos Fenster bläht sich im Mondlicht ein grünes Rollo. Tagsüber verschwindet es, aber von nun an entrollt es sich jede Nacht um exakt dieselbe Zeit. Theo ist sich sicher, dass dort, auf der anderen Seite des Rollos, eine eigene Welt existiert. Nach schlaflosen Nächten fasst er sich ein Herz und beschließt, in jene andere Sphäre hinüberzusteigen ... In der Tradition von Hoffmanns »Elixieren des Teufels«, »Carrolls Alice im Wunderland« und Kubricks »Space Odyssee 2001« – der neueste Coup von Heinrich Steinfest.

(Quelle: https://www.piper.de/buecher/das-gruene-rollo-isbn-978-3-492-30933-2)

Ich hoffe sehr, dass mir die Geschichte gefallen wird und dass ich dadurch einen neuen deutschsprachigen Autor für mich entdecken kann. Habt ihr schon ein Buch von Heinrich Steinfest gelesen? Oder habt ihr bereits dieses Jahr einen Autor entdeckt, von dem ihr nun alle Bücher lesen möchtet?


'Das Jahr des Taschenbuchs' ist eine gemeinsame Aktion von KIELFEDER & DIE LIEBE ZU DEN BÜCHERN, um wieder mehr Aufmerksamkeit und Begeisterung für Taschenbücher zu bewirken. Jeden Monat (im Zeitraum des Jahres 2016) soll mindestens 1 Taschenbuch gekauft und darüber im Blog berichtet werden.


Montag, 12. September 2016

Ich lese gerade... Die Nachtigall von Kristin Hannah

In einer Woche ist es soweit: Die Nachtigall von Kristin Hannah erscheint auf Deutsch im AUFBAU VERLAG. In den USA ist das Buch mit über einer Million verkauften Exemplaren bereits ein gefeierter Bestseller und dementsprechend hoch ist wohl die Neugier der hiesigen Leserschaft.
Gemeinsam mit einigen anderen Bloggern durfte ich das Buch bereits vorab in Händen halten und bin schon mittendrin in der Geschichte um die Schwestern Isabelle und Vianne, die in Frankreich des zweiten Weltkrieges beide auf ganz unterschiedliche Weise mit der schwierigen Situation umgehen.



Im Vorfeld hatte ich gedacht, dass mir besonders die Kriegssituation nahe gehen oder zumindest eine Gedankenspirale in Gang setzen könnte. Umso überraschter bin ich aktuell, dass es nicht die Kriegssituation an sich, sondern viel mehr die sehr unterschiedlichen Charaktere der beiden Schwestern sind, die mich aktuell am meisten beschäftigen.


Vianne und ihre jüngere Schwester Isabelle könnten unterschiedlicher kaum sein und haben beide auf ihre Weise unter der schwierigen familiären Situation gelitten. Dementsprechend unterschiedlich gehen beide nun mit den Schrecken des Krieges um. Während die 18-jährige Isabelle sich am liebsten aktiv mit allen Mitteln gegen die Nazi-Okkupation wehren möchte und auch keine Scheu vor den deutschen Soldaten hat, ist ihre ältere Schwester Vianne viel vorsichtiger und ängstlicher und versucht mit allen Mitteln, so normal wie möglich weiter zu leben und Konflikten aus dem Weg zu gehen. Auch wenn dies bedeutet, den Forderungen der deutschen Soldaten nachzukommen.

Beim Lesen habe ich mir nun sehr früh im Text darüber nachgedacht, bei wem der beiden meine Sympathien liegen. Besonders mit der Frage im Hinterkopf: Wie hätte ich mich selbst in dieser schwierigen Situation verhalten? Beide Schwestern haben kluge Momente und treffen dann doch auch wieder unverständliche Entscheidungen. Zunächst konnte ich das Verhalten von Vianne aufgrund ihrer Rationalität eher nachvollziehen, doch dann trifft diese eine Entscheidung (S. 167), die mich ziemlich geschockt hat. Sodass ich jetzt gerade doch eher wieder auf Isabells Seite stehe... Meine Sympathien sind bisher beim Lesen nun also ziemlich hin und her gependelt - was ich absolut spannend finde, und was mir beim Lesen grundsätzlich nicht häufig passiert!
Für mich hat der unterschiedliche Charakter der Schwestern auch zu der Überlegung geführt, was in einer Ausnahmesituation überhaupt "richtiges" Verhalten ist...Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, welche Entscheidungen die beiden Schwestern noch treffen werden und wo letztendlich meine Sympathien liegen werden...

Kristin Hannah - Die Nachtigall
Übersetzt von Karolina Fell
Gebunden mit Schutzumschlag, 608 Seiten
Rütten & Loening | 978-3-352-00885-6 | 19,99 €
Verfügbar ab: 19.09.2016

Sonntag, 4. September 2016

Das Jahr des Taschenbuchs: Mein Buchkauf im August [#jdtb16]


Für den August wollte ich mir für Das Jahr des Taschenbuchs ein Buch aussuchen, welches mich noch an den Sommer erinnert. Also habe ich meine Wunschliste durchgescrollt und auf den ersten Blick eines gefunden, bei dem ich sofort an Sommer dachte. Das gilt hier natürlich aber nur für die Optik, denn Solomonica de Winters Debüt Die Geschichte von Blue hatte ich aufgrund der Thematik und der Tatsache, dass die Autorin bei Veröffentlichung erst 16 Jahre alt war, auf meine Wunschliste gesetzt und nun mit nach Haus genommen.


Aus dem Amerikanischen von Anna-Nina Kroll
Welch ein Talent: Die erst 17-jährige Solomonica de Winter erzählt die Geschichte von Blue, die ihren Vater früh verloren hat, deren Mutter in ihrer eigenen Welt lebt und die sich in einen Menschen verliebt, der vom gleichen Buch besessen ist wie sie: dem ›Zauberer von Oz‹. Wie Dorothy im Buch macht sie sich auf, um jenseits des Regenbogens wieder eine Art Zuhause zu finden – und den Mörder ihres Vaters. Ein Roman mit doppeltem Boden, Drive, Chuzpe und einer völlig eigenen Poesie.

(Quelle: http://www.diogenes.ch/leser/titel/solomonica-de-winter/die-geschichte-von-blue-9783257300291.html)

Bereits der Kurztext hatte mich extrem neugierig gemacht und da ich bis jetzt wirklich nur positive Meinungen über diese Geschichte gehört habe, musste ich mir nun ein Exemplar zulegen. Und findet ihr nicht auch, dass das Buch perfekt in die kommende Übergangsphase vom Sommer in den Herbst passt?


'Das Jahr des Taschenbuchs' ist eine gemeinsame Aktion von KIELFEDER & DIE LIEBE ZU DEN BÜCHERN, um wieder mehr Aufmerksamkeit und Begeisterung für Taschenbücher zu bewirken. Jeden Monat (im Zeitraum des Jahres 2016) soll mindestens 1 Taschenbuch gekauft und darüber im Blog berichtet werden.