Dienstag, 3. Januar 2017

Mein Lesejahr 2016 | Die 8. BuchSaiten Blogparade

Der Rückblick auf das vergangene Lesejahr ist als Buchblogger natürlich eine Pflichtsache. Da es aber noch ein paar Momente dauert, die genauen Lesestatistiken zu erheben, Hörbuchminuten in Seitenzahlen umzurechen und eventuell ein paar feine Törtchendiagramme parat zu haben, möchte ich heute zumindest schon an der BuchSaiten Blogparade teilnehmen. Die findet dieses Mal bereits in der 8. Folge statt. Ich habe bereits 2014 und 2015 Katrins Fragen beantwortet, und freue mich, heute damit fortzusetzen:

(Wenn ihr auf die Buchtitel klickt, führt euch das zur jeweiligen Verlagsseite)

Die positive Überraschung in 2016: 
Jay Asher - Tote Mädchen lügen nicht


Als ich Tote Mädchen lügen nicht im Januar begann, sah ich es eher als 'Pflichtlektüre' an. Also eines jener Bücher, die man einfach gelesen haben sollte. Aber bereits nach wenigen Minuten hatte mich die Geschichte gepackt und die Stimme von Robert Stadlober tat ihr übriges. Ich hätte es hinterher gleich ein zweites Mal hören können. Ich hätte nicht gedacht, dass mich die Geschichte emotional doch so mitnimmt und: Ich kann verstehen, warum dieses Buch so ein Erfolg ist.

Die leider negative Überraschung in 2016: 
Jessi Kirby - Mein Herz wird dich finden


Zugegeben, hier hat mich zuerst das Cover angesprochen. Und auch der Kurztext klang nicht schlecht. Doch diese Insta-Love Geschichte mit wenig Handlung, dafür vielen Wiederholungen und einer Protagonistin, die so gar nicht aus ihren Fehlern lernt, war dann doch eine herbe Enttäuschung. Wäre Noah nicht so ein authentischer und liebenswerter Charakter gewesen, ich hätte es wohl abgebrochen...

Die Autoren-Neuentdeckung des Jahres:  
Selja Ahava


Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm von Selja Ahava war so ein Buch, von dem ich schon ahnte, dass es mir gut gefallen könnte. Dass mich der Stil der Autorin aber im Endeffekt so sehr begeistern würde, hätte ich nicht gedacht. Was die Autorin hier im eher seltenen Genre des magischen Realismus geschaffen hat, ist nahezu einzigartig. Noch dazu ist dieses Buch das Debüt der Autorin. Ihr könnt euch also vorstellen, dass ihr zweiter Roman, welcher nun im Februar 2017 erscheint, schon sehnsüchtig von mir erwartet wird.

Das Lieblingscover 2016: 
Torben Kuhlmann - Lindbergh


Ich hatte dieses Jahr keinen einzigen Coverkauf zu vermelden. Die Auswahl für diese Kategorie viel mir dementsprechend nicht ganz so leicht. Zudem, weil kein Cover für mich unendlich hervorgestochen ist. Entschieden habe ich mich dann für ein Buch, welches nicht nur durch sein Cover, sondern durch seine Bilder insgesamt begeistert: Diese Maus muss man lieben! Kuhlmanns aktuelles Bilderbuch Armstrong habe ich dann später im Jahr übrigens auch direkt gelesen. Mäuse malen, dass kann der Kuhlmann ziemlich gut!

Auf der Leseliste für 2017 ganz oben steht:
Joanna Rakoff - Lieber Mr. Salinger


Oh je, oh je, das ist schon ein bisschen peinlich. Lieber Mr. Salinger stand bereits auf meiner Leseliste für 2016 so weit oben. Und immer wieder haben sich andere Bücher dazwischengemogelt. So steht es heute immer noch ungelesen im Regal. (Und wahrscheinlich war das der Fehler, ich hätte es mir wohl direkt offen hinlegen sollen). Nun plagt mich das schlechte Gewissen schon etwas. Deshalb wird Lieber Mr. Salinger ganz ganz ganz bald gelesen werden, jawoll!

__________________________________________________

Die BuchSaiten Blogparade ist eine Umfrage zu eurem vergangenen Lesejahr. Dieses Jahr wird sie auf Die Liebe zu den Büchern von Petzi betreut. Dort findet ihr auch die originalen Fragen sowie bestimmt ganz viele tolle Buchtipps der anderen Buchblogger.

Die Rechte für die Coverabbildungen liegen bei den Verlagen: cbj audio/Randomhouse | Fischer Sauerländer | mare | NordSüd Verlag | Knaus/Randomhouse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen