Samstag, 6. Januar 2018

Mein Lesejahr 2017 | Die 9. BuchSaiten Blogparade

Auch wenn ich für mich selbst wie üblich dokumentiert habe, was ich im vergangenen Jahr 2017 las, so war es im letzten Jahr auf dem Blog und auch auf Social Reading Sites eher still. Deshalb möchte ich sehr gern die Buchsaiten Blogparade 2017 nutzen, um euch noch im Nachhinein ein wenig an meinem Lesejahr teilhaben zu lassen. Bereits für die Lesejahre 2014-2016 habe ich die Fragen beantwortet, die sich damals zunächst Katrin vom Blog BUCHSAITEN ausdachte, und deren aktuelle Fassung nun von Petzi von DIE LIEBE ZU DEN BÜCHERN betreut wird.
Aber langer Rede kurzer Sinn - hier sind meine 5 Antworten zu den Fragen rund um das Lesejahr 2017:



(Wenn ihr auf die Buchtitel klickt, führt euch das zur jeweiligen Verlagsseite)

Die positive Überraschung in 2017: 
Benjamin von Stuckrad-Barre - Panikherz

Natürlich ist mir Benjamin von Stuckrad-Barre bekannt, wenngleich ich auch bisher keines seiner Werke gelesen habe (Soloalbum allerdings im Kino gesehen). Und nun: Das Comeback dieses Herren, der damals als ''Wunderkind der Popliteratur' bezeichnet wurde. Mit Skepsis, aber auch mit Neugier wagte ich mich an diese romanhafte Biografie (oder biografischen Roman?) heran. Und es war die allerbeste Entscheidung, das Hörbuch zu wählen.Wie Stuckrad-Barre von seinem frühen Ruhm und tiefen Fall erzählt, dass ist nicht nur ungemein authentisch, sondern auch extrem gut vom Autor erzählt. Und ganz nebenbei wird man auch noch irgendwie Fan von Udo Lindenberg. Perfekt!


Die leider negative Überraschung in 2017: 
Han Kang - Die Vegetarierin

So sehr es eine gute Entscheidung war, Panikherz in der Audiofassung zu hören, so unglücklich war diese Entscheidung vermutlich bei der Vegetarierin. Anders kann ich mir nicht erklären, warum meine Begeisterung doch eher auf der Strecke blieb. Manche Passagen fand ich zu extrem ausgeführt, andere dann wiederum zu wenig beleuchtet. Hätte ich den Text selbst und in meinem Tempo gelesen, so hätte er sprachlich wohl anders auf mich wirken können. Daher werde ich in diesem Jahr vielleicht noch einmal in die Buchfassung hineinlesen.


Die Autoren-Neuentdeckung des Jahres:  
Judith W. Taschler

Ich weiß gar nicht mehr, wer mich auf diese Autorin brachte, aber ich hatte ihre Werke in der Buchhandlung schon mehrfach in der Hand und mich schließlich für ihren 2. Roman, Die Deutschlehrerin, entschieden. Und auch, wenn ich diese Geschichte mit "nur" vier Sternen bewertet habe, so hat sie doch bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Die Unvorhergesehenheit der Handlung, der Fokus auch nur zwei Charaktere, die subtile Art von Spannung, die die Autorin immer weiter ausbaut - ich finde hier eigentlich nur Lob und möchte daher auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen!


Das Lieblingscover 2017: 
Levi Pinfold - Grünling


Genau wie im letzten Jahr hat in dieser Kategorie ein Bilderbuch das Rennen gemacht: Die Bilder von Levi Pinfold sind einfach so wunderbar-zauberhaft! Gemalte Natur begeistert mich ohnehin und wie sich hier das Haus der Hafermanns nach Einzug des kleinen Grünlings verändert - einfach fabelhaft!


Auf der Leseliste für 2018 ganz oben steht:
Bov Bjerg - Auerhaus


Spätestens nach der positiven Kritik im Literarischen Quartett wollte ich dieses Buch ja unbedingt gelesen haben. Und als ich dann dieses Jahr diese tolle Ausgabe der Büchergilde entdeckte, wollte ich das Buch gleich noch ein bisschen mehr lesen. Und was soll ich sagen? Es steht bis jetzt ungelesen hier herum. Dabei hat dieser Roman alles, was ich gern mag: junge Erwachsene Charaktere mit Drang nach Freiheit und Veränderung, die Thematik der Freundschaft, die Wichtigkeit von Musik... das wird dieses Jahr auf jeden Fall gelesen!


__________________________________________________

Die BuchSaiten Blogparade ist eine Umfrage zu eurem vergangenen Lesejahr. Dieses Jahr wird sie auf Die Liebe zu den Büchern von Petzi betreut. Dort findet ihr auch die originalen Fragen sowie bestimmt ganz viele tolle Buchtipps der anderen Buchblogger.

Die Rechte für die Coverabbildungen liegen bei den Verlagen: Roofmusic | Argon Hörbuch | Droemer | Jacoby&Stuart | Büchergilde Gutenberg

Mittwoch, 3. Januar 2018

Rückblick auf 2017 | In ein paar Worten...

© The Lines Between

2017 war viel los - in meinem Leben. Dementsprechend ist hier auf dem Blog im letzten Jahr sehr wenig passiert. Nicht weil ich es nicht gern gewollt hätte oder versucht habe (ihr wisst gar nicht, wie viele Entwurf-Blogposts ich mittlerweile gespeichert habe), sondern weil mir einfach die Zeit fehlte.
Und ich muss schon wieder den Kopf schütteln über diesen Ausdruck - die fehlende Zeit. Denn wenn ich ehrlich zu mir bin, dann weiß ich, dass Zeit nicht etwas ist, was vorhanden oder abhanden ist, sondern ein freier Raum, eine weiße Fläche, die ich selber füllen kann.
Und im letzten Jahr habe ich diese freie Zeit viel vor Bildschirmen verbracht, und auch wenn diese Art Entspannung im letzten Jahr häufig notwendig war, so habe ich meine freie Zeit damit doch auch hin und wieder vergeudet.
Deshalb ganz basal mein Vorsatz für 2018: Wieder mehr Produzent als Konsument sein, wieder mehr durch die eigenen Augen erfahren als durch mancherlei Bildschirme. Bevor es hier aber mit den Büchern weitergeht, folgt mein traditioneller Jahresrückblick "in ein paar Worten". 
Auf bald!


Vorherrschendes Gefühl für 2018?
Tatendrang

2017 zum ersten Mal getan?
allein an die See gefahren
ein Foodtruck-Festival besucht
eine Bahncard gekündigt
ein Badminton-Punktspiel gespielt

 2017 (nach langer Zeit) wieder getan?
Badminton gespielt
nach London & Paris gereist
endlich (!) einen neuen Wintermantel gekauft
einen Poetry-Slam besucht
eine WG-Party veranstaltet

2017 leider gar nicht getan?
ausreichend entspannt
ein neues Land entdeckt
regelmäßig Freunde besucht
kreativen Hobbies nachgegangen

2017 glücklicherweise gar nicht getan?
einen Umzug getätigt
ernsthaft krank gewesen
mich zusehr in Dinge verrannt

Wort des Jahres?
müde

Stadt des Jahres?
London

Alkoholexzesse?
Gin & Tonic zählt nicht :)

Haare länger oder kürzer?
Gleich kurz, seit nun mehr 6 Jahren.
Aber ich habe Lust auf Veränderung!

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Weitsichtiger
 (Ist es tatsächlich schon drei Jahre her, dass ich die Uni verließ?)

Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr. Und das ohne schlechtes Gewissen.

Verliebt?
Jein.

Getränk des Jahres?
Gin & Tonic

Essen des Jahres?
Sushi

Am häufigsten angerufen?
Hm, kann ich so direkt nicht sagen.
Grundsätzlich: zu viel getippt, zu wenig gesprochen.

Die schönste Zeit verbracht mit?
den Mitbewohnern

Die meiste Zeit verbracht mit?
den Arbeitskollegen
(und zwar nicht nur auf der Arbeit!)

Song des Jahres?
Ed Sheeran - Shape of You

Alben des Jahres?
Mark Forster - Tape
Ed Sheeran - Divide

Buch des Jahres?
Marie Kondo - The Life-Changing Magic of Tidying up
Joanna Rakoff - Lieber Mr. Salinger
Stefanie de Velasco - Tigermilch

Konzert(e) des Jahres?

Kein einziges... ach ach, diese Stadt ist zu klein.
Notiere: Nach Indie-Konzerten Ausschau halten!

(TV-)Serie des Jahres?
Thirteen Reasons Why

Film des Jahres?
Leider keiner so richtig.

Erkenntnis des Jahres?
Freie Zeit ist kostbar. Sehr kostbar.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

Kopfschmerzen
das Ergebnis der US-Wahl
die Schnelllebigkeit des Alltags

Schönste/s Ereignis/se?
die Teilnahme am Frankfurt-Paris Fellowship der Frankfurter Buchmesse
die Hochzeit der besten Freundin
der Kurzurlaub am Meer ...mit Hotelzimmer-Upgrade!

2017 mit einem Wort?
Übergang



Ich hoffe, ihr konntet 2017 mit guten Gedanken verabschieden und seid glücklich und gesund ins neue Jahr gerutscht!
Den Rückblick auf das Lesejahr 2017 folgt in den nächsten Tagen. 2018 möchte ich das private Lesen endlich wieder priorisieren - und freue mich auf ein bücherreiches Bloggerjahr 2018 mit euch!